Mittwoch, 20. September 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Am Wochenende mehr Verbindungen, am Abend ein paar weniger

Neue Fahrpläne: Licht und Schatten

Print Friendly, PDF & Email

Rhein-Neckar, 07. Dezember 2013. (red/pm) Der Fahrgastverband Pro Bahn stellt die Änderungen in den neuen Fahrplänen vor. Diese werden ab dem 15. Dezember gelten. Erfreulich sei das verbesserte Angebot an Wochenenden, dagegen entfallen wichtige Abendverbindungen im Fernverkehr.

Information der Pro Bahn Regionalverbände Rhein-Neckar und Starkenburg:

Der Fahrgastverband PRO BAHN freut sich einerseits über neue ICE-Zugverbindungen am Wochenende, die Heidelberg und die Bergstraße mit Hamburg, bzw. Berlin verbinden. Gleich­zeitig kritisiert PRO BAHN den Wegfall wichtiger Abendverbindungen im Fernverkehr. So fällt bis auf freitags ein Spät-IC weg, der bisher Frankfurt (ab 21.54 Uhr) über Heidelberg (an 22.46 Uhr) mit Stuttgart verband.

Verbindungen fallen weg

Dies ist besonders bedauerlich, da sich PRO BAHN im Jahr 2009 für diesen auch in Bensheim und Weinheim haltenden Zug stark gemacht hatte. Diese gut genutzte Verbindung ist auch für Reisende aus Berlin und Brüssel wichtig, die in Frankfurt ankommen und weiter an die Bergstraße und nach Heidelberg fahren wollen. Für diese verlängern sich jetzt die Fahrzeiten und sie müssen öfter umsteigen.

Weg fällt auch ein ICE, der bisher abends das Ruhrgebiet und Köln mit Heidelberg verband und kurz vor Mitternacht in der Neckarstadt eintraf. Er fährt künftig nur noch bis Frankfurt. Die Folge: Die Fahrzeit zwischen Dortmund/Köln und Heidelberg verlängert sich abends um eine Stunde und 20 Minuten! Die Strategie der Fernverkehrssparte der Deutschen Bahn ist offen­sicht­lich, Heidelberg und Weinheim weiter vom Fernverkehr abzukoppeln, kritisiert PRO BAHN.

Zwei neue Hochgeschwindigkeits-Züge

An Neuerungen im Fahrplan, der am Sonntag, den 15. Dezember 2013 in Kraft tritt, gibt es zwei neue ICE-Hochgeschwindigkeitszüge, die über die Main-Neckar-Bahn Frankfurt – Darmstadt – Heidelberg fahren. Der erste verlässt Hamburg-Altona jeden Freitag um 13.57 Uhr, hält in Bensheim (18.33 Uhr) und Heppenheim (18.39 Uhr) und kommt um 19.05 Uhr in Heidelberg an.

Die Kreisstadt des Landkreises Bergstraße wird damit erstmals ICE-Halt. Der schnelle Triebwagen hält jedoch nicht in Weinheim, da die alten Bahnsteige dort nicht hoch genug sind. Eine neue ICE-Verbindung gibt es ab Fahrplanwechsel außerdem samstags von Heidelberg (ab 9.17 Uhr) nach Berlin (Ankunft im Hauptbahnhof 14.06 Uhr). Dieser Zug fährt von Heidelberg bis Darmstadt ohne Halt.

Verbesserungen für Pendler

Eine Verbesserung gibt es auch für die zahlreichen Pendler, die montags bis donnerstags nach der Arbeit von Frankfurt (ab 17.46 Uhr) in ihre Wohnorte an der Bergstraße und nach Heidelberg zurück fahren wollen. Der neue InterCity hält auch in Weinheim, nicht jedoch in Bensheim. Mit diesem zusätzlichen Zug wird es abends auf der Main-Neckar-Bahn einen Halb-Stunden-Takt mit Fernverkehrszügen geben.

Trotz einiger Verbesserungen bleibt als Wermutstropfen: Die Fernverkehrshalte der Bahn werden immer beliebiger. Mal hält ein Zug an der Bergstraße in diesem, mal in jenem Bahnhof, kritisiert PRO BAHN. Ein ICE-Halt bringt einen Qualitäts- und Image-Gewinn; gleichzeitig wird jedoch die Nutzung für die Inhaber von Zeitkarten und Verbundfahrkarten immer schwieriger, weil diese im ICE nicht gelten, gibt der Fahrgastverband zu bedenken.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.