Dienstag, 22. August 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
14. bis 20. November 2011

Diese Woche: Tipps und Termine

Print Friendly, PDF & Email

Tipps und Termine fĂŒr den 14. bis 20. November 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern fĂŒr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Viernheim, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

„Sei lieb zu meiner Frau“ im BĂŒrgerhaus.

Dienstag, 15. November 2011, 20:00 Uhr, BĂŒrgerhaus

Heddesheim. Die Beziehungskomödie „Sei lieb zu meiner Frau“ von RenĂ© Heinersdorff, mit Hugo Egon Balder, Dorkas Kiefer, Sebastian Goder und Maike Bollow wird am 15. November im BĂŒrgerhaus gezeigt.

Karl hat sich in seinem Leben gut eingerichtet. Er ist erfolgreicher Zeitungsverleger, knallharter GeschĂ€ftsmann und begeisterter Besucher klassischer Konzerte. Und er leistet sich neben seiner Frau noch eine Geliebte, sofern sie in seinen Terminkalender passt. Doch eines Tages platzt ein fremder Mann in sein BĂŒro und fordert ihn auf, sich mehr um seine Geliebte zu kĂŒmmern. Karl soll die AffĂ€re liebevoller, romantischer und vor allem intensiver gestalten, da er sonst Karls Frau informieren mĂŒsse.

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim.
Eintritt: Verkauf von Einzelkarten fĂŒr alle Veranstaltungen nur im Rathaus Heddesheim – BĂŒrgerservice Tel. (06203) 101-200.

*****

Mittwoch, 16. November 2011, 20:00 Uhr, Olympia-Kino

„Soulstation“ im Olympia-Kino.

Hirschberg. „Soulstation“ hat sich dem Soul Jazz verschreiben, jenem populĂ€ren Jazzstil der frĂŒhen 60er Jahre, aber die Band betreibt keine Denkmalpflege. Was dabei entsteht, ist eine unwiderstehliche Mixtur aus Jazz-, Blues- und Gospel-EinflĂŒssen. Funky Schlagzeug-Grooves verbinden sich mit den authentischen Sounds von Gitarre und Orgel, alles gekrönt von einem kraftvollen Saxophon. Die vier Musiker, von denen alle ĂŒber eine langjĂ€hrige BĂŒhnenerfahrung verfĂŒgen, sind: Uli Kammerer (Saxophon),Thomas Wind (Orgel), Christian Eckert (Gitarre) und Christian Huber (Schlagzeug).

Das Konzert findet in der populĂ€ren Reihe „Jazz & Wein“ statt. Es werden Weine der Winzergenossenschaft Schriesheim ausgeschenkt, im Beisein der Badischen Weinprinzessin MĂ„lin Well.

Karten: Eintritt: 13 Euro / Förderkreis-Mitglieder 11 Euro. Vorverkauf: Einrichtungshaus Bock (Leutershausen) Tel. 06201 – 51456, Schreibwaren Schuhmann (Großsachsen) Tel. 06201 – 53012, Opus (Schriesheim) Tel. 06203 – 937684. Es empfiehlt sich eine Vorbestellung unter: foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel. 06201 – 53600

Ort: Hölderlinstr. 2, 69493 Hirschberg-Leutershausen.

*****

Donnerstag, 17. November 2011, 17:30 Uhr, Modernes Theater

Film und Diskussion zum Thema Demenz.

Weinheim.  Unter dem Titel „Mein Vater“ gibt es am Donnerstag, 17. November 2011, im Modernen Theater in Weinheim einen Film mit Götz George zum Thema Demenz zu sehen, anschließend folgt eine Diskussion zu dem Thema. Bereits um 17.30 Uhr wird die Ausstellung des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden „Demenz begegnen“ eröffnet.

Der Film beginnt um 18 Uhr mit einem einfĂŒhrenden Referat von Klaus Mathuse, Gerontopsychiatrisches Zentrum des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden. Im Anschluss an den Film haben alle Interessierten die Möglichkeit, ĂŒber die Krankheit Demenz und ihre Auswirkungen auf Betroffene und Angehörige zu diskutieren.

„Ziel dieser Veranstaltung ist unter anderem eine neue Selbsthilfegruppe fĂŒr pflegende Angehörige in Weinheim“, so sagt Sabine Popp, die beim Heidelberger SelbsthilfebĂŒro fĂŒr GruppengrĂŒndungen zustĂ€ndig ist.

