Donnerstag, 19. Oktober 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Weinheim Plus ist Geschichte - Weinheimer Liste neue Fraktion im Gemeinderat - Linke nun zwei Mandate

Die Abrechnung: CDU, SPD, Freie Wähler und FDP verlieren

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 27. Mai 2014. (red) Diese Gemeinderatswahl wird den „etablierten“ Parteien im Gedächtnis bleiben: CDU (-3), SPD (-1), Freie Wähler (-2) und FDP (-2) verlieren, die GAL (6) hält sich, Die Linke (2) gewinnt ein Mandat dazu und die Weinheimer Liste (4) zieht als neue Fraktion in den Gemeinderat ein. Die Zahl der Gemeinderäte reduziert sich von 43 auf 38.

Von Hardy Prothmann

Peng. Die Weinheimer Wählerinnen haben den konservativen Pareien und der SPD einen Denkzettel verpasst. Die CDU ist größter Verlierer und büßt drei Sitze ein. Freie Wähler und FDP verlieren je zwei Sitze, die Freien Wähler sind nur noch drittgrößte Fraktion, auf Platz 2 liegt jetzt die SPD, die aber auch einen Sitz verliert.

Gewinner ist die Weinheimer Liste: Aus dem Stand vier Mandate. Wobei das nicht ganz zutreffend ist. Christina Eitenmüller und Dr. Elke König sind noch CDU-Stadträtinnen und Dr. Michael Lehner ist noch Weinheim-Plus-Stadtrat. Die drei sind für die Weinheimer Liste wiedergewählt, hinzu kommt der stellvertretende Sprecher des Bauernverbands und Gegen-Breitwiesen-Aktivist Karl Bär. Und Gewinner ist auch Die Linke: Carsten Labudda muss in der kommenden Wahlperiode nicht mehr den „Alleinunterhalter“ machen, er bekommt mit Matthias Hördt Verstärkung.

Die Grün-Alternative-Liste kann sich mit sechs Mandaten halten. Christine Münch war nicht mehr angetreten. Ein Erfolg ist, dass die GAL erstmals mit Stephanie Dober in Lützelsachsen ein Direktmandat holt.

Kommende Wahlperiode anders als „gewohnt“

Die kommende Wahlperiode wird ganz anders werden als gewohnt. Mit der Weinheimer Liste (WL) gibt es eine neue Fraktion, die der „Königsmacher“ sein kann. Rechnerisch kommen die konservativen Parteien auf 18 Sitze: CDU 9, FW 7, FDP 2. Demgegenüber erreichen SPD, GAL und Linke zusammen 16 Sitze: SPD 8, GAL 6, Linke 2. Keine „Seite“ hat eine Mehrheit, die bei 20 Stimmen liegt. Denn zu den 38 Stimmen im Gemeinderat kommt noch die von Oberbürgermeister Heiner Bernhard – also 39 Stimmen insgesamt, die entscheidungsfähige Mehrheit sind 20 Stimmen. Die erreichen die Fraktionen von SPD, GAL, Linke und WL.

Da man aber gewohnt ist, dass die SPD häufig mit den konservativen Parteien stimmt, ist das nur ein Gedankenspiel. Wahrscheinlicher ist, dass die WL für das „Gewicht“ einer Entscheidung zuständig sein wird. In sich auch eher konservativ ausgerichtet, können die vier Stimmen Mehrheitsentscheidungen „breiter“ machen. Wenn da nicht einige Probleme wären: So dürften die Stadträtinnen Eitenmüller und Dr. König auf längere Sicht nicht gut auf die CDU zu sprechen sein, wo sie Mitglied bleiben, allerdings sehr unfein abserviert worden waren. Dr. Lehner ist bekanntermaßen kein Busenfreund von OB Bernhard und der wiederum nicht von Breitwiesen-Widersacher Karl Bär.

