Samstag, 19. Oktober 2019

200.000 Euro Schaden durch Einbrecherbande verursacht

Fünfköpfige Einbrecherbande geschnappt

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim/Mannheim/Heppenheim/Viernheim, 17. April 2013. (red/pol) Eine Ermittlungsgruppe der Weinheimer Polizei hat eine fünfköpfige Einbrecherbande überführt. Die fünf Männer zwischen 18 und 29 Jahren sollen für insgesamt 43 Straftaten verantwortlich sein. Außerdem wurden 13 weitere Tatverdächtige ermittelt. Der Schaden, den die Gruppe verursacht haben soll, wird auf rund 200.000 Euro geschätzt.

Information der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Polizeidirektion Heidelberg:

„Ein Schlag gegen eine Einbrecherbande gelang der Polizei Weinheim. Insgesamt wurden 43 Straftaten aufgeklärt und 18 Tatverdächtige ermittelt. Drei von ihnen sitzen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft.
Seit April 2012 registrierte das Polizeirevier Weinheim in Weinheim und Hemsbach eine Serie von Firmen- und Geschäftseinbrüchen, weshalb im September 2012 eine dreiköpfige Ermittlungsgruppe „Bergstraße“ zur Aufklärung der Straftaten gegründet wurde.

Verdeckte Ermittlungen führten schnell auf die Spur einer fünfköpfigen Bande aus Viernheim. Die Männer zwischen 18 und 29 Jahren stehen im Verdacht, diese Einbrüche in wechselnder Besetzung begangen zu haben. Darüber hinaus sollen auf das Konto der Gruppierung auch eine Überfallserie auf eine Schnellrestaurantkette in Mannheim, ein bewaffneter Raubüberfall auf eine Spielothek in Heppenheim (6./7.6.2012) sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffenrecht gehen. Neben Bargeld erbeuteten die Tatverdächtigen Schmuck und Baumaschinen, die sie zu Bargeld machten, um ihren Lebensunterhalt und ihre Drogenkonsum zu finanzieren.

Nach Drogenbeschaffungsfahrt festgenommen

Der Schaden beläuft sich auf rund 200.000 Euro. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden Haftbefehle gegen vier der Bandenmitglieder wegen schwerem Bandendiebstahl erlassen. Die beiden Anführer der Bande wurden am 21. November 2012 festgenommen, nachdem sie von einer Drogenbeschaffungsfahrt aus Frankfurt zurückgekehrt waren. Ein weiteres Bandenmitglied wurde rund eine Woche später festgenommen, nachdem es untergetaucht und durch verdeckte Ermittlungen aufgespürt worden war.

Gegen einen 18-Jährigen wurde der Haftbefehle aufgehoben, da er ein umfangreiches Geständnis abgelegt hatte. Das fünfte Bandenmitglied hatte ebenfalls ein umfassendes Geständnis abgelegt und war nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Bei den Durchsuchungen ihrer Wohnungen wurden umfangreiches Diebesgut aus zwei unmittelbar zuvor begangenen Einbrüchen, Drogen und eine Schusswaffe sichergestellt. Bei der Schusswaffe handelt es sich um eine Pistole der Marke Browning. Auch diese Schusswaffe war Diebesgut aus einem Einbruch in Weinheim.

Von Freunden und Bekannten unterstützt

Wie die weiteren Recherchen ergaben, wurde die fünfköpfige Bande regelmäßig von Freunden und Bekannten bei der Begehung der Taten unterstützt. Diese standen Schmiere oder fuhren die Fluchtfahrzeuge. Gegen diese Helfer wurden Ermittlungsverfahren wegen Beihilfe eingeleitet.

Darüber hinaus konzentrierte sich die Arbeit der EG „Bergstraße“ in den darauffolgenden Wochen auf den Verbleib der verkauften Beute. Dabei gerieten zwei Juweliere aus Weinheim und Mannheim ins Visier der Ermittler, die gestohlenen Schmuck von dem Quintett angekauft und weiterverkauft haben sollen. Gegen beide wurden Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei eingeleitet.

Mittlerweile wurde gegen sechs Beschuldigte, darunter die Hauptverantwortlichen, Anklage zur Jugendkammer des Landgerichts Mannheim erhoben. Ein Termin ist noch nicht bekannt. Strafverfahren gegen sechs weitere Personen sind bei der 4. Strafkammer des Landgerichts sowie bei den Amtsgerichten Mannheim und Weinheim anhängig. Ob die fünfköpfige Bande sowie die weiteren 13 Tatbeteiligte noch für andere Eigentumsdelikte in Betracht kommen, ist Gegenstand staatsanwaltlicher und kriminalpolizeilicher Ermittlungen.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.