Freitag, 28. Juli 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Andreas Wellanos am 14. Juli beim "Theater am Teich“

Karl May und der Baron ohne Doktortitel

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 06. Juli 2013. (red/pm) Literarisch-witziges Theater mit Augenzwinkern erwartet die Besucher des Festivals „Theater am Teich“, denn Andreas Wellanos tritt am 14. Juli mit seinem neuen Programm „Durchgeritten“ im Weinheimer Schlosspark auf.

Andreas-Wellano_02

War Karl May ein großartiger Geschichtenerzähler oder einfach nur Plagiator? Foto: Stadt Weinheim

Information der Stadt Weinheim:

„Man stelle sich vor, der (ehemalige) Bundeswirtschaftsminister und (ehemalige) Doktor Baron von Guttenberg wäre zu Zeiten seiner GlaubwĂĽrdigkeitskrise auf Karl May getroffen, den Schriftsteller. Er hätte sich zumindest gute Tipps holen können, wie man Plagiate baut und trotzdem angesehen bleibt. Denn der Erfinder von Winnetou und Co. war einer der groĂźen „Plagiatoren“ der Literaturgeschichte.

 

„Ganze Absätze seines Werkes waren von anderen Schriftstellern einfach übernommen“, schmunzelt Andreas Wellano. Gemeinsam mit der Autorin und Regisseurin Birgitta Linde hat er in der literarischen Vergangenheit Karl Mays gewühlt und Geschichten ans Tageslicht gebracht, die man so noch nicht gehört hatte.

In seinem neuen Programm „Durchgeritten“ beschäftigt sich der Frankfurter Schauspieler Andreas Wellano mit ziemlich allem, was Karl May in seinen Romanen erzählt – und damit, was zwischen den Zeilen steht. Zu sehen ist der satirische Parforceritt durch den Wilden Westen zum Finale des Festivals „Theater am Teich“ am Sonntag, 14. Juli, im Weinheimer Schlosspark.

Als Karl May – inzwischen unsterblich geworden – begibt sich Wellano auf eine posthume Vortragsreise, bindet sein Pferd am Radebeuler Hauptbahnhof an einen Zaun, stoppt per Handzeichen den eigentlich dort nicht fahrplanmäßig anhaltenden ICE und „reitet“ seinen Bewunderern entgegen. Er geht hart ins Gericht mit seinen Gegnern und allen, die immer noch behaupten, dass er nicht wirklich dort gewesen sei, im Wilden Westen. Klar, der Schriftsteller muss sich dabei ein paar Mal auf die Schippe nehmen lassen. „Aber wir gehen sehr respektvoll mit ihm um“, verspricht Brigitte Linde, „es ist höchstens mal ein Augenzwinkern dabei“.

Also, auch echte Fans des berühmten Schriftstellers werden darüber lachen können. Wellano schlüpft souverän in die bekanntesten Rollen der Karl-May-Geschichten – bis zum letzten gehauchten Satz Winnetous: „Schar-Iih, ich glaube an den Heiland. Winnetou ist ein Christ. Lebe wohl!“ Ein Stück mit Silberbüchse, Bärentöter und Halskrause.

Info: Literarisch-witziges Theater mit Augenzwinkern: Andreas Wellanos „Durchgeritten“ am Sonntag, 14. Mai, bei „Theater am Teich“ im Weinheimer Schlosspark, Eintritt: 18 Euro. Mehr Infos unter www.weinheim.de

Ăśber Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂĽr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.