Donnerstag, 16. August 2018

Heiner Bernhard beim Sommerfest der Moschee

„Unterstützen Sie die Demokratie“

Print Friendly, PDF & Email
OB beim Moscheefestb

„Die Menschen der Moschee-Gemeinde sind ein Teil der Weinheimer Bürgerschaft – sie gehören zu uns, wie der Islam zu Deutschland gehört.“, sagte Oberbürgermeister Heiner Bernhard beim Sommerfest der Moschee. Foto: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 25. Juni 2013. (red/pm) Der Oberbürgermeister Heiner Bernhard lobte beim Sommerfest der Moschee die Integration der in Weinheim lebenden türkischen Bürgerinnen und Bürger und ermutigte sie zum politischen Engagement.

Information der Stadt Weinheim:

„Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard hat beim Sommerfest der Moschee am Wochenende die Integration der in Weinheim lebenden türkischen Bürgerinnen und Bürger gelobt. Außerdem hat der OB an die in Deutschland lebenden Türken appelliert, den demokratischen Erneuerungsprozess in ihrem Heimatland zu unterstützen.

„Ich glaube, meine Damen und Herren, dass Ihnen in diesem turbulenten Prozess eine Rolle zukommt“, so Bernhard bei der Eröffnung des Festes, „Sie haben in der Bundesrepublik Deutschland eine funktionierende Demokratie kennengelernt, Sie wissen, was Mitbestimmung und Gerechtigkeit ist, und dass die Freiheit immer die Freiheit des Andersdenkenden ist“.

Er bekannte, dass die Deutschen im Moment einerseits mit Sorge, aber anderseits auch mit Hoffnung auf die Türkei schauten. „Sorge deshalb, weil sich dort staatliche Gewalt gegen Menschen richtet – und das darf nicht sein. Hoffnung deshalb, weil das türkische Volk aus dieser Krise gestärkt und selbstbewusst hervorgehen kann.“

Der Appell des OB: „Bestärken und unterstützen Sie den demokratischen Prozess in Ihrem Land, unterstützen Sie die Demokratie, das ist heute meine Bitte an Sie. Im Sinne einer demokratischen Erneuerung in der Türkei und im Sinne eines zusammenwachsenden Europas.“

Zuvor hatte Bernhard in seiner teilweise zweisprachigen Begrüßung der Festbesucher und die Führungskräfte des Moscheevereins die Integrationsleistung in der Stadt gewürdigt. Die Verständigung sei in Weinheim keine Einbahnstraße. „Die Menschen begegnen sich auf ihren Wegen in beiden Richtungen.“

Das sehe man in diesem Jahr vor allem an der Mitwirkung von Integration Central, dem Kindergarten Nordlicht und dem Stadtjugendring. „Es ist schön zu sehen, wie beide Seiten aufeinander zugehen“, bekräftigte der Rathauschef und betonte: „Die Menschen der Moschee-Gemeinde sind ein Teil der Weinheimer Bürgerschaft – sie gehören zu uns, wie der Islam zu Deutschland gehört.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.