Sonntag, 22. April 2018

Keine Einw├Ąnde gegen Zuwedendungen

Gemeinde nimmt Spenden an

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 01. M├Ąrz 2014. (red) St├Ądte und Gemeinden m├╝ssen der Annahme von Spenden und Zuwendungen zustimmen und die Ergebnisse transparent der ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich machen. Es kommt selten vor, dass etwas abgelehnt wird. So hatte der Gemeinderat keine Einw├Ąnde gegen Sachspenden und Geldbetr├Ąge: Zahlreiche Zeitschriften und B├╝cher f├╝r das Stadtarchiv, Bilder und Skulpturen f├╝r das Museum und Geld f├╝r die Feuerwehr – alles wurde einstimmig angenommen.┬á

Insgesamt wurden dem Stadtarchiv im vergangenen Jahr 18 Zeitschriften, 14 B├╝cher und ein paar weitere Schenkungen, wie Fotographien und Filme, gespendet. Der Annahme wurde nun im Nachhinein zugestimmt, anonsten h├Ątten die Dinge zur├╝ckgegeben werden m├╝ssen.

Insgesamt 900 Euro kamen der Jugendfeuerwehr zugute. Zwei verschiedene Spender stifteten einmal 800 Euro und einmal 100 Euro, beide Zuwendungen sind dem Zweck zugewiesen, neue Spielger├Ąte zu beschaffen. F├╝r die Freiwillige Feuerwehr in Ritschweier wurden 150 Euro gespendet, ohne dass ein konkreter Zweck f├╝r die Summe vorgesehen wurde.

Dem Soziokulturellen Zentrum Muddy’s Club wurden insgesamt 5.100 Euro zugetragen – zehn Spender sponsorten Betr├Ąge zwischen 100 Euro und 2.300 Euro. Beinahe 100 Kunstwerke gingen dem Museum zu. Darunter Gem├Ąlde, Radierungen, Linoldrucke, Tuschezeichungen, Skulpturen und mehr.

├ťber Minh Schredle

Minh Schredle (22) hat 2013 als Praktikant bei uns angefangen und war seitdem freier Mitarbeiter. Von Dezember 2014 bis August 2016 hat er volontiert. Ab September 2016 ist er freier Mitarbeiter bei uns.