Sonntag, 25. Juni 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Partnerschaftsfeier zwischen Weinheim und Varces Allières

Grenzenlose Freundschaft seit 40 Jahren

Weinheim, 13. Mai 2014. (red/pm) Lützelsachsen und Varces Allières et Risset blicken auf vier Jahrzehnte Städtepartnerschaft zurück. Die Freundschaft wurde mit einem Festabend zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen dem größten Weinheimer Stadtteil und der Gemeinde Varces Allières et Risset gefeiert.

Staedtepartnerschaft, Jubilaeum

Doris Falter ĂĽberreicht das Insektenhotel. Foto: Stadt Weinheim

Information der Stadt Weinheim:

„Wenn Du einen Freund hast, wird er für Dich und Du wirst für ihn einmalig auf der Welt sein.“ Mit diesem Zitat aus dem „Kleinen Prinz“ des französischen Schriftstellers und Philosophen Antoine de Saint-Exupery begann am Samstagabend Lützelsachsens Ortsvorsteherin Doris Falter ihr Grußwort am Festabend zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen dem größten Weinheimer Stadtteil und der Gemeinde Varces Allières et Risset in den franzöischen Alpen.

Die Jumelage entstand ursprünglich aus privaten freundschaftlichen Beziehungen zwischen Fußballern der TSG Lützelsachsen und einer Sportgruppe im Umfeld der Firma Freudenberg. Weinheims größtes Unternehmen hatte seinerzeit einen Firmensitz in Varces. Die Partnerschaft gilt als eine der aktivsten in Weinheim und darüber hinaus.

Die französischen Freunde nutzten das Jubiläum, um dem Ortsteil und der ganzen Stadt mit einer Delegation und Bürgermeister Jean-Luc Corbet an der Spitze einen Besuch abzustatten. Nach dem Festakt am Samstagabend in der Aula der Lützelsachsener Grundschule wurden sie am Sonntag von Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard im Rathaus empfangen. Nach einem Besuch des Mittelaltermarktes in den Schlosshöfen, wurden sie abends im Kerwehaus in der Weinheimer Altstadt von Erich Baier „bekocht“; er begleitet die Jumelage ebenfalls schon seit ihren Anfängen.

40 Jahre Partner- und Freundschaft

„40 Jahre Jumelage – sind 40 Jahre Partnerschaft, die zugleich auch eine Freundschaft ist“, freute sich Doris Falter. Ebenso wie OB Bernhard erinnerte sie an die Männer der ersten Stunde dieser Partnerschaft und nannte dabei: Wilhelm Gärtner, Heinz Schollenberger und Ernst Oehlenschläger. Die offizielle Partnerschaft wurde im April 1974 durch die Bürgermeister Rene Cretien und Fritz Dreikluft besiegelt.

Die Ortsvorsteherin erinnerte daran, dass die Freundschaft immer wieder durch Besuche im Wechsel zwischen Varces und Lützelsachsen gestärkt und aufrecht erhalten worden sei. Auch Heiner Bernhard betonte, dass die Partnerschaft auf privaten Freundschaften und regelmäßigen gegenseitigen Besuchen von Vereinen und Institutionen wie der Feuerwehr aufbauen könne. Als Förderer und Motoren der Partnerschaft nannte die Ortsvorsteherin explizit: Eugen Koch, Clodette Chapell, Jean-Marie Giron, Jean-Marie Kauffmann, Philipp Bechet und Bernd Dittes. Doris Falter: „Sie waren Wegbereiter und Wegbeschreiter in den vergangenen vier Jahrzehnten.“

Feuer weitergeben

Tradition bedeute nicht, die Asche zu bewahren, sondern das Feuer weitertragen, erklärte sie, und: „Lassen Sie uns also hiermit das Feuer weitergeben in das nächste Jahrzehnt, damit auch beim 50. Jubiläum wieder solche eine Feier stattfinden kann.“ Die nächste Generation werde diese Partnerschaft sicher erneut zu einer Freundschaft werden lassen.
Die Ortsvorsteherin hatte für den Festakt ein nettes Programm organisiert. Katinka und Vera Edelmann spielten Melodien an zwei Harfen. Grundschulkinder und der MGV 1886 umrahmten die Grußworte von Jean-Luc Corbet, sowie von Philipp Bechet, dem Vorsitzenden des Comité de Jumelage und des Partnerschaftsvereins Lützelsachsen.

Dann hatte Doris Falter noch originelle Geschenke fĂĽr die Freunde aus Frankreich: Ein „Insektenhotel“ (weil die Besucher aus Weinheim in Varces immer ein gutes Hotel vermissen, und dem Wetter entsprechend fĂĽr jeden Teilnehmer der Partnerschaftsfahrt einen Regenschirm mit Weinheimer Motiven).“

Ăśber Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂĽr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.