Montag, 15. Oktober 2018

Gemeinderat entscheidet heute ĂŒber Ausgaben von insgesamt rund 37 Millionen Euro

Hallendebatte soll heute beendet werden – das wird kaum gelingen

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 11. Dezember 2013. (red) Der Gemeinderat wird heute ĂŒber vier Hallen im Weinheimer SĂŒden entscheiden. Insbesondere die Entscheidung zum Neubau in LĂŒtzelsachsen wird als gute Lösung gesehen, könnte langfristig aber eine schlechte sein.Das Problem der LĂŒtzelsachsener Halle werden kĂŒnftig Nutzung und Platz sein. Im Gegensatz zu den anderen Hallen wird es sich um eine reine Sporthalle handeln, in der bis zu 160 Besucher einen Platz finden. Die Zukunftsfrage heißt: Was, wenn die Vereine im Ortsteil mal so erfolgreich sein sollten, dass sie mehr Zuschauer locken könnten? Wenn die Halle so beschlossen wird, begrenzen sich die Vereine auf vermutlich 40-50 Jahre.

Ebenfalls problematisch: Es sollen zwei bis drei antragsbedĂŒrftige Sondernutzungen im Jahr stattfinden können. Doch wir das reichen? Die Argumentation, es gĂ€be noch die nahegelegene Kirche und private Gastronomien, schließt völlig aus, dass gewisse Anstalten nicht in eine Kirche passen und der private Gastronom eine Vermietung auch verweigern kann, wenn er beispielsweise nicht genug Umsatz erwartet. Somit hat LĂŒtzelsachsen keine gemeindliche RĂ€umlichkeit fĂŒr grĂ¶ĂŸere AnlĂ€sse, was natĂŒrlich einer Gemeinschaft im Ort entgegensteht.

Zudem kritisieren Gruppen wie Pro LĂŒ, dass die „Deals“ nicht im Rahmen einer ordentlichen BĂŒrgerbeteiligung stattfanden, sondern zwischen VereinsfunktionĂ€ren und Stadtverwaltung ausgekungelt worden seien. Die PrĂ€sentation der Ergebnisse in der Stadthalle vor ein paar Wochen habe keine Mitwirkung erlaubt, alternative VorschlĂ€ge seien nicht gehört worden.

Die Kosten fĂŒr die vier Projekte liegen zwischen 10-11 Millionen Euro.

Man darf gespannt sein, wie der Gemeinderat mit dem Thema umgeht. Wir berichten wie immer live auf unserer Facebookseite. Sie können mitlesen, auch ohne Facebook-Account – als Facebook-Nutzer können Sie auch mitdiskutieren.

Ebenfalls auf der Tagesordnung: Abriss oder Teilabriss des Rolf-Engelbrecht-Hauses und Bau eines Schul- und Kulturzentrums an gleicher Stelle. Kostenrahmen rund 26,9 Millionen Euro.

 

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.