Freitag, 28. Juli 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
260 Flohmarktstände am 28. September

Einblicke in verwunschene Höfe

Print Friendly, PDF & Email
2006 004

Auf dem Flohmarkt finden sich immer wieder kostbare Schätze. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 24. September 2013. (red/pm) Das „Fest der offenen Höfe“ am 28. September geht von früh morgens, wenn die ersten der 260 Flohmarktstände in der Unteren Hauptstraße aufgebaut werden – bis die letzte Fackel am späten Abend erloschen ist. Jene Leuchten, die zur Fackelführung durch das historisch wertvolle Viertel gehören. Es ist der älteste Teil Weinheims.

Information der Stadt Weinheim:

„Am Samstag, 28. September, öffnen die Anwohner der Unteren Hauptstraße, jenem wieder entdeckten romantischen Weinheimer Stadtviertel rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser. Zum „Fest der offenen Höfe“. Es gibt ein buntes Programm und rund 260 Flohmarkt-Stände sind aufgebaut, diesmal im ganzen Festgebiet zwischen Lindenstraße und Friedrichseck, zwischen Grundelbachstraße und „Erbsenbuckel“.

Die Anwohner erlauben bis zum Einbruch der Dunkelheit Einblicke in verwunschene Gärten und Hinterhöfe. Am Hoffest nehmen diesmal 19 Höfe teil. Es gibt Sushi, Bratwurst, Kürbissuppe, Lavendelkuchen, indische Linsensuppe, Kaffee, Kuchen, frisch geräucherte Forellen sowie viele andere Leckereien mehr geben – schließlich geht es zwischen Peterskirche und der Friedrichstraße und in allen Seitenstraßen ziemlich „multikulti“ zu.

Um 20:00 Uhr findet wieder traditionell die Fackelführung rund um den Rodensteiner mit Franz Piva statt. Treffpunkt ist der Rodensteiner Brunnen.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.