Sonntag, 23. September 2018

„Günstiges Baugebiet“ wird teuer für die Stadt

Print Friendly, PDF & Email


Guten Tag!

Weinheim, 01. April 2011. (red/pm) Um die Erschließung des Neubaugebietes „Lützelsachsen Ebene“ und die Vorbereitungen für die „S-Bahn“ nicht zu verzögern, tritt die Stadt Weinheim in diesem Jahr in Vorlage, um den Neubau des Bahnsteiges Ost und einer Lärmschutzwand voranzutreiben. Kosten: rund 1,1 Millionen Euro.

Bei der Maßnahme geht es darum, die Zugstrecke bereits zum Zeitpunkt der Besiedelung mit einer Lärmschutzwand zu versehen. Fördermittel des Bundes fließen allerdings erst laut Zeitplanung der Bahn.

Rund 1,1 Millionen will die Stadt in diesem Jahr „vorschießen“, um die Maßnahme nicht zu gefährden. Denn die Bahn als Vorhabenträger plant die Maßnahme erst zur Fertigstellung der S-Bahn in den Jahren 2014 und 2015, was wiederum schlecht mit den Bau- und Erschließungsmaßnahmen in „Lützelsachsen Ebene“ vereinbar wäre. Der Gemeinderat segnete in seiner Sitzung am Mittwoch – wie zuvor schon der Lützelsachsener Ortschaftsrat – eine so von der Verwaltung vorgeschlagene Vorgehensweise ab.

Soll durch Lärmschutz aufgewertet werden: Baugebiet Lützelsachsen Ebene. Bild: weinheimblog.de