CDU mit Problemen

Problematisch für die CDU ist, dass zwei sehr engagierte Stadträte fehlen werden. Thomas Bader und Christian Botz sind nicht mehr angetreten. Die beiden Steuerberater, kühle Rechner einerseits, aber auch aufgeschlossene Diskutanten, die ohne Probleme mit anderen Fraktionen in den Dialog getreten sind, sind ein Verlust für die CDU-Fraktion. Dazu kommen die „übergetretenen Stadträtinnen Eitenmüller und Dr. König, Themenexpertinnen für Bildung und Gesundheit/Soziales, die ein großes Netzwerk und Erfahrung haben.

Und es gibt noch ein Problem, dass zwar im Gemeinderat keine Rolle spielt – innerparteilich aber schon: Roger Schäfer. Der Stadtverbandsvorsitzende wird für den „Stimmköniginnen-Mord“ an Eitenmüller und Dr. König verantwortlich gemacht. Und ihm ist auch das „Blödel“-Video anzulasten, dass Gemeindratskollegen verunglimpfte. Er ist der Wahlkampf-„Manager“ und das Ergebnis heißt: 3 Sitze weniger oder 25 Prozent Stimmverlust. Der Pressesprecher Dr. Thomas Ott ging dabei auch verlustig.

 

wahl weinheim

Quelle: Stadt Weinheim

 

Wähler/innen sind überhaupt nicht blöd

Die Weinheimer CDU-Wähler/innen sind nicht blöd – wie auch die anderen Wähler/innen nicht. Viele haben von der Möglichkeit zu panaschieren und zu kumulieren Gebrauch gemacht. Und sie haben sich genau ausgerechnet, wen sie wählen wollen und wen nicht – sie haben auch abgerechnet. Der vermeintlich sicher 3. Platz auf der Wahlliste hat ihm nicht gereicht. Er kommt nach Stimmen nur auf den sechsten Platz auf der Stadtliste – keine Chance auf einen Sitz im Gemeinderat. Die Personalie „Schäfer“ wird die CDU sicher noch beschäftigen – vornehmlich in Sachen Abwehr weiteren Unheils.

Schade ist, dass Peter Lautenschläger (Weinheim Plus, WL) nicht genug Stimmen bekommen hat. Meistens unangenehm, oft nervig, hat er sich intensiv eingebracht und Konflikte nicht gescheut – manchmal aber auch provoziert.

Die SPD ist scheinbar glimpflich davon gekommen. Stella Kirgiane-Efremidis ist wieder mit Abstand Stimmkönigin und die Sympathieträgerin „beim Volk“. Trotzdem hat die Partei, die immerhin einen Oberbürgermeister“bonus“ haben sollte, einen Sitz verloren. Ganz sicher auch wegen Breitwiesen und zu wenig Profil im Gemeinderat.

Die GAL darf sich freuen, konstant geblieben zu sein – Stadträtin Elisabeth Kramer über die zweithöchste Stimmenzahl. Ganz sicher hat man sich insgesamt mehr erhofft – immerhin gibt es hier den Landtagsabgeordneten“bonus“ mit Hans-Ulrich Sckerl. Aber der Wahlkampf war zu lasch und Bewegung brachte allein die Weinheimer Liste.

Stadtrat Günter Breiling (FDP) muss vor allem auf die Beiträge von Dr. Wolfgang Wetzel verzichten, der immer gemäßigt aufgetreten ist. Schaut man sich die Stimmenzahl an, hat die FDP nicht nur zwei Sitze verloren – sie hat auch wenig Zukunft. Zwar ist Herr Breiling ein unermüdlicher und wichtiger Stadtrat – aber die Zukunft liegt in der Jugend und da hapert es bei der Weinheimer FDP doch sehr.

Die Freien Wähler waren in der aktuellen Wahlperiode wohl insgesamt zu profillos. Ein Mackert allein kann das nicht. Hier möchte man mehr von Christian Mayer erwarten, ein kluger Kopf, Unternehmer und Schöngeist, der wenn, dann oft gute Beiträge gebracht hat. Aber zu selten.

