Sonntag, 19. Januar 2020

Mit mindestens sechs Projekten am 15. September, dem Freiwilligentag der Metropolregion

Auch Weinheim schafft an diesem Tag

Print Friendly, PDF & Email

Beim Freiwilligentag vor zwei Jahren legten die Helfer im Kindergarten St. Laurentius einen Barfuß-Pfad an. Foto: Stadt Weinheim

 

 

Weinheim, 17. August 2012. (red/pm) Der Pausenhof braucht frische Farbe, der Kindergarten dringend eine Renovierung. Es gibt DenkmÀler in der Stadt, die wuchern fast zu, so dass man sie kaum noch erkennt. Und der Sportplatz hÀtte eigentlich mal eine Runderneuerung dringend nötig.

Information der Stadt Weinheim:

So geht es vielen StĂ€dten in der Metropolregion Rhein-Neckar – Weinheim auch. LĂ€ngst ist nicht mehr alles, was die Gesellschaft fordert, von der öffentlichen Hand alleine zu leisten. Muss es auch nicht, denn gleichzeitig gibt es viele Menschen, die ihre Freizeit gerne mit einer ehrenamtlichen TĂ€tigkeit und einer freiwilligen Hilfsleistung sinnvoll fĂŒllen. Diese Idee, dass Helfen dem Helfer und „Geholfenen“ Spaß macht, ist der Hintergrund des Freiwilligentages der Metropolregion Rhein-Neckar am 15. September.

Dieser Tag mit zahlreichen Projekten aus der Region, die helfende HĂ€nde dringend brauchen, findet nun schon zum dritten Mal statt. Weinheim ist von Anfang an dabei; diesmal sogar als einer der Aktivposten.

Bedeutendes Ehrenamt

Seit sich im letzten Jahr die Weinheimer Ehrenamtsinitiative WEI als Dach bereits engagierter Akteure gegrĂŒndet hat, besitzt das Thema Ehrenamt in Weinheim eine noch höhere Bedeutung. Das merkt man beim diesjĂ€hrigen Freiwilligentag unter dem Motto „Wir schaffen was“ besonders.

Auf der Landkarte der Metropolregion auf  www.wir-schaffen-was-de gibt es – symbolisch – drei verschiedene Farben und GrĂ¶ĂŸen von WĂŒrfeln. Ganz wenige StĂ€dte schaffen einen gelben WĂŒrfel (mehr als zehn Projekte), darunter die großen StĂ€dte Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen.

Die meisten Kommunen bekommen einen kleinen blauen WĂŒrfel (bis fĂŒnf Projekte), Weinheim liegt mit einem grĂŒnen WĂŒrfel (ĂŒber fĂŒnf Projekte) im vorderen Mittelfeld. Im Rathaus koordiniert Gabi LohrbĂ€cher-GĂ©rard, Referentin des OberbĂŒrgermeisters und Beauftragte fĂŒr Ehrenamt, den Weinheimer Beitrag zum Freiwilligentag.

Sechs Weinheimer Projekte

Sechs teilweise ganz unterschiedliche Projekte werden in Weinheim angeboten. Zum Beispiel sollen die HĂŒpfspiele auf dem Pausenhof der Albert-Schweitzer-Schule „mit frischer Farbe zu neuem Leben erweckt werden“, wie es in der AnkĂŒndigung heißt (Arbeitseinsatz 10 Uhr bis 16 Uhr).

Auch wenn die Tage der Schule gezĂ€hlt sind, sollen sich die Kinder in der verbleibenden Zeit nicht wie in einer Abriss-Schule fĂŒhlen. Mindestens eine Grundschulgeneration könne sich noch an den SpielgerĂ€ten erfreuen und die zwei großen Pausen mit viel Bewegung und Teamgeist verbringen.

Zwei KindertagesstĂ€tten haben sich als Projekt beworben und hoffen am 15. September auf viele helfenden HĂ€nde: Das Kinderhaus Postillon in der Fichtestraße, dort sollen die ZimmerwĂ€nde gestrichen werden. Alle RĂ€ume mĂŒssten vorab ausgerĂ€umt und abgeklebt werden und nach der Aktion wieder eingerĂ€umt werden.

Außerdem sollen mit UnterstĂŒtzung der Freiwilligen im Gartenbereich verschiedene Pflege- und Instandhaltungsarbeiten vorgenommen werden (10 Uhr bis 16 Uhr).  Auch der Kindergarten „Kinderland“ in der Schlossgartenstraße könnte einen neuen Anstrich sehr gut gebrauchen (9 Uhr bis 14 Uhr – acht Helfer könnten hier zu wahren HeinzelmĂ€nnchen werden.

SportgelÀnde wird renoviert

Wirklich alle HĂ€nde voll zu tun gibt es auch auf dem Sportplatz in Sulzbach: Das SportgelĂ€nde und seine Nebenanlagen sind in die Jahre gekommen und sollen, nun nachdem ein neues Kiosk und ein neuer Garagenbau entsteht, mit der UnterstĂŒtzung freiwilliger „Schaffer“ aufgehĂŒbscht werden. Geplant ist die RasenflĂ€che vor den Umkleidekabinen wieder fĂŒr sportliche AktivitĂ€ten bespielbar zu machen.

Weiter sollen die Schiedsrichterumkleidekabinen hergerichtet werden. Auch sonst stehen kleinere Reperaturarbeiten an (zum Beispiel am losen Betonpflaster und der Beleuchtung). Arbeitsdienst ist eingeplant von 7.30 Uhr bis  10.30 Uhr. Der TSV Sulzbach freut sich ĂŒber jeden ehrenamtlichen Helfer.

Denkmal vom Unkraut befreien

Zweier zentraler, geschichtlich interessanter aber mitunter etwas in Vergessenheit geratener DenkmĂ€ler will sich die BĂŒrgerstiftung am 15. September zuwenden. Dem Werder-Denkmal an der Ecke Alte Poststraße/Bergstraße, sowie dem Adam-Platz- Denkmal in der Werderstraße. Sie sind von Unkraut zu befreien, das Umfeld muss neu bepflanzt werden, die Steine selbst gesĂ€ubert. Mindestens sechs Helfer könnten dort zwischen 10 Uhr und 15 Uhr werkeln.

Es gibt aber auch Projekte des Herzens. Die Mitarbeiter der Sparkassenfiliale Rhein-Neckar-Nord in Weinheim verbringen gemeinsam mit den sehbehinderten, blinden und mehrfach behinderten Menschen des Paul-und-Charlotte-Kniese-Haus in Weinheim und des Franz-Mersi-Haus in Mannheim, zwei Einrichtungen der Nikolauspflege GmbH, einen Tag im Heidelberger Zoo. Weitere Begleitpersonen werden gesucht, die diese Aktion mit Spaß begleiten, und denen der partnerschaftliche Umgang mit behinderten Menschen Freude bereitet und am Herzen liegt. Der Ausflug dauert von 10 Uhr bis 16 Uhr.

Anmeldeschluss 31. August

Und so funktioniert es: Auf der Internetseite www.wir-schaffen-was.de können sich Personen, die sich fĂŒr einen ehrenamtlichen Einsatz interessieren, einen Überblick ĂŒber die Maßnahmen schaffen und sich auch gleich verbindlich als Helfer fĂŒr einen Tag eintragen.

Wer sich nicht ĂŒbers Internet eintragen will, der bekommt von der Stadt Weinheim, Stelle fĂŒr Ehrenamt, UnterstĂŒtzung unter 06201-82 397.  Bis zum 31. August können sich auch noch weitere Projektanbieter auf der selben Internetseite anmelden.