Sonntag, 22. Juli 2018

Platzwunden und KnochenbrĂŒche

NPD-Kreisvorsitzender wurde zusammengeschlagen

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim/Mannheim/Rhein-Neckar, 17. Dezember 2013. (red) Der NPD-Kreisvorsitzende Jan Jaeschke ist in der Weinheimer Nordstadt am 24. Oktober 2013 gegen 20 Uhr zusammengeschlagen worden, wie uns die Staatsanwaltschaft Mannheim auf Nachfrage bestÀtigt hat.

Das Opfer erlitt mehrere Platzwunden am Kopf, eine am Oberschenkel und trug BrĂŒche an beiden HĂ€nden davon. Ein Informant hatte uns mitgeteilt, Herr Jaeschke sei von „Linksextremisten“ verprĂŒgelt worden. Dies weist die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage zurĂŒck. Es habe im Gegenteil den Anschein, als sei ein „interner“ Streit innerhalb der rechtsradikalen Szene der Grund fĂŒr die SchlĂ€gerei gewesen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen schwerer Körperverletzung gegen den mutmaßlichen TĂ€ter, der kurz nach der Tat ermittelt worden ist und seitdem in Untersuchungshaft sitzt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft stammt der TatverdĂ€chtige „aus der Region“. Eine Ermittlung wegen einer politisch motivierten Straftat sieht die Staatsanwaltschaft zur Zeit nicht.

Herr Jaeschke, der NPD-Kreisvorsitzender und auch Mitglied im Landesvorstand ist, hat unsere email-Anfrage zum Vorgang bislang nicht beantwortet.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.