Strahlen kann Carsten Labudda. Der gewiefte Rhetoriker (frisch promoviert) darf den kleinsten, aber doch größten Gewinn für sich verbuchen: ein Mandat mehr für den Kollegen Matthias Hördt. Gleich zwei Linke Stadträte – das ist 200 Prozent mehr als alle Gemeinden im Landtagswahlkreis Weinheim zu bieten haben und aus Sicht von Die Linke ein Mega-Erfolg.

Bürgermeister müssen sich neu einstellen

Der neue Gemeinderat wird für Oberbürgermeister Heiner Bernhard und Ersten Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner eine Herausforderung. Die Mehrheiten sind nicht mehr so sicher, wie man das gewohnt war. Die Stimmen sind vielfältiger geworden. Unbequeme „Gegner“ müssen eingebunden werden und per ordre de mufti wird das Herrn Bernhard nicht gelingen.

Mit einem Wort: Bei der Weinheimer Stadtpolitik liegen fünf spannende Jahre vor uns. Ich für meine Person freue mich drauf! 😀

Insbesondere deswegen, weil unsere Berichterstattung zur Lebendigkeit dieser Stadt beiträgt.

Wahlergebnisse: Quelle Stadt Weinheim


Wohnbezirk 001 Weinheim

Partei Bewerber Stimmen
gewählt=G
Ausgleichssitz=A
CDU
Haring, Holger 6.709
G
Oberle, Inge 6.101
G
Eidt, Helge 4.810
G
Pröhl, Sascha 4.514
G
Pflästerer, Heinrich 4.392
A
Schäfer, Roger 3.858
Geschwill, Ingrid 3.714
Berner, Frank 3.681
Karakaya, Cilem 3.017
Dr. Ott, Thomas 2.975
Müller-Jehle, Manfred 2.733
Perlado Görg, Bianca 2.551
Ahlheim, Dirk 2.452
Bährend, Carolina 2.234
Masuch, Hans-Peter 2.232
Meder, Heinz 2.176
Schröder, Heinz 2.162
Dubil, Andreas 2.108
Penther, Lars 1.794
Scholz, Gerhard 1.455
Krehwisch, Monika 1.433
FW
Mackert, Gerhard 6.795
G
Mayer, Christian 5.699
G
Dr. Ditzen, Klaus 5.201
G
Schäfer, Wolfgang 4.782
G
Flößer, Klaus 4.608
A
Dr. Flothmann, Ditmar 4.158
Dr. Schüssler, Mark 2.966
Hohmann, Jürgen 2.728
Dr. Bäro, Günter 2.191
Vetere, Michele 2.177
Wacker, Margarete 2.035
Fuchs, Walter 1.866
Peppel, Reinhold 1.674
Metz, Heinz-Hermann 1.637
Dr. Faulhammer, Frank 1.555
Hengesbach, Isabella 1.504
Klump, Hans-Jörg 1.467
Waas, Helmut 1.078
Dölp, Oliver 1.049
Rosenberg, Philipp 1.005
Bachocz, Torsten 858
SPD
Kirgiane-Efremidis, Stella 8.826
G
Metzeltin, Wolfgang 7.704
G
Schwöbel, Daniel 4.412
G
Görtz, Constantin 4.311
G
Kränzle, Andreas 3.729
Pfisterer, Eckhardt 3.156
Preßler, Daniela 2.579
Avilès Cardenas, Eva Maria Therese 2.463
Schmidt, Günter Beni 2.400
Hannak, Caroline 2.263
Kreckel, Reinhold 2.111
Gerstner, Dieter 2.077
Ünal, Ishak 1.913
de Sá Pereira, André 1.796
Kerber, Sandra 1.768
Dr. Kreft, Michael 1.517
Gräber, Christian 1.377
Helbling, Gerd Herbert 1.279
Kriegel, Birgit 1.212
Kaltofen, Rudolf 1.192