UnterstĂŒtzt von der BKK Baden-WĂŒrttemberg hat das Heidelberger SelbsthilfebĂŒro in Kooperation mit dem PflegestĂŒtzpunkt des Rhein-Neckar-Kreis in Weinheim und dem Psychiatrischen Zentrum Nordbaden diese Veranstaltung initiiert.

Ort: Modernes Theater, Hauptstraße 61, 69469 Weinheim.
Eintritt:
Der Eintritt zu Film und Ausstellung ist frei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

*****

Das „FaurĂ©-Quartett“ spielt in der Aula der Hans-Freudenberg-Schule.

Donnerstag, 17. November 2011, 20:00 Uhr, Aula Hans-Freudenberg-Schule

Weinheim. Das „FaurĂ©-Quartett“ spielt am 17. November in der Aula der Hans-Freudenberg-Schule von Gabriel FaurĂ© das Klavierquartett c-Moll op. 15 und von Johannes Brahms das Klavierquartett g-Moll op. 25.

Der Geburtstag des Komponisten Gabriel FaurĂ© jĂ€hrte sich 1995 – im Jahr der GrĂŒndung des FaurĂ© Quartetts – zum 150. Mal. Aus Liebe zu den beiden Klavierquartetten FaurĂ©s gab sich das Ensemble dessen Namen. Getroffen haben sich die vier Musiker (Erika Geldsetzer, Violine, Sascha Frömbling, Viola, Konstantin Heidrich, Violoncello, Dirk Mommertz, Klavier) als Studenten der Karlsruher Musikhochschule, der sie nach wie vor verbunden sind, heute als „Quartet in Residence“, – einer Auszeichnung, die in Karlsruhe seit 30 Jahren nicht vergeben wurde und fĂŒr ein Klavierquartett ein Novum darstellt.

Heute konzertiert das FaurĂ© Quartett, welches mittlerweile als eines der renommiertesten deutschen Kammermusikensembles gilt, auf den wichtigsten internationalen Podien in London (Wigmore Hall), Berlin (Philharmonie), Amsterdam (Concertgebouw), New York (Lincoln Center), Frankfurt (Alte Oper), Hamburg (Musikhalle/Laiszhalle), Stuttgart (Liederhalle), in Tokio, Paris, Mailand, Genf, BrĂŒssel etc.

Es ist eine Veranstaltung des Weinheimer Kammermusikvereins.

Eintritt: Erwachsene 20 Euro, SchĂŒler und Studenten 8 Euro. Kartenvorverkauf an der GeschĂ€ftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Stadthalle, Birkenauertalstraßein 69469 Weinheim. Tel: 06201 / 12282.
Ort: Aula der Hans-Freudenberg-Schule, Wormser Str. 51, 69469 Weinheim.

*****

 

Anzeige

-Anzeige-

*****

„Knopfkino“ in der Stadtbibliothek.

Freitag, 18. November 2011, ab 19:30 Uhr, Stadtbibliothek Ladenburg

Ladenburg. Amnesty International Ladenburg/Schriesheim und die Stadtbibliothek Ladenburg laden ein zum „Knopfkino – Projizierte Livezeichnung trifft auf Wort, Musik und Szene“.
Am Freitag, 18. November, nehmen drei außergewöhnliche KĂŒnstler ihr Publikum in der Ladenburger Stadtbibliothek mit in eine Fantasiewelt. Enno Kalisch (Schauspieler/ ErzĂ€hler), Friedwart Goebels (Musiker) und der Iraner Mehrdad Zaeri (Zeichner/Illustrator) verzaubern mit ihrem „Knopfkino“. In Interaktion mit dem Publikum werden das Drehbuch, die Bilder und die Musik improvisiert. Im Grenzbereich zwischen Theater, Lesung mit Texten, Szenen, Musik und Illustrationen entstehen phantasievolle Geschichten. Der Abend verdichtet sich zu einem einmaligen Erlebnis.

Mehrdad Zaeri ist in Ladenburg kein Unbekannter. Im FrĂŒhjahr 2009 hat er die AuffĂŒhrung der Theaterinitiative Ladenburg „Maria Tudor“ mit projizierten Live-Zeichnungen begleitet.

Ort: Haupstr. 8, Ladenburg.
Eintritt:  7 Euro an der Abendkasse.

