Freitag, 28. Juli 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Einfach, schnell, online

Bald gibt es die neue „Onleihe“

Print Friendly, PDF & Email

E-Book auf dem Vormarsch – auch in den Stadtbüchereien der Region. Foto: Wikipedia, Maximilian Schönherr (CC BY-SA 3.0)


Weinheim, 15. Oktober 2013. (red/pm) Ab dem 24. Oktober beteiligt sich auch die Weinheimer Stadtbibliothek an der Metropolbib – einer Online-Bücherei für den Rhein-Neckar-Kreis.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Weinheimer Stadtbibliothek schlägt neue Seiten auf: Ab 24. Oktober beteiligt sich die Stadtbibliothek Weinheim wie andere öffentliche Büchereien in der Metropolregion Rhein-Neckar an der Metropolbib und zeitgleich an der neuen Metropol-Card und damit an einem Ausleih-Pool von rund 1,7 Millionen elektronischer Medien, also E-Books, E-Papers und MP 3-Dateien. Die Bibliothek wird Mitglied im „Divibib GmbH“ – das steht für „Digitale virtuelle Bibliothek“. Der Zugang zu dieser riesigen Bücherei ist möglich mit der herkömmlichen Bibliothekskarte der Stadtbibliothek Weinheim oder der Metropolcard. Letztere kann der Nutzer einmal für 20 Euro erwerben. Er kann dann in jeder der „Divibib“ angeschlossenen Bibliothek
Bücher und andere Medien entleihen, je
nachdem, wo er gerade unterwegs ist.
Die Weinheimer Stadtbibliothek in der Luisenstraße will am Donnerstag, 24. Oktober, 10 Uhr, für die neue „Onleihe“ einen offiziellen Startschuss geben. Symbolisch wird Oberbürgermeister Heiner Bernhard die virtuelle Zweigstelle starten und das erste E-Book „downloaden“. Es gibt Sekt, Häppchen und neueste Informationen.
Mehrere tausend E-Books, Hörbücher, Videos
und Zeitschriften warten darauf, von den Lesern entdeckt zu werden:
Und so geht’s:
Über den Online-Katalog oder die Web-Seite www.metropolbib.de kann der Kunde der Stadtbibliothek Weinheim mit seiner bisherigen Bibliothekskarte oder wahlweise der Metropolcard digitale Medien herunterladen und für eine festgelegte Leihfrist auf seinem Computer, seinem MP3-Player, seinem Smartphone oder E-Book-Reader nutzen – kostenlos rund um die Uhr und überall. Im Online-Buchshop kann man sogar in den Themenbereichen stöbern und gezielt nach Begriffen im Inhalt der E-Books suchen. Besonders praktisch: Es gibt keine Mahngebühren, denn die Medien werden nach Ablauf der Leihfrist automatisch zurückgeholt und stehen danach dem nächsten Leser zur Verfügung.
Die Metropol-Card muss lediglich in jeder Bibliothek, die man mit der Karte nutzen möchte, einmalig registriert werden. Statt in jeder teilnehmenden Bibliothek Jahresgebühren zu bezahlen, steht das gesamte Angebot für lediglich 20 Euro pro Jahr zur Verfügung. Medien, die in einer der Städte entliehen wurden, müssen allerdings auch dort wieder zurückgegeben werden. Leihfristverlängerungen können ebenfalls nur von der entleihenden Bibliothek vorgenommen werden. Außerdem gilt die jeweils am Ort der Entleihung gültige Benutzungs- und Gebührenordnung.
Selbstverständlich ist es weiterhin möglich, nur die Bibliothek in einer der Gemeinden zu nutzen. Es bleibt dann beim gewohnten Ausweis und den bekannten Konditionen.
Weitere Infos unter: www.metropol-card.net und www.metropolbib.de

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.