Freitag, 26. Mai 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Vortrag über postportale Depressionen am 09. Juli bei der AWO Weinheim

Mutterleid – Mutterglück

Weinheim, 04. Juli 2014. (red/pm) Am 09. Juli findet bei der AWO in Weinheim der Vortrag „Mutterleid und Mutterglück“ von Dr. Christiane Hornstein und Nicola Bopp über postportale Depression statt. Alle Interessierten sind eingeladen.

Information des Landratsamtes Rhein-Neckar:

Wappen-Rhein-Neckar-Kreis„Wenn sich in den ersten Wochen nach der Geburt eines Kindes weder Glück noch Freude einstellt, die Mütter stattdessen erschöpft und traurig sind, sich mutlos fühlen, keinen Schlaf mehr finden, immer mehr Ängste sie quälen, könnte dies auf eine nachgeburtliche Depression hinweisen. Mit „Mutterleid und Mutterglück“ befasst sich eine Vortragsveranstaltung am Mittwoch, 09. Juli, um 18:00 Uhr bei der AWO in Weinheim, Burggasse 23, zu der alle Interessierten bei freiem Eintritt herzlich eingeladen sind.

Dr. Christiane Hornstein, Leiterin der Ambulanz des Peripartalzentrums am PZN Wiesloch, wird auf die Möglichkeiten der Früherkennung, die Hilfemöglichkeiten und Heilungschancen eingehen. Nicola Bopp von der Selbsthilfegruppe „WiegeSchritt“ für Mütter mit postpartalen psychischen Störungen berichtet über ihre Erfahrungen mit nachgeburtlichen Depressionen.

Diese seelische Verfassung im Zusammenhang mit der Geburt eines Kindes sind für Mütter wie auch für die Väter äußerst befremdlich, wachsen wir doch mit der Vorstellung auf, dass eine Mutter ihr Kind nach der Geburt instinktiv uneingeschränkt liebt. Stattdessen empfinden Frauen mit postpartalen Depressionen oft nur Hilflosigkeit und Verzweiflung. Ihr eigenes Baby ist ihnen fremd. Sie reagieren mit Schuldgefühlen und Scham. Sie stoßen oftmals auf Unverständnis im Umfeld und bekommen nicht die Zuwendung und therapeutischen Hilfen, oder zu spät, die den Leidensweg beenden und die Kinder vor Auswirkungen schützen würden.

„Schlage die Trommel und fürchte dich nicht“

Im Anschluss an den Vortrag stehen die beiden Referentinnen und die Organisatoren für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Die musikalische Umrahmung übernimmt die Projektgruppe „Trommel-Schlag“ vom PZN Wiesloch. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Schlage die Trommel und fürchte dich nicht“ statt, die noch bis zum 18. Juli bei der AWO in Weinheim, Burggasse 23, Einblicke in das Leben von Kindern psychisch kranker Eltern gewährt.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum weiteren Rahmenprogramm gibt es unter www.rhein-neckar-kreis.de sowie bei Harald Haag, Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Rhein-Neckar e.V., Tel. 06201 4853 – 397, E-Mail: haag@awo-weinheim.de und Heidi Flassak Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Gesundheitsamt, Tel. 06221 522 1866, E-Mail: heidi.flassak@rhein-neckar-kreis.de

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.