Samstag, 25. November 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
No-Budget-Produktion „Brave New World“

Nachwuchsfilmer stellen ersten Kurzfilm vor

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 15. Februar 2014. (red/pm) Was als Schulprojekt an der Johann-Phillip-Reis-Schule in Weinheim begann, wurde beim 18-jĂ€hrigen Marco Henn aus Weinheim zu einer Leidenschaft. ZunĂ€chst sollte in Gruppen ein Kurzfilm erstellt werden, doch schnell merkte der junge Nachwuchsfilmemacher, dass er mehr will und so hat er mit vier Freunden grĂ¶ĂŸer gedacht, die Schulaufgabe mit 15 Punkten gemeistert und stellt nun den Kurzfilm „Brave New World“ vor.

Information des Katzenpfad Online Magazin:

Filmdreh

Die Jungfilmer mit Lehrern und MitschĂŒlern. Foto: privat

 

„Mit insgesamt 100 Stunden Aufwand fĂŒr Drehbuch, Aufnahmen, Schnitt, Bearbeitung etc. haben sich die jungen FilmkĂŒnstler mĂ€chtig ins Zeug gelegt. Entgegen vielen vergleichbaren Projekten wollte die Gruppe um Regisseur Marco Henn aber nicht die schöne, heile Welt abbilden, sondern diese „Brave New World“ in sich zusammenbrechen lassen.

Der Film handelt von Tom, gespielt von Hauptdarsteller Nicolas Ganninger, der nicht nur die Schule wechselt, sondern sogar umzieht, um dadurch vergangenen Ereignissen und Erinnerungen zu entfliehen. Dass sich Erinnerungen aber nicht so einfach beseitigen lassen erlebt der Protagonist, als er aufgrund wiederkehrender Erinnerungen völlig aus der Bahn geworfen wird. In Nebenrollen sind Andreas Rasch sowie David Falter zu sehen. Kamera fĂŒhrte Dominik Prestel.

Der Film, eine sogenannte No-Budget-Produktion, wurde an sieben Orten in und um Weinheim herum gedreht, soll voraussichtlich am 28. Februar, um 23:00 Uhr, im Weinheimer Kino seine Premiere feiern. Anschließend wird er auf Youtube zu sehen sein.

Ein kurzer Trailer, der Spannung erzeugt und zum Film hinfĂŒhren soll, steht bereits auf dem Kanal MSB-Films auf Youtube bereit. Mit der Arbeit beweisen die jungen OdenwĂ€lder, dass man entgegen der Meinung von Antonia Baum in der „Odenwaldhölle“ keine Drogen konsumieren muss um die Langeweile zu ĂŒberwinden, sondern auch kreativ und konstruktiv sein kann.

Link zum Trailer: http://youtu.be/GFDqSeIY32A.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.