Donnerstag, 23. November 2017

Fotostrecke: Impressionen vom Weihnachtsmarkt

Der Weinheimer Weihnachtsmarkt ist gestern gestartet - am Abend gab es Spaß auf der Eisbahn.

Guten Tag

Weinheim, 05. Dezember 2010. (cm, red) Am gestrigen Abend eröffnete der Weinheimer Weihnachtsmarkt. An den StÀnden herrschte reger Betrieb. Auch die Eisbahn zog zahlreiche Besucher an. Insbesondere Claus Eisenmann (Ex-Söhne Mannheims) konnte die Besucher der Eisbahn in seinen Bann ziehen.

Wer gestern Abend ab 19:00 Uhr einen Parkplatz nahe dem Weinheimer Weihnachtsmarkt suchte, wartete vergeblich. Durch den enorm großen Andrang waren zahlreiche ParkplĂ€tze in direkter NĂ€he bereits besetzt.

Die Besucher verteilten sich zwischen Weihnachtsmarkt und Eisbahn quer ĂŒber die Stadt.

Auf dem Weihnachtsmarkt kam man aufgrund des Andrangs teilweise nur sehr langsam vorwĂ€rts. Viele Besucher genossen die eine oder andere Tasse GlĂŒhwein. Wieder andere interessierten sich mehr fĂŒr die StĂ€nde mit Weihnachtsschmuck und Krippen.

Auch die Eisbahn wurde gut genutzt. Insbesondere die jĂŒngeren Besucher flitzten ĂŒber das Eis. Nach einigen Showeinlagen sang Michael Herberger (Söhne Mannheims) einige Songs und ermunterte die Zuhörer zum Mitsingen.

Um 18 Uhr wurde die Eisbahn, mit einer FlĂ€che von 10×20 Metern schließlich mit einem Feuerwerk „offiziell“ eröffnet. Betreiber ist Uwe Nietzsche, Inhaber der „Piano Lounge“ im Atrium in der Bahnhofstraße.

Bis Mitte Februar wird die RutschflĂ€che tĂ€glich geöffnet sein, jeden Tag bis 22 Uhr abends. Neben Eisstockturnieren sowie einem Schlittschuhverleih direkt an der Bahn ist ĂŒber die gesamte Zeit ein umfangreiches Programm geplant.

Wer sich weder fĂŒr die Eisbahn, noch den Weihnachtsmarkt entscheiden konnte, hatte ausreichend Möglichkeiten sich die Zeit anders zu vertreiben: Die GeschĂ€fte waren nĂ€mlich aufgrund der langen Einkaufsnacht bis 23:00 Uhr geöffnet.

Sie möchten gerne bei uns werben? Klicken Sie auf die Grafik fĂŒr weitere Informationen.

Alle Fotos: Christian MĂŒhlbauer

Viel Freude mit den Bildern!
[nggallery id=3]

Sanierung des Kriegerdenkmals am Marktplatz

Guten Tag

Weinheim, 1. Dezember 2010. (cm/pm) Der Weinheimer Marktplatz wird sein Wahrzeichen zurĂŒckerhalten. In einer Grundsatzentscheidung des Weinheimer Gemeinderats wurde beschlossen, dass das Denkmal des StĂŒrmenden Kriegers saniert werden soll. Das Denkmal befindet sich unterhalb der St. Laurentiuskirche.

In etwa einem Vierteljahr wird das Denkmal wieder an seinen Platz zurĂŒckkehren. So lange wird die Sanierung dauern. Der Sockel bleibt in dieser Zeit leer. Die Sanierung hat der Weinheimer Gemeinderat am Mittwoch den 24. November in einer Grundsatzentscheidung beschlossen.

Kriegerdenkmal um 1989

Kriegerdenkmal um 1989

Wie OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard durchblicken ließ, gĂ€be es eine Spendenzusage fĂŒr die Restaurierung des 120 Jahre alten Kriegerdenkmals.

Aus SicherheitsgrĂŒnden wurde das Denkmal bereits im vergangenen Jahr abgebaut. Die Sanierung wird voraussichtlich mehr als 40.000 Euro kosten.

Ein Antrag der „Linken“, den leeren Sockel vorĂŒbergehend mit einem modernen Kunstwerk zu bestĂŒcken, scheiterte. Mit den Stimmen der CDU sowie der Freien WĂ€hler sprach sich der Gemeinderat gegen ein Provisorium aus.

Anmerkung der Redaktion:

Christian MĂŒhlbauer absolviert ein redaktionelles Praktikum bei uns in der Zeit vom 22. November – 10. Dezember 2010. Herr MĂŒhlbauer studiert an der Fachhochschule Ansbach “Ressortjournalismus.-€

Weinheimer Schlosspark: Veranstaltungen gehen weiter

//

 

Guten Tag!

