Donnerstag, 23. November 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!

Wasserrohrbruch: Feuerwehr wendet kapitalen Schaden ab

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Weinheim, 07. Dezember 2010. (fw) Der Einsatz der Feuerwehr Weinheim verhinderte am Nikolausabend einen gr√∂√üeren Schaden und den Ausfall von Telefon- und Internetverbindungen. Eine Ortsvermittlungsstelle in der L√∂nsstra√üe drohte wegen eines Wasserrohrbruchs „abzusaufen“.

Von Ralf Mittelbach

√úber eine Stunde lang pumpte die Feuerwehr 2.000 Liter Wasser pro Minute aus einer Vermittlungsstelle, bis das Wasser abgestellt worden ist. Bild: FWW

W√§hrend die einen den Nikolausabend mit ihren Liebsten verbrachten, hatten Feuerwehr, Strabag, Telekom und die Stadtwerke Weinheim alle H√§nde voll zu tun um einen hohen Schaden abzuwenden. Kurz nach 20:30 Uhr wurde die Feuerwehr Weinheim Abteilung L√ľtzelsachsen – Hohensachsen zu einem Wassereinsatz in die L√∂nsstra√üe gerufen.

Hier hatte die Firma Strabag die Feuerwehr um Hilfe gebeten, da die dortige Ortsvermittlungsstelle einen massiven Wassereinbruch hatte. Durch eine Sicherheitseinrichtung wurde die Firma Strabag, die im Auftrag der Telekom f√ľr das Geb√§ude zust√§ndig ist, auf den Wassereinbruch aufmerksam.

Gefährlicher Einsatz.

Das Wasser stieg dramatisch an und hatte bereits die kritische Marke erreicht, um die elektrischen Anlagen zu fluten. ‚ÄěEin gef√§hrlicher Einsatz, da zun√§chst unklar war, ob das Wasser schon unter Hochspannung stand‚Äú, berichte Zugf√ľhrer und Einsatzleiter der Feuerwehr Dirk Baumann. Doch die Feuerwehr hatte die Situation schnell im Griff und konnte nach den Erstma√ünahmen mit Tauchpumpen Entwarnung geben.

Trotzdem war Eile geboten, da das Wasser sich nicht abstellen ließ und massiv die Kellerräume der Ortsvermittlungsstelle flutet. Die Stadtwerke Weinheim waren daher ebenfalls vor Ort und versuchten das Wasser abzustellen, was allerdings auch nicht sofort gelang.

Daher musste die Feuerwehr mit mehreren Pumpen das Wasser aus den Kellerr√§umen pumpen um den Wasserstand so gering wie m√∂glich zu halten, damit er nicht in die Schaltschr√§nke eindringen konnte. Die Abteilung L√ľtzelsachsen – Hohensachsen die mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkr√§ften vor Ort war, baute 3 Pumpen und eine Tragkraftspritze auf, die normalerweise f√ľr die Wasserversorgung aus offenen Gew√§ssern genutzt wird.

√úber 120.000 Liter Wasser gepumpt.

So pumpten die Floriansj√ľnger √ľber eine Stunde lang 2000 Liter Wasser pro Minute aus dem Keller um den Pegel zu halten. Nachdem die Stadtwerke den Wasserrohrbruch an einer Hauptleitung entdeckt hatten und das Wasser abstellen konnten, entspannte sich die Lage.

Dies hatte aber auch zur Folge, dass die komplette L√∂nsstra√üe auf dem ‚ÄěTrockenen‚Äú sa√ü. Die Feuerwehr musste noch bis nach Mitternacht pumpen, um das Geb√§ude vom Wasser zu befreien.

Die genaue Schadensh√∂he ist noch nicht bekannt und muss noch ermittelt werden. Um den Wasserrohrbruch selbst werden sich die Stadtwerke Weinheim am Dienstagmorgen k√ľmmern.

Ein Lob der Firma Strabag ging an die Feuerwehr, denn ohne das schnelle Eingreifen w√§re der Schaden weit h√∂her gewesen und h√§tte vermutlich zu einem gr√∂√üeren und l√§ngeren Telefon- und Internetausfall gef√ľhrt.

Anmerkung der Redaktion:
Ralf Mittelbach ist Pressewart der Feuerwehr Weinheim.