Donnerstag, 16. August 2018

Gemeinderat beschließt Raumprogramm und Bauweise

Lützelsachsen Ebene: KiTa-Planung in vollem Gange

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 15. Mai 2013. (red) Für das neu entstandene Wohngebiet „Lützelsachsen Ebene“ entsteht für die Stadt Weinheim ein zusätzlicher Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätzen. Neben der gesetzlichen Verpflichtung, bis August 2013, allen Kindern vom vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt einen Einrichtungsplatz zur Verfügung zu stellen, bedarf dieser „Zuwachs“ von Kindern weitere Planung im Ausbau der Kindertagespflege. Ein Neubau muss her. Rahmenbedingungen sowie die Bauweise für diese Einrichtung wurden nun vom Gemeinderat beschlossen.

Allein für das Neubaugebiet „Lützelsachsen Ebene“ werden aufgrund von Berechungnen, die auf dem durchschnittlichen Bedarf an Kindergartenplätzen in Weinheim und auf Erfahrungswerten beruhen, rund 60 zusätzliche Betreuungsplätze gebraucht. Auch der spätere Wegfall des Kindergartens „Waid“ lässt eine weitere Betreuungslücke von mindestens 40 Plätzen entstehen. Es besteht also dringender Handlungsbedarf für die Stadtverwaltung.

Um dem genannten Bedarf gerecht zu werden, muss die neue Einrichtung mit vier Kindergartengruppen á 20 Plätzen in Altersmischung sowie zwei Krippengruppen á 10 Plätzen und einem entsprechendem Raumprogramm konzipiert werden. Da derzeit noch kein eigener Planungsentwurf vorliegt, bezieht sich die Verwaltung bei Ihrer Flächenberechnung auf Kosten- bzw. Flächenkennwerte des Baukosteninformationszentrums in Stuttgart. Demnach benötigt eine Einrichtung in dieser Form eine Brutto-Geschossfläche von 1.550 Quadratmetern.

Trägerschaft noch offen

Die Entscheidung, ob die Stadt Weinheim selbst oder ein freier Träger die Einrichtung betreiben soll, ist derzeit allerdings noch nicht getroffen worden. Der Verwaltung liegen schriftliche Interessenbekundungen von zwei Trägern vor. Hierbei handelt es sich um die Arbeiterwohlfahrt Rhein-Neckar e.V. sowie das Pilgerhaus Weinheim. Weitere Interessenten können sich jedoch nach wie vor bei der Stadtverwaltung melden. Eine endgültige Entscheidung über die Trägerschaft soll im Herbst 2013 getroffen werden.

Aus Sicht der Verwaltung ist derzeit die Gewährleistung einer Inbetriebnahme der Kindertagesstätte im Oktober/November 2014 von hoher Beudeutung. Diese ist dringend erforderlich, um einerseits den Rechtsanspruch erfüllen zu können, aber auch um eine bedarfsgerechte Versorgung im Ortsteil sicherzustellen und die Attraktivität des Wohngebiets damit zu erhöhen. Um diesen Zeitplan einhalten zu können, müsen bis zum Jahresende alle Entwurfsschritte durchgeführt und die Vergaben für die Schlüsselgewerke erfolgt sein.

Nachfragen mehren sich

Bereits jetzt häufen sich die Anfragen von potenziellen oder tatsächlichen Käufern von Wohneigentum in Lützelsachsen Ebene, die sich danach erkundigen, ob eine Kindertagesstätte geplant ist und wann diese eröffnet wird. Die Stadtverwaltung erwartet jedoch, dass diese Anfragen in den nächsten Monaten noch zunehmen werden und dadurch auch der öffentliche Druck in dieser Frage steigt.

Zur Umsetzung des gewünschten Betriebes ist auf dem dafür vorgesehenem Grundstück ein mindestens dreigeschossiger Baukörper erforderlich. Einen konkreten Entwurf gibt es derzeit noch nicht. Ein Baugrundgutachten für die mögliche Bebauung wurde jedoch erstellt und es zeigt, dass der Baugrund erst ab einer Tiefe von circa 3 Metern (bezogen auf das Straßenniveau) tragfähig ist.

Gemeinderat beschließt Massivbauweise

Gleichzeitig wurde die Lärmsituation des Baugrundstücks und die mögliche Belastung der zukünftigen Kindertagestätte durch ein Schallschutzgutachten untersucht. Aus dem Rahmenprogramm, der Grundstücksgröße und den beiden Gutachten ergeben sich Anforderungen, die dem Gemeinderat in drei Varianten dargestellt wurden. Hierbei handelte es sich um einen Baukörper mit drei Geschossen ohne Untergeschoss, einen inklusive Untergeschoss sowie einem Baukörper mit 3,5 Geschossen inklusive Untergeschoss und zurückgesetzem Dachgeschoss.