*****

Die Schauspielerin Gisela Nohl.

Freitag, 18. November 2011, 19:00 Uhr, Forum der Senioren

Viernheim. Das Demenznetz Viernheim lĂ€dt zu einem leisen, einfĂŒhlsamen und faszinierenden Solotheater ein. „Du bist meine Mutter“ – so lautet der Titel des bekannten TheaterstĂŒcks von Joop Admiraal.

Gisela Nohl bringt ein Doppelportrait auf die BĂŒhne. EinfĂŒhlsam und höchst beeindruckend wechselt sie zwischen den beiden Rollen. Es sind die leisen Töne und kleinen Gesten, die Mutter und Tochter unverwechselbar charakterisieren. Gebrechlichkeit wird nicht lĂ€cherlich, sondern behutsam in Szene gesetzt, und die Wiederkehr des Gleichen wird vorsichtig ironisiert.

„Du bist meine Mutter“ ist ein StĂŒck, das ein Spielen ohne Distanz, aber trotzdem eine Leichtigkeit erfordert. Man sieht: eine alte Frau. Komisch ist nicht ihre Unbeholfenheit, sondern die andauernde Wiederholung des Ewiggleichen. Und in den Erinnerungen, von denen die Sonntagsbesuche der Tochter leben, erkennt jeder der Zuschauer BruchstĂŒcke seiner eigenen Biographie.

Der Autor Admiraal stellt im Einzelfall das Allgemeine heraus: die wechselvolle Beziehung zwischen MĂŒttern und Kindern. Man wird hin- und hergeworfen zwischen Komik und Melancholie: Vom Sterben ist genauso leichthin die Rede wie von Pudding, der Verwandtschaft und Alltagssorgen. Nie wird peinlich, was eine Pein ist: das VorfĂŒhren eines Zerfalls. „Du bist meine Mutter“ ist ein StĂŒck, das von der Darstellerin alles verlangt, denn sie spielt alles: Tochter und Mutter, die RĂ€ume, vorbeigehende SpaziergĂ€nger, den Gartenzaun, Sonne, Schatten, WĂ€rme, KĂ€lte 


Joop Admiraals StĂŒck hatte am 6. November 1981 am Amsterdamer Werktheater Premiere. Die Geschichte eines Sohnes und seiner Mutter, bei der Admiraal selbst beide Rollen ĂŒbernahm, entstand wĂ€hrend eines Probenprozesses mit dem Regisseur Jan Ritsema.

Ort: Spitalplatz 3-5, Mehrzweckraum im Erdgeschoss, Viernheim.
Eintritt: frei.

*****

7. Irish Night.

Samstag, 19. November 2011, 19:00 Uhr, Gemeindehaus St. Marien

Weinheim. Gemeinsam mit der irischen Band „Blackwater“ gestaltet „Brothers & Others“ die 7. Irish Night im Gemeindehaus St. Marien.

Die Band „Brothers & Others“, die in LĂŒtzelsachsen und Umgebung beheimatet ist, spielt traditionellen Irish Folk einerseits, aber auch American Folk.

Neben einem Imbiss werden auch verschiedene GetrÀnke wie Guiness aus dem Fass und Jameson Whiskey angeboten.

Stimmungsvolle Bilder der „GrĂŒnen Insel“, auf den BĂŒhnenhintergrund projiziert, sorgen neben der irischen Live-Musik, dass sich die Konzert-GĂ€ste in einem irischen Pub wiederfinden.

Ort: Gemeindehaus St. Marien, Forlenweg, 69469 Weinheim.
Eintritt: 8 Euro im Vorverkauf, 9 Euro an der Abendkasse.

*****

Bis 18. November 2011, Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen

Jazzlegende Sonny Rollins.

Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen. Noch bis zum 18. November 2011 findet zum 13. Mal das Festival „Enjoy Jazz“ in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen statt.

Das Konzert des legendĂ€ren Jazzsaxophonisten Sonny Rollins gehört zu den zahlreichen Highlights des diesjĂ€hrigen Festivalprogramms und wurde vom Enjoy Jazz-Publikum lang herbei gesehnt. Mit dem einzigen Deutschlandkonzert, das Rollins in diesem Jahr veranstaltet, erfĂŒllt die BASF SE als Mitveranstalter des Konzerts den Fans des Festivals einen Herzenswunsch. „Das ist vielleicht der letzte der ganz Großen, der uns noch gefehlt hat“, so Festivalleiter Rainer Kern.

