Sonntag, 22. Oktober 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Muslimisches Grabfeld auf dem Weinheimer Friedhof

Eine Zypresse als Symbol des Lebens

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 22. Juli 2014. (red/pm) Auf dem Weinheimer Hauptfriedhof können jetzt auch Muslime ihres Glaubens gemĂ€ĂŸ bestattet werden.

muslimisches Grabfeld

Die tĂŒrkisch-islamische Gemeinde, Vertreter der christlichen Kirchen und der Stadtverwaltung weihten mit dem BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner und Hasan Sarica gemeinsam das GrĂ€berfeld ein. Foto: Stadt Weinheim

Information der Stadt Weinheim:

„Eine schlanke Zypresse, so groß wie ein ausgewachsener Mann, wiegt sich sanft im Wind. „Sie verneigt sich vor den Menschen, die hier bestattet sind“, sagt Hasan Sarica, der Vorsitzende der Weinheimer Moscheegemeinde.

Auf tĂŒrkischen Friedhöfen habe deshalb die Anpflanzung von Zypressen eine große Tradition. Die Zypresse, die auf dem Weinheimer Hauptfriedhof jetzt neu gepflanzt worden ist, verneigt sich jetzt auch fĂŒr Verstorbene muslimischen Glaubens. Der Baum sei ein Symbol fĂŒr die Ewigkeit des Lebens, erklĂ€rte Sarica. Die Friedhofsverwaltung der Großen Kreisstadt hat erstmals ein GrĂ€berfeld fĂŒr Muslime eingerichtet. Vor allem von der Lage zur Windrichtung entspricht es den Glaubensregeln des Islams.

Symbol der gelungenen Integration

Unter großer Beteiligung der tĂŒrkisch-islamischen Gemeinde, Vertretern von christlichen Kirchen und der Stadtverwaltung weihten BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner und Hasan Sarica gemeinsam das GrĂ€berfeld ein. Die ersten beiden Bestattungen hatten zuvor schon stattgefunden. „Dieses GrĂ€berfeld ist ein Symbol der gelungenen Integration in dieser Stadt“, erklĂ€rte Fetzner, zu dessen Technischem Rathaus-Dezernat auch die Friedhofsverwaltung zĂ€hlt.

Auch Hasan Sarica betonte die funktionierende Integration in Weinheim. „Wir sind hier gut aufgenommen und fĂŒhlen uns zu Hause“, erklĂ€rte er. Dies sei auch der Grund, der zur Einrichtung des Feldes gefĂŒhrt habe. WĂ€hrend die erste und zweite Gastarbeitergeneration noch den Wunsch hatte, im Vaterland bestattet zu werden, fĂŒhle sich die dritte und vierte Generation in der neuen Heimat zu Hause. Die Einweihung des GrĂ€berfeldes sei ein „großer Moment fĂŒr die glĂ€ubigen Muslime im Raum Weinheim“.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.