Donnerstag, 23. November 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Sechsstellige Einsparungen in 17 Monaten

Weinheimer Strom entlastet Stadtkasse

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 11. August 2014. (red/pm) Das Konzept der Stadtwerke Weinheim reduziert die Kosten der Stra├čenbeleuchtung. Der Gemeinderat stimmt der Zusatzvereinbarung zu. Der Vertrag l├Ąuft bis zum Jahresende 2015.

Damit den Weinheimern das Licht nicht ausgeht, beschloss der Gemeinderat gestern eine Verdreifachung der Mittel f├╝r Stra├čenlaternen.

Die Kosten der Stra├čenbeleuchtung werden bis Dezember 2015 um 131.000 Euro reduziert.

Information der Stadtwerke Weinheim:

„Sechsstellige Einsparungen in 17 Monaten: Das hat den Gemeinderat der Stadt Weinheim ├╝berzeugt. Die Stadtwerke legten ihm ein Konzept vor, durch das die Kosten der Stra├čenbeleuchtung von August 2014 bis Dezember 2015 um insgesamt 131.000 Euro reduziert werden.

Erreicht wird das laut Peter Kr├Ąmer, Gesch├Ąftsf├╝hrer der Stadtwerke Weinheim, durch einen ganzen Strau├č von Ma├čnahmen: ÔÇ×Wir versorgen die Stra├čenbeleuchtung k├╝nftig zum Teil mit Strom, der von uns selbst im Stadtgebiet erzeugt wird. Daf├╝r zahlen wir nach dem soeben in Kraft getretenen neuen Erneuerbaren-Energien-Gesetz weniger EEG-UmlageÔÇť, erkl├Ąrt er.

Tausch der Leuchtmittel

ÔÇ×Zudem tauschen wir die Leuchtmittel gegen hocheffiziente moderne aus. Das reduziert den Stromverbrauch. Hinzu kommen Effizienzsteigerungen bei den Unterhaltsleistungen durch eine schlankere Organisation. Die Stadtwerke Weinheim sorgen im Auftrag der Stadt seit 18 Jahren f├╝r eine sichere und gute Ausleuchtung von Stra├čen und Pl├Ątzen in den dunklen Zeiten des Tages. Diese sogenannte Betriebsf├╝hrungsvereinbarung umfasst Planung, Bau und Betrieb der Stra├čenbeleuchtung.

Dazu geh├Âren auch die Instandhaltung und das Beheben von St├Ârungen. Der Gemeinderat hat die Verwaltung jetzt beauftragt, eine Erg├Ąnzungsregelung zu dieser Vereinbarung mit den Stadtwerken abzuschlie├čen, um in den Genuss der Einsparungen kommen zu k├Ânnen. Sie soll bis Dezember 2015 laufen.“

├ťber Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist f├╝r "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.