Dr. Bauer, Jochen 1.147
GAL
Kramer, Elisabeth 7.854
G
Sckerl, Hans-Ulrich 6.620
G
Münch-Schröder, Cornelia 4.057
G
Dr. Boguslawski, Alexander 3.621
G
Dr. Marg, Andreas 3.240
A
Wagner, Sabine 2.748
Brinkmeier, Carsten 2.515
Kunz, Sonja 2.147
Schwiderke, Thomas 2.066
Rothamel, Ursula 2.028
Körnig, Stefan 1.912
Naziri, Shiva 1.840
Löwe, Michael 1.641
Hagen-Kück, Barbara 1.584
Dr. Peppel, Jörg-Michael Johannes 1.504
Kuhn, Wiebke 1.394
Naziri, Felizitas 1.357
Kramer, Norbert 1.320
Dr. Motika, Raoul 1.235
Gartner-Weber, Heide 1.059
Raupach, Gerald 996
FDP
Breiling, Günter 2.952
G
Krüger, Susanne Beate 2.322
A
Dr. Wetzel, Wolfgang 2.071
Baur, Claudia Annette 943
Eckerle, Tassilo 877
Sindel, Jan Philip 673
Dr. Weitbrecht, Hansjörg 620
Paulsen, Harald 606
Grieshaber, Klaus 561
Redenbacher, Otto 538
Mangold, Karl-Ludwig 536
Mali, Patrikia 466
Halswick-Zilg, Corinna 456
Haas, Rene 446
Berger, Thomas 390
Adamik, Jens 382
Walther-Dumschat, Sabine 360
Schmidt, Gertraud 358
Willmann, Oliver 326
Kantimm, Heino 324
Edinger, Gerlinde 317
DIE LINKE
Labudda, Carsten 3.213
G
Hördt, Matthias 2.075
A
Gulden, Jürgen 1.131
Wolf, Julia 957
Demirci, Cemal 935
Eisele, Bernd 827
Oswalt, Beate 788
Mäule, Peter 734
Eisele, Christiane 731
Hafner, Klaus 715
Merseburger, Wolfgang 641
Ihrig, Ernst 597
Labudda, Wolfgang 585
Ihrig, Charlotte 542
Hawe, Peter 508
Kowald-Stöckmann, Ursula 489
Ihrig, Jörg 454
Merseburger, Ursula 419
Wolf, Markus 371
Dizdarevic, Saša 347
Quick, Ernst 323
Weinheimer Liste
Dr. König, Elke 6.593
G
Eitenmüller, Christina 4.991
G
Dr. Lehner, Michael 4.428
G
Bär, Karl 2.247
A
Lautenschläger, Peter 2.084
Stöldt, Hans Christian 1.929
Pflästerer, Simon 1.812
Knur, Sabine 1.591
Stoica-Florea, Maria-Manuela 1.307
Fischer-Tsaklakidis, Susanne 1.285
Müller, Stefan 1.174
Pfeifer, Ilse 1.104
Schlott, Günther 1.101
Dr. Kowalzick-Hahn, Elke 1.064
Kohl, Richard 955
Bohsem, Heinrich 948
Hornef, Manuela 836
Sauer-Roesner, Kerstin 604
Riedel, Anette 558
Schelling, Holger 544
Bings, Sebastian 411
BIG
Öksüz, Celal 594
Mor, Ender 524
Altun, Servetnur 474
Karaca, Suayip 461
Uludag, Hakan 421
Altun, Mustafa 359
Erdogan, Yusuf 343
Öksüz, Muhammed 337
Yeter, Ahmet 336
Akgül, Ali Riza 313

Wohnbezirk 002 Hohensachsen/Ritschweier

Partei Bewerber Stimmen
gewählt=G
Ausgleichssitz=A
CDU
Dr. Gölz, Thomas 2.637
G
Hillen, Gerty 2.503
Dr. Martini, Ulf 1.233
FW
Springer, Monika 3.138
G
Fliedner, Johannes 1.149
Roland, Anette 819
SPD
Ramdohr, Otfrid 2.456
Huke, Michael 1.637
GAL
Mußotter, Stefan 1.516
Winkler, Charlotte 1.505
FDP
Baranowski, Klaus 617
Meschzan, Doris 333
DIE LINKE
Bitzel, Michael 870

