Donnerstag, 22. Juni 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
03. bis 09. Februar 2014

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den o3 bis 09. Februar 2014. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

*****

Mittwoch, 05. Februar 2014, 19:30 Uhr, GemeindebĂĽcherei.

oliver

Lesung mit Oliver Pötzsch in der Gemeindebücherei. Foto: www.oliver-poetzsch.de.

Heddesheim. Oliver Pötzsch liest aus seinem neuen historischen Roman „Die Burg der Könige“ in der GemeindebĂĽcherei.
Zum Inhalt: 1524. Die deutschen Lande werden von den Bauernkriegen zerrissen. Dem Adel droht der Verlust der Macht, dem Volk Hunger und Tod. Die Herrschaft Kaiser Karls V. ist in Gefahr. Da stoĂźen Agnes, die Herrin der mächtigen Burg Trifels, und Mathis, der Sohn des Burgschmieds, auf ein Geheimnis, das ĂĽber die Zukunft der Krone entscheiden wird. Oliver Pötzsch wurde 1970 geboren und arbeitet als Filmautor fĂĽr den Bayerischen Rundfunk, vor allem fĂĽr die Kultsendung „quer“. Sein erster Roman „Die Henkerstochter“ erschien 2008 und handelt von den Kuisls, die vom 16. bis zum 19. Jahrhundert die berĂĽhmteste „Henkerdynastie“ in Bayern waren. Pötzsch ist selbst ein Nachfahre dieser Familie. Oliver Pötzsch lebt mit seiner Familie in MĂĽnchen.

Ort: GemeindebĂĽcherei, Unterdorfstr. 2, 68542 Heddesheim.
Karten: Vorverkauf GemeindebĂĽcherei, BĂĽrgerhaus. Tel. 06203- 101-239.

*****

Donnerstag, 06. Februar 2014, 20:15 Uhr, Olympia-Kino.

Max Beckmann

Der Dokumentarfilm „Max Beckmann – Departure“ im Olympia-Kino. Bild: Olympia-Kino.

Hirschberg. Aus Anlass der großen Ausstellung „Dix/Beckmann – Mythos Welt“ in der Kunsthalle Mannheim zeigt das Olympia-Kino ein faszinierendes filmisches Porträt von Max Beckmann, in Zusammenarbeit mit dem Kulturförderverein Hirschberg. In seinem Dokumentarfilm „Max Beckmann – Departure“ zeichnet Michael Trabitzsch den Lebensweg des Jahrhundertkünstlers nach und rückt dabei immer wieder das Werk und die Worte Beckmanns selbst ins Zentrum seiner Untersuchung. Trabitzsch konzentriert sich insbesondere auf die Analyse der zehn großen Triptychen, die der Künstler im Laufe seines Schaffens angefertigt hat. Das erste dieser dreiteiligen, altarähnlichen Gemälde hieß „Abfahrt“ und wurde Jahre später unter dem englischen Titel „Departure“ fertig gestellt. Bis heute haben Max Beckmanns Werke nichts an Wucht und Geheimnis verloren.Im Olympia-Kino wird der Film von Dr. Anne Vieth vorgestellt, Direktionsassistentin und mitverantwortlich für die Konzeption der Mannheimer Ausstellung.

Eintritt: 8 Euro. Der Film wird außerdem am Samstag, 8. Februar, um 18 Uhr gezeigt, jedoch ohne Einführung. Reservierungsmöglichkeit: foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel. 06201 – 53600 bzw. Mobil 0171-6430093.
Ort: Olympia-Kino, Hölderlinstr. 2, 69493 Hirschberg-Leutershausen.

*****

Donnerstag, 06. Februar 2014, 19:30 Uhr, Buchhandlung Schwarz auf WeiĂź.

crott

Lillian Berthung und ihre Tochter, die Autorin, Randi Crott. Bild: Stadt Viernheim.

Viernheim. Am Donnerstag, 6. Februar präsentiert das Frauenbüro der Stadt Viernheim eine Lesung in der Buchhandlung Schwarz auf Weiß . Die Autorin Randi Crott liest ab 19.30 Uhr aus ihrem Werk „Erzähl es niemandem! – Die Liebesgeschichte meiner Eltern“.

Randi Crott glaubt die Liebesgeschichte ihrer Eltern zu kennen. 1942, während der deutschen Besatzung Norwegens, verlieben sich die junge Norwegerin und der deutsche Soldat. Erst kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt sie, dass man ihr all die Jahre über etwas verschwiegen hat: Ihr Vater hatte eine jüdische Mutter und die Wehrmachtsuniform schützte ihn vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Die Aufforderung, über die Wahrheit zu schweigen, ist Teil der Geschichte der Familie Crott. 1942 ist es Lillian Berthung, die schweigen soll. Die 19 Jahre alte Norwegerin ist seit kurzem mit Helmut Crott, dem deutschen Wehrmachtssoldaten, zusammen. Obwohl sie ihn liebt, ist Lillian Berthung doch von Zweifeln geplagt. Darf sie diesen Mann lieben, nach allem, was die Deutschen Norwegen angetan haben? Als eine jüdische Familie aus der Umgebung deportiert wird, stellt sie ihn zur Rede.

Eintritt: 6 Euro im Vorverkauf im FrauenbĂĽro bzw. bei Schwarz auf WeiĂź oder an der Zentrale des Rathauses, 3 Euro fĂĽr Jugendliche und 8 Euro an der Abendkasse.
Ort: Rathausstr. 41a, 68519 Viernheim.

