Samstag, 25. November 2017

Error, no Ad ID set! Check your syntax!
Enkeltrick-Betr√ľger wieder eifrig am Werk - Polizei gibt Tipps

Drei falsche Enkel innerhalb von zwei Stunden

Print Friendly, PDF & Email

Weinheim, 29. M√§rz 2014. (red/pol) Immer wieder versuchen Trickbetr√ľger √ľber die „Enkel-Masche“ √§ltere Menschen hereinzulegen. Sie schildern Notlagen und wollen dringend Geld. Der Appell an die Hilfe von Familienangeh√∂rigen funktioniert leider oft – sch√ľtzen kann man sich durch gesundes Misstrauen.

Information der Polizei:

„Hallo Onkel Friedrich, ich bin’s, dein Neffe“, mit diesen Worten meldete sich ein unbekannter Mann am Donnerstagmittag bei einem 64-J√§hrigen. Die R√ľckfrage, ob der Neffe „Tobias“ am Telefon sei, wurde bejaht.

„Tobias“ erz√§hlte im weiteren Verlauf des Gespr√§chs, dass er in finanziellen Schwierigkeiten sei und dringend Geld ben√∂tige. Nachdem der 64-J√§hrige schlie√ülich misstrauisch wurde, beendete er das Gespr√§ch. Ein R√ľckruf bei seinem Neffen ergab, dass dieser ihn nicht angerufen hatte, anschlie√üend informierte er die Polizei.

Zwischen 11 und 12.45 Uhr versuchten unbekannte T√§ter mit der gleichen Masche einen 60-J√§hrigen und eine 75-j√§hrige Frau zu betr√ľgen. Auch hier sch√∂pften die Angerufenen Verdacht, brachen die Gespr√§che ab und verst√§ndigten die Polizei.

Tipps Ihrer Polizei gegen den Enkeltrick:

– Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst
mit Namen vorstellt.
РLegen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr
Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
– Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter
ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten
und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt
bestätigen.
РGeben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen
Verhältnissen preis
– √úbergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
– Informieren Sie sofort die Polizei √ľber den Notruf 110, wenn
Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
– Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und
erstatten Sie Anzeige“

√úber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr√ľndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr√§ts und Reportagen oder macht investigative St√ľcke.