Dienstag, 20. August 2019

Erste Online-Sprechstunde mit Erstem Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner

„Beim nächsten Mal besser vorbereiten“

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 06. März 2014. (red/ld) Soeben beendete Erster Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner seine erste Online-Bürgersprechstunde unter Moderation von Marco Ripanti. Für 17:00 Uhr angesetzt, dauerte es knapp zehn Minuten, bis letzte technische Probleme behoben wurden und es losgehen konnte. Von Seiten der Bürgerschaft war im Vorfeld nur „offline“ eine Frage gestellt worden.

gplus fetzner

Diese thematisierte die Situation des Einzalhandels in der Stadt. Mangels weiterer Fragen aus der Zuhörerschaft beantwortete Dr. Fetzner eine knappe halbe Stunde lang die „Fragen“ des offensichtlich äußerst schlecht vorbereiteten Moderators zu Klimaschutz, Flüchtlingsunterkunft und Immobilienmarkt in der Stadt und erzählte, was ihm selbst wichtig ist. Beim nächsten Mal wolle man sich besser auf diesen Termin vorbereiten und Interessierte weiter im Vorfeld dazu einladen.

Er sei sehr an den neuen Medien interessiert, sagte Dr. Fetzner. Das seien die Wege, mit denen man junge Menschen erreiche. Die Online-Sprechstunde via Google-Hangout sei ein erster Versuch gewesen, über das Internet mit den Bürger/innen in Kontakt zu kommen. Wie viele Zuschauer an dem Hangout teilnehmen, wollte Weinheim-Plus-Stadtrat Peter Lautenschläger per Chat wissen. Auf diese Frage gab es keine Antwort.

Dafür, dass der „bekannteste Social Media-Experte“ der Stadt als „professioneller“ Dienstleister dem Ersten Bürgermeister zur Seite stand, kann man nur von einem totalen Reinfall sprechen. Zehn Minuten lang keinen Ton, ultraschlechtes Bild des Moderators, keine Bürgerfragen, irgendwie-erzählen-Sie-doch-mal-ja-hihi-Fragen des Moderators – wer so versucht, Interesse für die Nutzung neuer Medien zu wecken, den muss man fragen, ob er nicht als „Doppel-Agent“ gerade am Gegenteil interessiert ist.

Lob gibt es trotzdem für Dr. Torsten Fetzner für seine Experimentierfreude und grundsätzliche Dialogbereitschaft. Obwohl: Nur weil man alles mitmacht, heißt das noch lange nicht, dass das auch gut ist.

Wer das gespeicherte Video anschauen möchte, findet es hier.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.