Sonntag, 22. Oktober 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Die Pforzheimer Ansiedlung sagt nichts ĂŒber Amazon auf den Breitwiesen

Die Amazon-Frage

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 14. Dezember 2011. (red) Der SWR berichtete, dass Amazon noch in diesem Jahr mit dem Bau eines Logistikzentrums in Pforzheim beginnen will. In den nĂ€chsten Tagen soll nach unseren Informationen eine offizielle Auskunft erteilt werden. Auf Nachfrage bestĂ€tigte die Stadt Pforzheim nur, dass man mit einem Investor in „zielorientierten Verhandlungen“ sei.

Von Hardy Prohtmann

Nach dem SWR-Bericht sollen in Pforzheim 1.000 feste und saisonabhĂ€ngig bis zu 2.000 ArbeitsplĂ€tze im Gewerbegebiet „Buchbusch“ entstehen.

Nach unseren Informationen könnte der Baustart tatsĂ€chlich noch dieses Jahr beginnen, da das GelĂ€nde ĂŒberplant ist und ein gĂŒltiger Bebauungsplan vorliegt.

In Weinheim wurde darĂŒber spekuliert, dass Amazon sich im Gebiet Breitwiesen ansiedeln wolle. OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard hatte uns gegenĂŒber diese Anfrage bestĂ€tigt.

In der örtlichen Printpresse wurde nach den GerĂŒchten um eine Ansiedlung in Pforzheim ohne jede weitere Informationsbasis spekuliert, dass Amazon dann nicht nach Weinheim kommt.

Dabei gibt es weder eine zustimmende noch eine ablehnende Äußerung seitens Amazon zu dieser Ansiedlungsfrage. Eine Ansiedlung in Weinheim ist trotz des Standorts Pforzheim weiterhin möglich.

Denn Amazon ist ein Ă€ußerst schnell wachsendes Unternehmen, das einen enormen Expansionskurs fĂ€hrt.

Das Gebiet Breitwiesen wĂ€re im gĂŒnstigsten Fall ab 2014 bebaubar. Also in drei Jahren. Sollte Amazon weiter wachsen wie bisher, wird das Unternehmen weitere Standorte benötigen – also ist Weinheim weiterhin ein möglicher Standort.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.