Dienstag, 12. Dezember 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Schlimmstes konnte verhindert werden

Fünf Einsätze für die Feuerwehr

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 17. April 2014. (red/pm) Der Mittwoch war für die Feuerwehr besonders arbeitsintensiv: In gleich fünf Fällen wurde die Feuerwehr gerufen. Zügiges Einschreiten konnte Schlimmeres verhindern.

Foto: Feuerwehr Weinheim

Foto: Feuerwehr Weinheim

Information der Feuerwehr Weinheim:

„Die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt wurde am Mittwochmorgen kurz nach 9 Uhr zu einer Türöffnung für die Polizei in die Grundelbachstraße gerufen, konnte die Einsatzfahrt aber nach Rücksprache mit der Polizei abbrechen, da die Tür bereits geöffnet wurde.

Kurz vor 11 Uhr wurde die Abteilung Stadt dann erneut allarmiert. Der Rettungshubschrauber Christoph 53 landete im Feuerwehrzentrum und brachte den Notarzt. Dieser musste zu einer Einsatzstelle an die Bergstraße gefahren werden. Da dort allerdings keine Landemöglichkeit bestand, entschied sich die Besatzung des Hubschraubers im Feuerwehrzentrum zu landen und von dort einen Transfer mit einem Mannschaftsfahrzeug der Feuerwehr zu nutzen.

Verletzte Person ins Krankenhaus  gebracht

Kurz vor 12 wurde die Abteilung Stadt dann in die Stettiner Straße gerufen. Hier wurde eine Person in hilfloser Lage vermutet. Mit Spezialwerkzeug wurde versucht die Tür zu öffnen. Da die verletzte Person allerdings direkt hinter der Tür lag, konnte diese nicht geöffnet werden.

Um eine schonenden Rettung der Person vorzunehmen, wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und am Balkon im 3. Obergeschoss angeleitert. Die Feuerwehr öffnetet die Balkontür, und versorgte die Person, um die Tür für den Rettungsdienst zu öffnen. Nach der Erstversorgung wurde der Patient in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht.

Unbekannte Ursache führt zu Rauchbildung in Pestalozzi Schule

Im Heizkeller der Pestalozzi Schule kam es aus unbekannter Ursache zu einer Verrauchung. Betroffen waren die Kellerräume, in dem auch das Stadtarchiv untergebracht ist. Die Abteilung Stadt wurde durch die automatische Brandmeldeanlage gegen 14:40 Uhr alarmiert.

Ein Trupp unter Atemschutz ging mit der Wärnebildkamera und Kleinlöschgerät zur Erkundung vor. Vorsorglich wurde eine Leitung gelegt und der Verteiler vor dem Gebäude gesetzt.

Eine Ursache für den Rauch konnte trotz intensiver Suche nicht festgestellt werden. Der Heizraum wurde mit einem Lüfter entraucht und die Brandmeldeanlage zurückgestellt. Während des Einsatz musste die Schulstraße für circa eine Stunde im Bereich zwischen Stadtbibliothek und Schule voll gesperrt werden.

Rauch im Saukopftunnel

Parallel zu diesem Einsatz war die Wehr gemeinsam mit der Abteilung Sulzbach im Bereich oberhalb des Saukopftunnels im Einsatz. Hier hatte sich Rauch in die Lüftungsanlage des Saukopftunnels gedrückt.

Es stellte sich heraus, das ein Grundstückseigentümer ein großes Nutzfeuer gemacht hatte und der Rauch dorthin zog. Der Verursacher zeigte sich einsichtig und löschte gleich sein Feuer.“

Über Minh Schredle

Minh Schredle (22) hat 2013 als Praktikant bei uns angefangen und war seitdem freier Mitarbeiter. Von Dezember 2014 bis August 2016 hat er volontiert. Ab September 2016 ist er freier Mitarbeiter bei uns.