Sonntag, 25. Juni 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
24. bis 30. März 2014

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 24. bis 30. März 2014. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

*****

Montag, 24. März 2014, 20:30 Uhr, Theatercafé im Nationaltheater.

judith Goldbach

Judith Goldbach. Bild: www.judith-goldbach.de.

Mannheim. Thomas Siffling’s Nightmoves: Das Quartett um die Jazz-Bassistin Judith Goldbach mit Tim Hurley (Saxophon, Bassklarinette), Claus Kiesselbach (Vibraphon, Marimba, Glockenspiel) und Christian Huber (Drums) inspiriert sich an der Musik des ungarischen Komponisten Béla Bartók. Faszinierende Schlichtheit und bisweilen raue Direktheit der ungarischen Volksmusik, deren Emotionalität schon Bartók berührte, wird von den Eigenkompositionen und Arrangements aufgenommen und perfekt in Szene gesetzt. Energiegeladene Improvisationen des ganzen Quartetts stehen Duo-Stücken von minimalistischer Zerbrechlichkeit gegenüber. Dabei trifft Bartóks expressionistische Klangfarbe auf durchdachten Modern Jazz.

Ort: Theatercafé im Nationaltheater. Mozartstr. 9, 68161 Mannheim.
Karten: 11 Euro/ erm. 6,50 Euro. Kartentelefon: 0621 – 16 80 150.

*****

Montag, 24. März 2014, 19:30 Uhr, Ehemalige Synagoge.

Gitarrenkonzert

Gitarrenkonzert mit Konarak Reddy . Bild: Stadt Hemsbach.

Hemsbach. Am Montag ist in der Ehemaligen Synagoge der indische Saitenvirtuose Konarak Reddy zu Gast. Konarak Reddy gilt als Indiens innovativster Gitarrist und bereits mit vielen Größen aus der World- und Jazzmusik auf der BĂĽhne gestanden, unter anderem Peter Finger, Earl Klugh, Al Jarreau, Stanley Clarke, George Duke, Ravi Coltrane… Reddy begann auf der klassischen Gitarre mit westlicher Klassik und studierte an der Royal School und am Trinity College of Music in London, verlegte sich später auf das Studium von Jazzkomposition und Arrangements am Berkeley College of Music in Boston. Zusätzlich studierte er hindustanische Musik und das indische Saiteninstrument Sarod. In seiner Musik kombiniert er EinflĂĽsse des Jazz, der westlichen Klassik und indische Musikstile. Reddy steht fĂĽr ĂĽberraschende Klangfarben, immer wieder einmal angereichert durch indische EinflĂĽsse. Stilistisch bewegt er sich zwischen Rock, Jazz und indischer Musik.

Ort: Ehemaligen Synagoge, Mittelgasse 16, 69502 Hemsbach.
Eintritt: 12 Euro (nur Abendkasse). Kartenreservierung unter Tel. (0 62 01) 707 – 68, E-Mail: heike.pressler@hemsbach.de.

*****

Mittwoch, 26. März 2014, 19:00 Uhr, Kulturscheune.

th-20_katharinahacker

Katharina Hacker. Bild: www.katharinahacker.de.

Viernheim. Das Demenznetz Viernheim und die StadtbĂĽcherei laden alle Interessierten zu einer Autorenlesung mit Katharina Hacker ein: „Die Erdbeeren von Antons Mutter“. Die Veranstaltung findet in der Kulturscheune (Satonevri-Platz) statt. In Kooperation mit der Buchhandlung „Schwarz auf WeiĂź“ gibt es am Veranstaltungsabend einen BĂĽchertisch, an dem die Autorin auf Wunsch BĂĽcher signiert.

Zum Inhalt: Anton ist Arzt in Kreuzberg, mit Sorge sieht er, wie seine Mutter in seinem Heimatort in der niedersächsischen Provinz gegen eine schnell fortschreitende Demenz kämpft.  Jedes Jahr schickt sie ihm und seinen Freunden Alix und Bernd Erdbeermarmelade nach Berlin. Die Erdbeeren wachsen auf dem ‚Acker‘, wie sie ihren Garten nennt, den sie ihr Leben lang mit Liebe gepflegt hat. Aber in diesem FrĂĽhsommer vergisst sie, die Ableger auszupflanzen … Anton muss erkennen, wie seine Mutter StĂĽck fĂĽr StĂĽck verloren geht, und mit jeder ihrer Niederlagen verschwindet ein Teil seiner eigenen Existenz: Das vertraute Land der Kindheit.

