Donnerstag, 19. Oktober 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Sprachförderprogramm des Bildungsbüros

„Rucksack“ für den Schulanfang gepackt

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 26. Juli 2014. (red/pm) Das Weinheimer Bildungsbüro sorgte mit dem „Rucksack-Programms“ wieder erfolgreich für eine frühe Sprachförderung an den Kindertagesstätten.

Rucksack Pusteblume

Die erfolgreichen Teilnehmer der Kindertagesstätte Pusteblume. Foto: Stadt Weinheim

Information der Stadt Weinheim:

„Einen ganz besonderen Rucksack haben Mütter und Kinder der beiden Weinheimer Kindertagestätten Bürgerpark und Pusteblume während des letzten KiTa – Jahres gemeinsam gepackt. Woche für Woche haben Mütter und Kinder zuhause Spiele und Übungen mit der eigenen Muttersprache begleitet, die wiederum mit den Aktivitäten und dem deutschen Wortschatz in der KiTa eng verbunden waren.

Dadurch bringen die Kinder des „Rucksack“ – Programms beim Schulanfang einen deutlichen Vorsprung mit. Ihre Deutschkenntnisse sind durch die Sprachförderung in der KiTa und die Verknüpfung mit der familiären Erstsprache sicherer und besser geworden, mit dem Rucksack-Programm wurden sie bereits spielerisch an Hausaufgaben herangeführt und ihre Eltern haben eine aktive Rolle beim Lernen bereits übernommen. „Die Schulen melden uns immer wieder zurück, dass die Rucksack-Kinder eine gute Grundlage haben und auch die Zusammenarbeit mit den Eltern leichter ist“, berichtet Ümran Cura, Erzieherin und Sprachförderkraft in der städtische KiTa Bürgerpark.

Besondere Leistung wird anerkannt

Zum Abschluss des KiTa -Jahres hat das Bildungsbüro Weinheim/Integration Central, das mit den beiden KiTas das Rucksack-Programm durchführt, an die teilnehmenden Mütter und Kinder Urkunden überreicht und mit Blumen und Buchgeschenken Lob und Anerkennung für deren besondere Leistung zum Ausdruck gebracht. Gertrud Rettenmaier, im Bildungsbüro zuständig für den Bereich Eltern – Frühe Bildung, verglich das Lernen von Sprachen mit einer Pflanze.

„Die Wurzel ist die erste Sprache eines Kindes. Wenn während der KiTa-Zeit Deutsch als zweite Sprache dazu kommt, dann verbindet sich diese mit der bestehenden Wurzel und die Pflanze bekommt einen weiteren Stengel. Damit die Pflanze gleichmäßig wächst und gedeiht und weitere Stengel, Blätter und Blüten treiben kann, ist es wichtig, dass auch die Wurzel gegossen und gepflegt wird und alle Teile gut zusammenwirken.“

Eltern miteinbeziehen

Dazu haben die zwölf Mütter unter Anleitung der beiden Elternbegleiterinnen des Bildungsbüros Weinheim Hacile Coskun (Pusteblume) und Aseniya Cappiello (Bürgerpark) mit ihren Kindern einen wichtigen Beitrag geleistet. „Wenn wir die Eltern aktiv einbeziehen, ist viel mehr für die Kinder zu erreichen“ betont Anette Roberson, Leiterin der Kita Bürgerpark und ergänzt: „Deshalb ist es uns wichtig, dass das Rucksack-Programm und die Zusammenarbeit mit dem Bildungsbüro in unserer KiTa verankert sind.

Sonja Hasieber, Leiterin der evangelischen KiTa Pusteblume, stößt in das gleiche Horn: „Rucksack ermöglicht uns eine intensive Zusammenarbeit mit eingewanderten Müttern, die wir anders gar nicht herstellen könnten.“ Die Leistung der Mütter heben Hacile Coskun und Aseniya Cappiello hervor: „Es ist toll, dass die Mütter jede Woche da waren und mit uns besprochen haben, was sie zuhause machen können. Wir sind stolz darauf, dass das geklappt hat, und die Mütter und Kinder können auch sehr stolz auf sich sein.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.