Dienstag, 22. August 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!

Gelebter Dialog der Generationen

Print Friendly, PDF & Email


Ministerin Karin Altpeter (3.v.l.) zu Besuch in Weinheim.

Weinheim, 02. Oktober 2011. (red/pm) Ministerin Karin Altpeter besuchte Weinheim am „Tag der Ă€lteren Generation“ und trug sich ins Goldene Buch der Stadt Weinheim ein.

Information der Stadt Weinheim:

„Hier wird der Dialog der Generationen gelebt.“ So steht es jetzt handschriftlich blau auf weiß im Goldenen Buch der Stadt Weinheim. Das Urteil floss aus berufener Feder. Karin Altpeter, baden-wĂŒrttembergische Ministerin fĂŒr Arbeit, Familie, Soziales und Senioren schrieb diesen Satz der Stadt gewissermaßen ins Stammbuch. Die SPD-Politikerin war jetzt zum „Tag der Ă€lteren Generation“ in Weinheim und sprach auf Einladung des Stadtseniorenrates. Zuvor stattete sie aber auf dem Rathaus Weinheims OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard einen Antrittsbesuch ab.

Der OB begrĂŒĂŸte die Ministerin und konnte ihr gleich die aktuelle Statistik mitteilen, die aussagt, dass Weinheims BĂŒrgerinnen und BĂŒrger mittlerweile einen Altersdurchschnitt von exakt 45 Jahren aufweist. „Damit gehören wir zu den Ă€ltesten StĂ€dten in Baden-WĂŒrttemberg“, teilte er mit – konnte aber im gleichen Atemzug von vielen Projekten berichten, die in Weinheim den Dialog der Generationen fördern. Unter anderem habe man bei dem Angebot an seniorengerechtem und – betreutem Wohnen in den letzten Jahren
deutliche Fortschritte gemacht.

Der Stadtseniorenrat, dessen Vorstand an dem Empfang ebenso teilnahm wie Alexandra Raquet, die kommunale Beauftragte fĂŒr Chancengleichheit, sowie Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck, sei nicht nur einer der ersten in der Region gewesen, sondern sei nach wie vor einer der rĂŒhrigsten. Als jĂŒngstes Beispiel bĂŒrgerschaftlichen Engagements lobte Bernhard den Runden Tisch Demenz, der auf Anregung des Stadtseniorenrates zustande gekommen war. Ministerin Altpeter fand im Übrigen nicht nur Gefallen am „gelebten Dialog der Generationen“, sondern auch an den Reizen Weinheims als Ausflugsziel. „Vielen Dank fĂŒr einen sonnigen Nachmittag in dieser Stadt“, so steht es jetzt ebenfalls im Goldenen Buch.“