Wohnbezirk 003 Lützelsachsen

Partei Bewerber Stimmen
gewählt=G
Ausgleichssitz=A
CDU
Tröscher, Susanne 4.539
G
Beuchle, Uwe 2.611
Karakaya, Sakine 2.120
Lorch-Unger, Michaela 1.843
FW
Falter, Doris 4.759
G
Dr. Hüchting, Hans-Jochen 2.222
Kampfl, Hermann 1.879
Klein, Frank Peter 1.189
SPD
Emenlauer, Rolf 2.569
G
Piorkowski, Wolfgang 1.625
Jemmings, Barry 1.428
Storck, Daniel 1.342
GAL
Dober, Stephanie 2.030
G
Koenig, Albrecht 1.411
Füllemann, Birgit 1.091
Hammen, Dietmar 938
FDP
Reister, Andrea 1.076
Pförtner, Jutta 565
Kühlwein, Matthias 546
Krüger, Marc-Oliver 459
DIE LINKE
Merseburger, Mareike 757
Sachs, Birgit 715
Weinheimer Liste
Bock, Wolfgang 1.545
Antoni, Gudrun 1.002
Klohr, Helmut 822
Neubauer, Christiane 736

Wohnbezirk 004 Oberflockenbach

Partei Bewerber Stimmen
gewählt=G
Ausgleichssitz=A
CDU
Meyer, Carola 2.808
G
Jungmann, Philipp 2.628
Schwitzke, Wolfgang 727
FW
Jäger, Kurt 1.874
Kulok, Klaus 964
SPD
Fath, Martin 2.624
G
Gärtner, Oliver 1.043
Fath, Reiner 954
GAL
Büchler, Roswitha 1.431
Büchler, Horst 964
FDP
von Eckardt, Julian 364

Wohnbezirk 005 Rippenweier

Partei Bewerber Stimmen
gewählt=G
Ausgleichssitz=A
CDU
Kunkel, Jürgen 1.240
Hummel, Stefan 962
FW
Paul, Jochen 1.121
Bitsch, Werner 782
SPD
Knörr, Thomas 1.524
G
Dr. Rost-Schaude, Edith 718
GAL
Reinig, Margarete 1.246
FDP
Schößler, Gudrun 246

Wohnbezirk 006 Sulzbach

Partei Bewerber Stimmen
gewählt=G
Ausgleichssitz=A
CDU
Fändrich, Heiko 2.007
G
Farrenkopf, Kai 1.977
Müller, Ulrike 807
FW
Eberhardt, Frank 963
Blesing, Walter 930
Bleicher, Dieter 457
SPD
Mazur, Hans 1.766
G
Reinemuth, Gerd 1.437
Preininger, Norbert 636
GAL
Meuren, Dorothea Maria 1.441
Leist, Erik 1.120
DIE LINKE
Nölte, Martin 486
Weinheimer Liste
Kowalzick, Christian 860

Wahlstatistik

Wahlberechtigte: 34.335
Wähler: 16.899
Wahlbeteiligung (in %): 49,22
Ungültige Stimmzettel: 1.005
Gültige Stimmzettel: 15.894
Gültige Stimmen: 413.077
Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • Michael Lehner

    Die Entscheidungskraft des Gemeinderates ist gestärkt. Das ist das wichtigste Ergebnis und ein Signal an die Verwaltung, dass zukünftig Entscheidungen im Gemeinderat und nicht mehr außerhalb im kleinen Kreis vorbereitet und getroffen werden können. Ein Durchwinken von ausgeklüngelten Verwaltungsvorlagen wird es nicht mehr geben.
    Ein Wehrmutstropfen der Wahl die vielen ungültigen und so verlorenen Stimmen. Das sollte deshalb die letzte unechte Teilortswahl in Weinheim gewesen sein.