Donnerstag, 19. Oktober 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Kommunalwahl 2014 mit "Überraschungen"

Grüne und Die Linke gewinnen nach ersten Auszählungen

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 26. Mai 2014. (red) Nach ersten Auszählungen hat vor allem die Grün-Alternative-Liste deutlich zugelegt, ebenso die SPD und Die Linke. Absoluter Verlierer ist die FDP. Auch CDU und Freie Wähler büßen Stimmen ein. Die neue „Kraft“ Weinheimer Liste überzeugte die Wähler nicht.

Kommentar: Hardy Prothmann

Ausgezählt ist, wenn ausgezählt ist. Nach ersten Informationen aus dem Rathaus hat die Grün-Alternative-Liste 4,2 Prozent zugelegt und wird klar zweitstärkste Kraft im Weinheimer Gemeindrat mit 25,5 Prozent nach der CDU mit 26,95 Prozent, die etwa einen Prozentpunkt verlieren.

Die FDP wird abgestraft und kommt nur noch auf 4,13 Prozent, was einer Halbierung entspricht – 2009 erreichte man noch 9,9 Prozent. Die Linke legt einen Prozentpunkt zu und erreicht nach 2,8 Prozent 2009 nun 3,87 Prozent. Auch die Freien Wähler müssen fast zwei Prozentpunkte abgeben und kommen auf 14,74 Prozent.

Nicht überzeugen kann die Weinheimer Liste mit 3,11 Prozent – man war angetreten, um eine „neue“ Politik zu starten und der CDU massiv Stimmen abzunehmen. Das ist nicht gelungen.

Verlierer der Wahl sind CDU, Freie Wähler und FDP nach den ersten Zahlen – kein Wunder, denn innerparteiliche Streitigkeiten bei der CDU, zu wenig Profil bei FW und FDP konnten nicht überzeugen. Allerdings konnte die neue Weinheimer Liste davon nicht profitieren. Überzeugend gewinnen nach den ersten Zahlen die Grünen dazu, die sich vor allem in Sachen Breitwiesen, Transparenz und aktiver Politik wohl als „wählbar“ positionieren konnten, ebenso wie Die Linke.

Ob die Prozentzahlen so bleiben, muss man abwarten. Bleibt es bei dem Trend, müssen CDU, FW und FDP sicher in Klausur gehen und genau nachdenken, was sie künftig in der Lokalpolitik anstellen wollen.

Information der Stadt Weinheim auf deren Facebook-Seite:

Weinheimer Gemeinderatswahl (aktualisiert):
Es gibt es einen klaren Trend nach der Auszählung der unveränderten Stimmzettel (zum Vergleich in Klammern der Trend bei der Wahl 2009, also auch nur die unveränderten Stimmzettel):
CDU: 26,95 % (28,0%)
GAL: 25,50 % (21,3%)
SPD: 21,57 % (18,5%)
Freie Wähler: 14,74 % (16,3%)
FDP: 4,13 % (9,9%)
LINKE: 3,87 % (2,8%)
Weinheimer Liste: 3,11 % (-)
BIG: 0,14 % (-)

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • Elisabeth Kramer

    Ich bremse meine Euphorie, weil der Endergebnis ziemlich anders aussehen kann. Unsere WählerInnen vertrauen uns eben und geben viele unveränderte Stimmzettel ab. Bei anderen Parteien wird noch mehr kumuliert und panaschiert – ist ja alles in Ordnung.
    Aber freuen wir uns am Zwischenergebnis. Sogar noch länger als geplant – ein Weinheimer Computerprogramm streikt gerade.

  • Michael Lehner

    Sehr „aktuell“ der Weinheimblog auch mit der Einschätzung der Weinheimer Liste,
    die derzeit immerhin bei rund 10% liegt. Aber warten wir das Ergebnis in Ruhe und Gelassenheit ab, auch die Schlußwahlbewertung von Hardy Prothmann.