Dienstag, 12. Dezember 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Ideenschmiede wird im März fortgesetzt

Bürger bringen Vorschläge zum Klimaschutzkonzept

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 16. Januar 2013. (red/ld/aw) Die Stadt will Energie sparen und mit geringeren Kohlendioxidemissionen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Rund 50 Bürgerinnen und Bürger kamen deshalb am Montagnachmittag zur Ideenschmiede Klimaschutz zusammen, um Ideen für ein Klimaschutzkonzept zu entwickeln. Unterstützt wird das Projekt durch das Energieberatungsunternehmen Enerko.

Rund 50 Bürger/innen interessierten sich für das Klimaschutzkonzept der Stadt und brachten Vorschläge ein.

Auf den ersten Blick könnten sich die Bürgerinnen und Bürger freuen: Seit 1990 verbraucht Weinheim 24 Prozent weniger Energie, fassten die Experten von Enerko zu Beginn der Ideenschmiede zusammen. Das Ziel der Bundesregierung, in den nächsten zehn Jahren rund 20 Prozent weniger zu verbrauchen wäre damit erfüllt. Doch die Rechnung ist mit Freudenberg gemacht. Ohne den Weinheimer Standort des internationalen Familienunternehmens macht die Ersparnis nur noch 4 Prozent aus.

Es muss etwas passieren in der Stadt. Dazu gehört unter anderem der Ausbau erneuerbarer Energien, beispielsweise durch die geplanten Windkraftanlagen, für die derzeit ein geeigneter Standort gesucht wird. Auch Photovoltaik- und Geothermieanlagen könnten ausgebaut werden. Außerdem bestünde ein Potential in der thermischen Sanierung von Gebäuden und auch im Straßenverkehr seien Einsparungen möglich. Jedoch nicht beim größten Posten, dem Autobahnverkehr. Darauf hat die Stadtverwaltung keinen Einfluss.

Erneuter Termin mit Bürgerbeteiligung im März

Die Teilnehmer bekamen jede Menge Folien präsentiert.

Bis in den frühen Abend diskutierten die Bürgerinnen und Bürger in drei Arbeitsgruppen zu den Themen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Verkehr über Lösungen. Allerdings blieb viel zu wenig Zeit, um alle Diskussionen zu einem befriedigendem Abschluss zu bringen. Es wurde daher vereinbart, den Interessierten eine Liste mit möglichen Maßnahmen zum Klimaschutz zukommen zu lassen. Diese können die Vorschläge dann innerhalb einer Woche bewerten und ergänzen.

Anschließend erfolgt eine weitere Bewertung durch die Experten von Enerko. Der Vorschlag des so zustande gekommenen Maßnahmenkatalogs wird dann erneut mit der Stadtverwaltung abgestimmt und bei der nächsten Bürgerveranstaltung vorgestellt und diskutiert. Diese soll am 14. März 2013, um 16 Uhr wieder im Schulungsraum des Feuerwehrzentrums in der Bensheimer Straße stattfinden.

Die Klimaschutzbilanz der Stadt Weinheim zeigt erste Erfolge. Aber auch, dass noch viel zu tun ist. (Quelle: Enerko, Präsentation zur Bestandsanalyse)

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.