Weitere glanzvollen Programmpunkte von Enjoy Jazz: Stars wie Wayne Shorter, Nailah Porter, Aloe Blacc, Craig Taborn und viele andere.

Infos: AusfĂŒhrliche Informationen zum Enjoy Jazz Programm und Tickets fĂŒr die Veranstaltungen erhalten Sie unter www.enjoyjazz.de und an allen bekannten Vorverkaufskassen. ErgĂ€nzend dazu können Sie sich ebenfalls unter www.basf.de/kultur ĂŒber die Konzerte der Trios von Colin Vallon und Pat Metheny im Rahmen von Enjoy Jazz 2011 informieren.

*****

Mitmachausstellung in Speyer.

Bis 29. Januar 2012, Historisches Museum der Pfalz

Speyer. Trutzige Ritterburgen, geheimnisvolle Klöster und die gigantische Dombaustelle, das sind Orte, die die jungen Besucher auf ihrer Reise ins Mittelalter im Jungen Museum aufsuchen.

Die Mitmachausstellung „Burg Drachenfels – Reisen ins Mittelalter“ fĂŒr Kinder von 4 bis 12 Jahren bietet zahlreiche Erlebnisse zur mittelalterlichen Welt: Warum waren die mittelalterlichen Könige stets auf Reisen? Wer war der berĂŒhmteste Gefangene auf Burg Trifels? Welche Erfindungen wurden in Klöstern entwickelt? Wie baut man einen Dom? Welche Habseligkeiten gab es in einem Bauernhaus? Und wie ging es auf dem Markt einer mittelalterlichen Stadt zu?

In den lebendigen Inszenierungen mit vielen Spiel- und Mitmachmöglichkeiten geht es nicht nur spannend zu, sondern es wird auch noch mit Spaß gelernt. Es gibt eine Burg, die gestĂŒrmt werden kann und eine Dombaustelle, auf der die jungen Besucher sich als Baumeister erproben können.

Im Scriptorium stehen Feder und Tinte bereit und auf dem Marktplatz darf gehandelt und gefeilscht werden. Originale AlltagsgegenstÀnde ermöglichen den direkten Blick auf das Mittelalter. Repliken und anregende SpielvorschlÀge vermitteln anschaulich Aspekte der mittelalterlichen Lebenswelt.

Ort: Historisches Museum der Pfalz Speyer, Domplatz 4, Speyer.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, Dienstag, 1. November 2011, Allerheiligen, 10 bis 18 Uhr.

*****

Bis 29. April 2012, Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen

Ausstellung im rem: SchÀdelkult.

Mannheim. Weltweit erstmalig widmet sich die Mannheimer Ausstellung „SchĂ€delkult“ der besonderen Bedeutung von Kopf und SchĂ€del in der Kulturgeschichte des Menschen. Seit dem 2. Oktober 2011 bis 29. April 2012 stellen die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim anhand von ĂŒber 200 SchĂ€delfunden und KopfprĂ€paraten ein Menschheitsthema dar, das sich rund um den Globus in allen Kulturen und Zeiten wiederfindet.

Ob Jahrtausende alte SchĂ€delschalen, kunstvoll geschmĂŒckte KopfjĂ€gertrophĂ€en oder religiös-verehrte SchĂ€delreliquien, ob als Mahnmal der VergĂ€nglichkeit oder als archĂ€ologische Sensation: „SchĂ€delkult“ ist ein völker- und zeitĂŒbergreifendes PhĂ€nomen, das auf eine lange Kulturgeschichte zurĂŒckblicken kann. Zahlreiche nationale und internationale Institutionen, darunter das MusĂ©e de l’Homme in Paris, haben bereits Leihgaben fĂŒr die Ausstellung zugesagt.

Siehe hierzu auch unsere Besprechung: „Immer einen kĂŒhlen Kopf bewahren.“

Ort: Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen, D5, 68159 Mannheim.
Öffnungszeiten: Di – So 11 – 18 Uhr.

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere ÃƓbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und fĂŒr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können hier auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

ÃƓber unsere Blogs erreichen Sie tĂ€glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin wĂ€hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.
Eine schöne Woche wĂŒnscht Ihnen
Die Redaktion

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.