Dienstag, 16. Oktober 2018

Erschließungskosten Lützelsachsen Ebene steigen für die Stadt auf 3,6 Millionen Euro

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Weinheim, 16. Februar 2011. Das neue Baugebiet Lützelsachsen Ebene erfordert weitere rund 300.000 Euro Erschließungskosten für die städtischen Grundstücke. Der Gemeinderat kann die „Verteuerung“ nur „zur Kenntnis nehmen“.

Der Erschließungsträger, MVV Energiedienstleistungen GmbH Regioplan, wurde massiv in der Sitzung über die Fraktionen hinweg kritisiert.

Stadtrat Carsten Labudda (Die Linke) wunderte sich: „Bauvorhaben werden immer teurer als gedacht. Ich frage mich, wieso so oft die ersten Schätzungen immer zu niedrig liegen.“

OB Heiner Bernhard sagte daraufhin: „Wir sind keine Hellseher und wehre mich dagegen, dass unterschwellig der Eindruck erweckt wird, wir häten da nicht aufgepasst.“ Weiter führte er aus, dass die Prüfung sorgfältig erfolgt sei, man aber nur bedingt Einfluss habe, wenn die Erschließung „außerhalb“ durchgeführt werden.

Weitere Kostensteigerungen sind durch die Beleuchtung entstanden. Ursprünglich waren hier 160.000 Euro angesetzt, aktuell sind es 300.000 Euro.

Weitere 100.000 Euro entstehen durch Bauzuschusskosten für die Verlegung von Telefon- und Internetleitungen. Dazu kommen rund 80.000 Euro mehr für die Gestaltung des „Quartierplatzes“.

Die zusätzlich benötigten Mittel von 296.000 Euro sollen durch die Bildung von Haushaltsresten zur Verfügung gestellt werden. Insgesamt müssen 3,6 Millionen Euro aufgewändet werden.

Einen schönen Tag wünscht
Das weinheimblog