Samstag, 19. August 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!

Wenn das Zebra um die Ecke kommt

Print Friendly, PDF & Email


Weinheim, 12. September 2011. (red/pm) Das Weinheimer Kulturbüro und Muddy-€™s Club holen am Samstag, 17. September, ein außergewöhnliches Straßenkunst-Projekt nach Weinheim.

Information der Stadt Weinheim:

Das Foto zeigt ein bereits bestehendes Zebrating-Kunstwerk.

„Warum hat ein Zebra Streifen? Wenn die Tiere in der Herde stehen, ist es fĂĽr potentielle Feinde – zum Beispiel einen Löwen – schwierig, durch das Streifenmuster ein einzelnes Beutetier auszumachen. Die Streifen dienen der Tarnung und lassen durch eine optische Täuschung die Zebras ineinander verschwimmen. Einem ähnlichen Prinzip bedient sich eine völlig neue Form der StraĂźenkunst, die im wahrsten Sinne des Wortes um die Ecke kommt: das „Zebrating“. Auf Gittern und Geländern angebracht, fordern die Kunstwerke vom Betrachter einen ganz bestimmten Winkel, um ĂĽberhaupt erkannt zu werden. Ist der Standpunkt falsch, verschwindet das Bild im Nirvana – so, als wäre es nie dagewesen. Eine Art Zauberbild der Perspektive.

Interessant: Ein junges KĂĽnstlerkollektiv aus dem Raum Mannheim hat das „Zebrating“ erfunden – zumindest als Begriff – und sorgt so in Streetart-Kreisen fĂĽr ziemlich viel Furore. Bilder dieser Kunst sind aktuell in Mannheim, Stuttgart und Berlin zu bewundern. Und ab Samstag auch in Weinheim.

Auf Einladung des Weinheimer Kulturbüros und des Muddy-€™s Clubs nimmt sich ein Künstlerduo aus Mannheim, das in den letzten Monaten in der Straßenkunst-Szene für Furore gesorgt hat, das Geländer zwischen Muddy-€™s Club und der Pestalozzi-Schule in der Schulstraße vor. Die Vernissage mit einer Demonstration der Streifenkunst findet am Samstag, 17. September, 17 Uhr bis 18.30 Uhr vor dem Eingang des Muddy-€™s Club statt. Alle Kunstfreunde und Interessierte sind herzlich eingeladen. Vor ein paar Tagen waren die Künstler vor Ort, um das Ziel ihrer Kunst in Augenschein zu nehmen.

„Weinheim ist damit in der StraĂźenkunstszene ganz vorne“, freut sich Antonia Scheib-Berten, Referentin fĂĽr Soziokultur im Muddy-€™s Club. Die „Zebrating-Art“ gilt als unauffällige StraĂźenkunst, die sich viel besser in die Umgebung einpasst als zum Beispiel ein Graffiti auf Wänden. Sebastian Strodtbeck wird die Vernissage mit Gesang und Gitarre musikalisch begleiten. Der Leiter des Kulturamtes, Dietmar Pfennigschmidt wird das Kunstprojekt offiziell einweihen. Das Zebrating-Duo wird selbst anwesend sein und zeigen, wie die Bilder auf die Stäbe aufgetragen werden.“