Donnerstag, 25. Mai 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Landesprogramm „STÄRKE“: Weinheimer Bildungsbüro berät Eltern

Mit „Bauchgefühl“ zur Schulreife

Weinheim, 22. Dezember 2014. (red/pm)  Für Eltern ist der Wechsel vom Kindergarten in die Schule eine große Herausforderung.  Nilgün Ilden, Elternberaterin des Bildungsbüros Weinheim, konzipierte jetzt für die Eltern von Kindern im letzten KiTa-Jahr in der KiTa Kuhweid ein neues Kursangebot zum Thema Schulfähigkeit, bei dem Eltern nicht nur Antworten auf ihre Fragen bekommen, sondern auch Vieles ausprobieren und erleben konnten. Der Kurs wurde finanziert durch Mittel des Landesprogramms „STÄRKE“.

Information der Stadt Weinheim:

 

Foto: Stadt Weinheim

Auch für Eltern ist der Übergang ihrer Kinder von der KiTa in die Schule eine Herausforderung. Foto: Stadt Weinheim

 

„An sechs Terminen lernten die Teilnehmer kennen, wie die Kinder in der KiTa auf die Schule vorbereitet werden. „Es steckt viel mehr dahinter, als das was man oberflächlich sieht, wenn man das Kind bringt und abholt“, stellte dabei eine teilnehmende Mutter fest. Jeder Termin wurde von einer anderen Erzieherin aus der KiTa mitgestaltet, die für die Elterngruppe Aktivitäten zum Mitmachen vorbereitet hatte.

Dabei lernten die Eltern das Zusammenwirken unterschiedlicher Entwicklungsbereiche kennen und kamen gleichzeitig in einen engeren Austausch mit den Fachkräften. Antje Kerschbaum, die Leiterin der Kindertagesstätte, lobte die beispielhafte Zusammenarbeit der KiTa mit der Elternberaterin des Bildungsbüros: „Dadurch dass unsere Erzieherinnen den Kurs mitgestaltet haben, konnte das Thema viel anschaulicher vermittelt werden.

Auf das Bauchgefühl hören

“So erlebten die Eltern zum Beispiel, was Hüpfen, Schaukeln und Ballspielen mit Lesen, Schreiben und Rechnen zu tun hat, oder wie Lachen das Lernen fördert. Eine Erzieherin brachte es auf den Punkt: „Es kommt nicht nur der Kopf in die Schule an, sondern das ganze Kind.“

Dass auch Eltern es wertschätzen, mit allen Sinnen angesprochen zu werden, drückte eine teilnehmende Mutter so aus: „Wir versäumen es oft, im Umgang mit unseren Kindern auf unser Bauchgefühl zu hören. Es ist gut, daran erinnert zu werden und das zu üben.““