Sonntag, 22. Oktober 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Christa Ohligmacher wurde mit der Bürgermedaille aus dem Gemeinderat verabschiedet

„Mein Kompass war das Wohl der Bürger“

Print Friendly, PDF & Email

Oberbürgermeister Bernhard überreicht Christa Ohligmacher die Bürgermedaille.

Guten Tag!

Weinheim, 15. Dezember 2011. (red/pm) Die langjährige Stadträtin Christa Ohligmacher wurde aus dem Gemeinderat verabschiedet und mit der Bürgermedaille der Stadt Weinheim ausgezeichnet.

Information der Stadt Weinheim:

„Als Elternbeirätin fing ihre „Einmischung“ in die Weinheimer Kommunalpolitik an. Das ist über 30 Jahre her. Und im Sommer dieses Jahres endete – zumindest vorläufig – ihre wichtige und einflussreiche Ära im Weinheimer Gemeinderat. Aus gesundheitlichen Gründen hatte sich Christa Ohligmacher aus der Kommunalpolitik zurückgezogen – vom Posten der Fraktionschefin der Freien Wähler und aus der Gemeinderatsarbeit generell.

Erst jetzt, aber dennoch vor Jahresende wurde sie am Mittwoch am Ratstisch offiziell verabschiedet. Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard überreichte der langjährigen Stadträtin zum Abschied die Bürgermedaille der Stadt Weinheim. Der Gemeinderat hatte sich kurz zuvor für diese Ehrung ausgesprochen. Die Bürgermedaille wird an Personen verliehen, die sich in besonderem Maße um das Gemeinwohl ihrer Heimatstadt verdient gemacht haben.

Der OB bedankte sich bei Christa Ohligmacher und würdigte ihr „langjähriges und hohes, vielfältiges kulturelles, soziales und kommunalpolitisches Engagement“. Das Motto der Stadträtin sei es immer gewesen, zu agieren statt zu reagieren. So habe sie viele Entwicklungen angestoßen und begleitet. Wie Ohligmachers Fraktionskollege Gerhard Mackert verwies auch der OB auf einen gewaltigen Einsatz und eine hohe Schaffenskraft der Kommunalpolitikerin, die sich stets sehr nahe am Wohle und an den Bedürfnissen der Bürger orientiert habe. Mackert bescheinigte: „Du hast Kommunalpolitik nicht als Selbstzweck betrachtet, sondern als Dienst am Bürger und am Gemeinwohl der Stadt.

Beide Laudatoren erwähnten das vielfältige ehrenamtliche Wirken der scheidenden Stadträtin, unter anderem als Vorsitzende im Reit- und Fahrverein, aber auch bei den wichtigsten kulturellen Einrichtungen der Stadt wie der Volkshochschule, der Kulturgemeinde und dem Museum. „Die Themen Bildung und Jugendförderung sind immer ein Schwerpunkt Deiner Tätigkeit, ja eine Herzensangelegenheit geblieben“, erklärte Mackert.

„Ich lebe jetzt seit etwa 40 Jahren in Weinheim, diese Stadt ist meine Heimat geworden und ich freue mich, dass ich meiner Heimatstadt und ihren Bürgern etwas zurückgeben konnte“, so bedankte sich Christa Ohligmacher, während sie unter stehendem Beifall der früheren Kollegen die Bürgermedaille entgegennahm. Der Kompass ihres kommunalpolitischen Handelns sei stets die Verpflichtungsformel des Gemeinderates gewesen, in der es heißt, dass ein Gemeindetratsmitglied „das Wohl der Gemeinde und ihrer Einwohner mehren“ soll.

Christa Ohligmacher schloss eine Rückkehr in die Kommunalpolitik nach einer möglichen Genesung nicht aus und betonte, dass sie im Kreistag und dort vor allem im Jugendhilfeausschuss ihre Heimatstadt Weinheim weiterhin vertreten werde.“

Einen schönen Tag wünscht
Das weinheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.