Sonntag, 24. September 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Feuerwehr Weinheim mit neuem Design

Neuer Internetauftritt zum Nikolaus

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 09. Dezember 2014. (red/fw) Die Feuerwehr Weinheim ging 1999 als eine der ersten Wehren online. Das ist nun 15 Jahre her und Grund genug den Online-Auftritt ein neues Outfit zu geben.

Information der Feuerwehr Weinheim:

„Als eine der ersten Feuerwehr Internetseiten ging 1999 die Weinhemer Feuerwehr online. Der damalige OberbĂŒrgermeister Uwe Kleefoot gab damals den Startschuss mit den Worten: „Die Weinheimer Feuerwehr kann sich ohne weiteres im Internet prĂ€sentieren“. Das war fĂŒr die Wehr damals wie heute ein Ansporn, dem sie bisher immer gerecht werden konnte. In den 15 Jahren hat sich einiges getan und die Internetseite der Weinheimer Feuerwehr immer weiter entwickelt.

Feuerwehrangehörige aller Abteilungswehren haben sich zusammengefunden und bilden gemeinsam die Internetgruppe. 2003 wurde die Internetseite grundlegend ĂŒberarbeitet und 2009 folgte dann ein neues Design, bei dem auch das Informationsangebot weiter ausgebaut wurde.

 

Ob auf dem Handy, Tablet oder Laptop, die neue Homepage der Weinheimer Feuwehr ist online. Foto: Feuerwehr Weinheim / Robin Dietrich

Ob auf dem Handy, Tablet oder Laptop, die neue Homepage der Weinheimer Feuwehr ist online. Foto: Feuerwehr Weinheim / Robin Dietrich

 

Da die bisherige Seite, nicht mehr so leicht programmiert werden konnte, suchte das Team „Internet“ nach einer Alternative. Diese war auch schnell gefunden und so entschied man sich, die Internetseite nicht nur auf die neue Programmierung umzustellen, sondern sie auch im Design zu modernisieren und vor allem fĂŒr alle EndgerĂ€te nutzbar zu machen. Neben dem normalen Informationsangebot der Wehr, erstellte die Mitglieder der Internetgruppe parallel die neue Seite.

„Das ist unserer Nikolaus“

Wie geplant ging die neue Seite dann am 06. Dezember  online. „Das ist unserer Nikolaus – fĂŒr die vielen interessierten Besucher, die uns tagtĂ€glich online besuchen“, so Webmaster Hannes Hartmann. Zwischen 250 und 400 Besucher registrierten die FloriansjĂŒnger tĂ€glich an Internetbesuchern auf ihrer Seite. Bei grĂ¶ĂŸeren EinsĂ€tzen können diese Zahlen sich aber auch mal schnell verdreifachen und vervierfachen.

Auch das war ein Grund, warum das Team mit der Zeit gehen wollte und dem Onlinepublikum verschiedene Webstandards zu bieten. WĂ€hrend sich Webmaster Hannes Hartmann mit Robin Dietrich FederfĂŒhrend, unterstĂŒtzt durch Marco Matejek und Andreas FlĂ¶ĂŸer um die Programmierung kĂŒmmerten, sorgten sich David Kunerth, Sven Hufnagel, Daniel Paradiso, Sven Schwenzer, Richard Meier und Ralf Mittelbach um die Organisation und Inhalte der Seite.

Weinheim unter den TOP 20

Wichtig war allen Beteiligten, die Arbeiten parallel zur laufenden Seite zu machen, um den Besuchern der InternetprĂ€senz lĂ€ngere Ausfallzeiten zu ersparen. Auch bei der neuen Seite haben die BĂŒrger wieder die Möglichkeit nach ihrem Ortsteil zu filtern und gezielt Informationen zu bekommen. Neu ist auf der neuen Seite, dass auch der Facebook Auftritt integriert ist. Im Bereich der Sozialen Medien ist die Wehr auch gut aufgestellt und gehört nach einer aktuellen bundesweiten Umfrage auch 2014 erneut zu den TOP 20 Feuerwehrseiten im Bundesgebiet.

Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht freute sich ĂŒber die Nikolaus Überraschung. Er bedankte sich bei der Gruppe fĂŒr die unzĂ€hlig investierten Arbeitsstunden, zusĂ€tzlich zum normalen Übungs- und Einsatzdienst. „Mit unserer Internetseite, leisten wir einen wichtigen Beitrag zur PrĂ€vention und zum vorbeugenden Brandschutz“, so Albrecht.

Großes Informationsangebot

Denn die Seite bietet nicht nur Information rund ums Feuerwehrwesen in Weinheim, sie gibt auch nĂŒtzliche Tipps zum Verhalten im Brandfall. Über die Rubrik Warnungen oder Notruf-Info kann man sich auch mögliche Gefahren einstellen und erhĂ€lt wichtige Rufnummern.

Nachdem die Seite nun online ist, wird sich die Internetgruppe nicht zur Ruhe setzen. Das Team ist auch weiter bemĂŒht tagesaktuell zu berichten. Außerdem mĂŒssen noch einige Seiten eingepflegt und aktualisiert werden. Es fehlen auch noch einige Bilder in den verschiedenen Rubriken – aber das soll in den kommenden Tagen auch alles erledigt sein. Nun freut sich die Internetgruppe ĂŒber Kritik und Anregungen.“