Sonntag, 22. Oktober 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Der WUB hilft in den Beruf: Die 16-JĂ€hrige lernt Medizinische Fachangestellte in der Augenklinik Weinheim

Alle haben ein Auge auf Aylin

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 23. Dezember 2011. (red/pm) Heute und in den nĂ€chsten Wochen veröffentlichen wir Erfolgsgeschichten von Jugendlichen, die durch den Weinheimer UnterstĂŒtzerkreis Berufsstart (WUB) in den Beruf vermittelt werden konnten. Die Serie beginnt mit der 16-jĂ€hrigen Aylin.

Von Roland Kern:

Aylin macht ihren Weg in der Weinheimer Augenklinik. Foto: Stadt Weinheim.

Beim Rundgang durch die Augenklinik Weinheim im Sparkassen-Atrium kann man nur erahnen, welche verantwortungsvolle tĂ€gliche Arbeit hier geleistet werden muss, sowohl vom Ärzteteam als auch vom 16-köpfigen medizinischen FachkrĂ€ftepersonal. Hinzu kommt der nicht geringe Anspruch von Patienten, ihre Sehkraft erhalten oder diese verbessern zu wollen. HĂ€ufig kann dies nur operativ geschehen und dazu gehören eine Vielzahl teurer chirurgischer GerĂ€te, die alle fehlerfrei bedient werden mĂŒssen.

Kann in diesem extrem anspruchsvollen beruflichen Umfeld eine ehemalige Haupt- und Werkrealschulabsolventin bestehen? Kann sie sich wohlfĂŒhlen und ihre berufliche Perspektive erkunden? Ja – sie kann, wie man am Beispiel von Aylin sehen kann. Im August 2011 hat sie in der Weinheimer Augenklinik einen Ausbildungsplatz als medizinische Fachangestellte erhalten hat. Und die Klinikchefs Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Wetzel, Dr. Gabriele Lindemann und Dr. Cordula Wetzel sind sogar jetzt schon voll des Lobes ĂŒber ihre erst 16-jĂ€hrige Auszubildende.

Aylin ist in Bulgarien geboren und besuchte dort zuletzt das Gymnasium, ehe sie mit ihren Eltern vor vier Jahren nach Deutschland kam. Ihre fehlenden Deutsch-Sprachkenntnisse waren der Grund, dass sie hier nicht ebenso in ein Gymnasium eingeschult werden konnte. Aber fĂŒr Aylin und ihre Eltern war dies kein Grund zur Resignation, sondern sie handelten und nutzten die Ă€ußerst wirkungsvolle Weinheimer Bildungskette: die Mutter arbeitete als Putzfrau in einer Familie, die wiederum die Karrillon-Haupt- und Werkrealschule empfahl.

Dort waren die Fördervoraussetzungen optimal. Als KÜM-Pilotschule und Modellschule fĂŒr das Jugendbegleiterprogramm bot diese Schule alle Voraussetzungen fĂŒr individuelle schulische Hilfen. Ab sofort hatten alle ein Auge auf Aylin.

Klassenlehrer Kai Pichner half ihr auch außerhalb des Unterrichts und machte ihr Mut, VKL-Lehrerin Elke Trabold erzielte in kĂŒrzester Zeit sprachliche Fortschritte, KÜM-Lotsin Judith Iwanowitsch und WUB-Beauftragte Uschi Heil halfen bei Bewerbungen und fĂŒhrten Berufseignungstest durch. Aylin selbst besuchte Volkshochschulsprachkurse und nahm privaten Nachhilfeunterricht (ĂŒbrigens noch heute), ihre Eltern standen bei allem hinter ihr und taten ihr Bestes. So absolvierte die Jugendliche, die es „liebt, mit Menschen zu arbeiten“, ein Praktikum im Kindergarten Kuhweid, in einem SchmuckgeschĂ€ft und im Restaurant „Beim Alex“ und freiwillig in den Sommerferien ein zweitĂ€giges Praktikum bei Dr. Wetzel in der Augenklinik.

Praxismanagerin Gertraud Heiermann erkannte das junge Talent und nahm es unter ihre Fittiche. Aylin zeigt permanent Fleiß und Neugierde, Voraussetzungen fĂŒr das Bestehen in einem Ă€ußerst anspruchsvollen Beruf. Das ganze Praxisteam ist StĂŒtze fĂŒr Aylin. Das Weinheimer UnterstĂŒtzernetzwerk hat erfolgreich gearbeitet – Aylin wird ihren Weg gehen!

Der WUB, der Weinheimer UnterstĂŒtzerkreis Berufsstart, sucht weitere Paten mit unterschiedlicher Berufserfahrung fĂŒr die Betreuung Jugendlicher auf dem Weg in den Beruf. Kontakt ĂŒber Job Central, Sabine Beckenbach, Telefon 06201-379299 oder den WUB, Prof. Dr. Hans-Jörg Weitbrecht, Telefon 06201-961076. E-Mail: wub@me.com.

Anmerkung der Redaktion: Roland Kern ist Journalist und Pressesprecher der Stadt Weinheim.

Über sabine