Sonntag, 25. Juni 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Älterer Frau Schmuck und Bargeld gestohlen

Trickdiebstahl durch angebliche Polizeibeamte

Weinheim, 19. MÀrz 2014. (red/pol) Opfer von Trickdieben, die als angebliche Polizeibeamte auftraten, wurde am Montag kurz nach 18:30 Uhr eine Àltere Frau im LÀrchenweg.

Information des PolizeiprÀsidiums Mannheim:

polizei_feature11„Kurz nachdem die Frau nach Hause war, klingelte es an der WohnungstĂŒre. Zwei angebliche Kriminalbeamte, die sich mit einem Ausweis im Scheckkartenformat „auswiesen“, wurden unter dem Vorwand, dass zuvor in die Wohnung eingebrochen worden sei, eingelassen. Im Beisein der angeblichen Beamten sollte die Frau ĂŒberprĂŒfen, ob ihre BargeldbetrĂ€ge und Wertsachen noch vorhanden seien.

Dieses Wissen nutzten die TÀter bei passender Gelegenheit aus und entwendeten eine Uhr und eine Goldkette sowie das Bargeld. Nachdem die MÀnner die Wohnung verlassen hatten, entdeckte das Opfer, dass die Kabel der Telefonanlage durchtrennt waren und stellte die DiebstÀhle fest.

Die beiden MĂ€nner werden wie folgt beschrieben:

  1.  TĂ€ter: ca. 55 Jahre, ca. 175 – 180 cm groß, krĂ€ftige Statur, großer runder Kopf mit grau melierter spĂ€rlicher Behaarung – fast Glatze -, silberne umrandete Brille. Er trug eine beigefarbene Hose und eine dunkelgrau-grĂŒne Stoffjacke.
  2. TĂ€ter: ca. 45 Jahre, ca. 165 – 170 cm groß, schlank, braune Augen, dunkelbraune kurze Haare mit Seitenscheitel. Er trug eine dunkle Lederjacke. Beide TĂ€ter sprachen deutsch ohne erkennbaren Akzent oder Dialekt.

Die Polizei leitete sofort nach Bekanntwerden mit starken KrĂ€ften eine Fahndung ein, die aber erfolglos blieb. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei ĂŒbernommen. Zeugen, die verdĂ€chtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Tipps der Polizei

FĂŒr Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie ĂŒberwinden mĂŒssen, um zum Erfolg zu kommen: die gesperrte oder geschlossene WohnungstĂŒr. Daher sollten Sie zum Schutz vor Trickdieben folgende RatschlĂ€ge beherzigen:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den TĂŒrspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer TĂŒrsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die WohnungstĂŒr niemals sofort legen Sie immer SperrbĂŒgel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der TĂŒr stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem spĂ€teren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prĂŒfen Sie ihn sorgfĂ€ltig (nach Druck, Foto und Stempel). Sorgen Sie dazu fĂŒr gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu Ă€lteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der WohnungstĂŒr zur Sicherheit hinzuzukommen, und ĂŒbergeben Sie fĂŒr solche FĂ€lle die eigene Telefonnummer.“
Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.