Ort: Kulturscheune, Satonevri-Platz,  68519 Viernheim.
Karten: Der Eintritt ist frei.

*****

Donnerstag, 27. März 2014, 20:00 Uhr, Kulturbühne Alte Druckerei.

azzurro-dez06-2

Pippo Azzurro. Quelle: www.pippo-azzurro-net.de.

Weinheim. „Una notte italiana“, – eine italienische Nacht mit Pippo Azzurro entfĂĽhrt fĂĽr ein paar Stunden in das Land, wo die Zitronen blĂĽhen. Pippo Azzurro lässt das typische Temperament in seine italienischen Lieder einflieĂźen und gibt mitreiĂźende Showeinlagen.

Stimmwunder und Stimmungskanone Pippo Azzurro und seine Frau Guiseppina verbinden in der Alten Druckerei Musica und Moda miteinander – sogar einen Laufsteg wird es geben!

Ort: KulturbĂĽhne Alte Druckerei, FriedrichstraĂźe 24, 69469 Weinheim.
Eintritt: 18 Euro. Kartenshop: 06201-81345, E-Mail: kartenshop@diesbachmedien.de.

*****

Freitag, 28. März 2014, 20:15 Uhr, Olympia-Kino.

just the wind

Filmplakat „Just the Wind“. Quelle: Olympia-Kino.

Hirschberg. Film und Gespräch im Olympia-Kino: „Just the Wind” –  ist ein Film ĂĽber Roma in Ungarn. Zwei Veranstaltungen unter dem Titel „Sinti und Roma – gestern und heute“ wollen Hintergrundinformationen zu einer vielfach emotional gefĂĽhrten Debatte anbieten. Das Olympia-Kino beginnt mit einem Film, der gegenwärtige Geschehnisse in Ungarn zum Thema hat. Zum Inhalt des Films: In einem ungarischen Dorf verbreitet sich die Nachricht in Windeseile: Eine Roma-Familie ist ermordet worden. Die Täter sind entkommen, niemand will eine Ahnung davon haben, wer das Verbrechen begangen hat. Eine andere Roma-Familie, die nahe dem Tatort lebt, sieht sich in ihrer latenten, mĂĽhsam verdrängten Angst bestätigt. Der Vater ist weit weg in Kanada; er möchte seine Frau, die Kinder und den GroĂźvater nachholen, sobald es ihm möglich ist. Die Familie, von rassistischem Terror bedroht und von einer schweigenden Mehrheit im Stich gelassen, versucht den Tag nach der Tat zu ĂĽberstehen. Und abends, als die Dunkelheit ĂĽber das Dorf hereinbricht, rĂĽckt man im Bett noch enger zusammen als sonst. Doch die Hoffnung, dem Wahnsinn zu entkommen, erweist sich als trĂĽgerisch …

Vor und nach dem Film steht Herbert Heuß, Leitender Mitarbeiter beim Zentralrat Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg, für ein Gespräch zur Verfügung.

Ort: Olympia Kino Leutershausen, Hölderlinstr. 2, 69493 Hirschberg-Leutershausen.
Karten: Reservierungen unter Tel. 06201 / 509195 oder foerderkreis@olympia-leutershausen.de

*****

Sonntag, 30. März, 11:00 Uhr, Casablanca im Capitol.

Pressefoto_Findus_zieht_um_quer_3

„Findus zieht um“. Bild: Capitol.

Mannheim. Das Capitol zeigt „Findus zieht um“, ein neues KindertheaterstĂĽck mit Pettersson und Findus.

Hüpfen macht das Leben schöner! Wenn Findus aufwacht, muss er einfach auf seinem Bett hüpfen. Aber um vier Uhr morgens ist Pettersson davon nur genervt. Also entschließt sich Findus, ins Plumpsklo im Garten zu ziehen. Aber nachts ist es dort viel unheimlicher, als er dachte. Vielleicht ist es bei Pettersson doch schöner?

Das StĂĽck ist geeignet fĂĽr Kinder ab vier Jahren.

Ort: Capitol, Waldhofstr. 2, 68169 Mannheim.
Karten: Die Kurzen kosten 5 Euro, die Langen kosten 8,50 Euro, ab dem 3. Kind 3,50 Euro. Ticket Hotline 0621 – 33 67 333.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂĽr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 8- 8-

Ăśber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.