*****

Freitag, 06. Februar 2014, 20:00 Uhr, Palatin.

Chiemgauer Volkstheater: Der Hauptgewinn22.05.2009

Chiemgauer Volkstheater kommt ins Palatin. Bild: Best Western Plus Palatin.

Wiesloch. Das Chiemgauer Volkstheater zeigt im Palatin „Der Hauptgewinn“, eine Komödie in drei Akten von Bernd Helfrich! Mit dabei sind Bernd Helfrich, Angelika Auer, Kristina Helfrich, Flo Bauer, Christine Stichler, Christian Burghartswieser, Florian Kiml.
Die neue Kuramtsleiterin Stefanie Reiter konnte die Bauersleute Hans und Katrin Meir überzeugen ihr eher beschiedenes Einkommen mit der Vermietung von Fremdenzimmern aufzubessern. Zumal ein großes Reiseunternehmen bereit ist, dem Gewinner einer Rätselzeitung eine Woche Verwöhnurlaub auf dem Mairhof zu spendieren, den „Hauptgewinn“ sozusagen. Die Dorfhelferin Franzi, die der Bäuerin auf dem Hof als Aushilfe zur Hand geht, ist eine fleißige „Rätslerin“! Noch nie hat sie was wirklich großes gewonnen und jetzt könnte sie dringend eine Woche Urlaub brauchen!

Eintritt: 26,00 / 24,00 / 22,00 Euro zzgl. Gebühren. Tickets unter www.palatin.de, an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder an der Palatin Theaterkasse erhältlich. Buchen Sie dazu aus der Kultur & Genuss Reihe unsere bayrischen Spezialitäten “Servus” zu € 26,00 pro Person.
Ort: Ringstr. 17 – 19, 69168 Wiesloch.

*****

Samstag, 08. Februar 2014, 20:00 Uhr, Capitol.

Pressefoto_Oezcan_Cosar_quer

Ă–zcan Cosar kommt ins Capitol. Bild: Capitol.

Mannheim. Ă–zcan Cosar kommt mit seinem Programm „Adam und Erdal – Der Unzertrennliche“ ins Capitol. Wenn Ă–zcan Cosar die deutschen und tĂĽrkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, geht’s richtig lustig zu. Als Stuttgarter, der seine Wurzeln im Bosporus hat, steht er mit 30 Jahren mitten in seinem bunten, interkulturell geprägten Leben und lässt uns daran teilhaben. Er bringt auf die BĂĽhne, was er zwischen Kehrwoche und Beschneidung erlebt, erfahren und zu hören bekommen hat. Und als Mehrfachbegabter macht er das auf seine ganz eigene, höchst lebendige Art: Mit Beobachtungsgabe und Humor, mit Schauspiel und Tanz, mit Gesang und Gitarrenspiel, mit Spontaneität und Kreativität. Er kommt als Schlitzohr daher und erzählt so detail- und pointenreich, dass es einem das Zwerchfell permanent zupft. Er versteht es, mit Komik, Rhythmus und vollem Körpereinsatz zu spielen und seine Geschichten von den Unwägbarkeiten des deutsch-tĂĽrkischen Alltags lebendig werden zu lassen.

Ort: Capitol, Waldhofstr. 2, 68169 Mannheim.
Eintritt:  18,50 Euro. Tel. 0621 – 3367333.

*****

Sonntag, 09. Februar 2014, 19:30 Uhr, KulturbĂĽhne Max.

Maggie

Margie Kinsky kommt nach Hemsbach. Bild: Stadt Hemsbach.

Hemsbach. Sie stellt das Bild der deutschen Hausfrau auf den Kopf – Margie Kinsky. Die Kabarettistin steht mit ihrem ersten Soloprogramm „Kinsky legt los!“ auf der Bühne, und darin kommt alles vor, was das wahre Leben hergibt: Vom schnarchenden Ehemann über die neue Freundin des Filius bis hin zur schimpfenden Mutter an der Wursttheke ist in dem Programm alles enthalten, was Kinsky in ihrem Wohnort Bonn-Endenich so erlebt – und am Sonntag, 9. Februar, in der Kulturbühne mit dem Publikum teilt. Privat ist die Kabarettistin seit 27 Jahren mit „Lindenstraße“-Star Bill Mockridge verheiratet und stolze Mutter von sechs Söhnen. Gerne betont die Kabarettistin, dass sie alle Jungs vom selben Mann hat, nämlich von Bill Mockridge. Ihre Erfahrungen als Mutter nehmen in ihrem aktuellen Programm „Kinsky legt los!“ einen wesentlichen Teil ein. Römisches Herz und Kölsches Blut – auf der Bühne erzeugt sie Abend für Abend genug Energie, um das gesamte Rheinland zu erhellen. Margie Kinsky ist „Frauentausch“, „Supernanny“, „Hotelmama“ und „Endlich schuldenfrei“ in einer Person.

Ort: KulturbĂĽhne Max, Hildastr. 8, 69502 Hemsbach.

Eintritt: Karten im Vorverkauf (16 €, Abendkasse 18 €) gibt es im Bürgerbüro der Stadt Hemsbach, Schlossgasse 41; bei Schreibwaren Pöstges, Hemsbach, Bachgasse 66, und im Kartenshop der Diesbach Medien, Weinheim, Friedrichstraße 24. Ticket-Hotline: heike.pressler@hemsbach.de oder Tel. 06201/707-68.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂĽr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beaten Sie gerne unverbindlich: 8- 8-

Ăśber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.