Weinheim, 1. Dezember 2010. (cm/pm) Der Weinheimer Schlosspark wird auch weiterhin fĂŒr Großveranstaltungen zur VerfĂŒgung stehen. Das hat der Gemeinderat Weinheim bei seiner Sitzung am 24. November beschlossen. Große Konzerte sollen jedoch nur noch im Zwei-Jahres-Rhythmus zugelassen werden. Das soll das gepflegte Erscheinungsbild des Schlossparks gefĂ€hrden. Außerdem sollen die Anwohner des Parks nicht ĂŒber GebĂŒhr belastet werden.

Schlosspark von oben

Schlosspark von oben

Der Weinheimer Schlosspark wird auch weiterhin ein Konzert-Standort in der Region bleiben. Das hat der Gemeinderat Weinheim beschlossen. Der Park solle weiterhin fĂŒr Großveranstaltungen aller Art zur VerfĂŒgung stehen.

Große Konzerte sollen jedoch nur noch in einem Zwei-Jahres-Rhythmus zugelassen werden. Dadurch soll das gepflegte Erscheinungsbild des Parks bewahrt bleiben. Außerdem wird dadurch sichergestellt, dass die Anwohner des Schlossparks „nicht ĂŒber GebĂŒhr“ belastet werden.

Wie der Gemeinderat außerdem beschlossen hat, dĂŒrfen die Veranstaltung mit Auf- und Abbau von Anlagen eine Dauer von sechs Tagen nicht ĂŒberschreiten.

DarĂŒber hinaus fĂ€llte der Gemeinderat einen Grundsatzbeschluss bezĂŒglich Veranstaltungen im Schlosspark: GrundsĂ€tzlich seien kulturelle Großveranstaltungen erwĂŒnscht.

Das nĂ€chste Konzertwochenende soll bereits Ende Juli 2011 stattfinden. Eine Anfrage der Mannheimer Agentur „Yellow Concerts“ liegt dem stĂ€dtischen KulturbĂŒro vor. Geplant ist eine Open-Air-Veranstaltung gemeinsam mit dem Mannheimer Nationaltheater.

Wie OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard betonte, seien aber auch andere Veranstalter möglich. So habe man in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Stars in den Schlosspark holen können. Darunter Persönlichkeiten wie José Carreras, Chris de Burgh, Roger Hogdson oder Udo JĂŒrgens.

Anmerkung der Redaktion:

Christian MĂŒhlbauer absolviert ein redaktionelles Praktikum bei uns in der Zeit vom 22. November – 10. Dezember 2010. Herr MĂŒhlbauer studiert an der Fachhochschule Ansbach “Ressortjournalismus.-€

Gemeinderat beschließt Betreuung fĂŒr Bach-SchĂŒler und Aufwertung des Stadtarchivs

Guten Tag! Weinheim, 30. November 2010. (cm/pm) Der Gemeinderat hat bei der vergangenen Sitzung fĂŒr mehrere BeschlĂŒsse gestimmt. So wurde die Entscheidung gefĂ€llt, die Grundschulbetreuung in Weinheim zu vervollstĂ€ndigen. DarĂŒber hinaus wurden Änderungen an den Sprtförderrichtlinien beschlossen. Das Stadtarchiv Weinheim soll in naher Zukunft eine Aufwertung erfahren. Ein Umzug in neue RĂ€umlichkeiten sowie mehr Personal wurden vom Gemeinderat am vergangenen Mittwoch beschlossen.

Bei der Gemeinderatssitzung der Stadt Weinheim am Mittwoch, den 24. November 2010, wurden mehrere BeschlĂŒsse gefasst.

Grundschulbetreuung erweitert

So entschieden sich der Gemeinderat fĂŒr einen Ausbau der Grundschulbetreuung. ÜberplanmĂ€ĂŸige Ausgaben in Höhe von rund 8.000 Euro fĂŒr die Johann-Sebastian-Bach-Förderschule wurden genehmigt, um ein Betreuungsangebot bos 13:30 Uhr zu ermöglichen.

Die Personalkosten hierfĂŒr belaufen sich auf 7.700 Euro pro Jahr. Bereits am dem 1. Dezember soll das Angebot zur VerfĂŒgung stehen.

Stadtarchiv wird aufgewertet

Neben diesen Ausgaben erging außerdem ein Beschluss, dass Stadtarchiv Weinheim aufzuwerten. Dies geschieht in Form neuer RĂ€ume sowie durch mehr Personal. Die wachsenden Aufgaben des Stadtarchivs sollen dadurch bewĂ€ltigt werden.

Aufgrund eines Wasserschadens im September hatte sich die Situation bereits zugespitzt. Es bestehe die Gefahr, so Stadtarchivarin Andrea RĂ¶ĂŸler, dass wichtige Archivalien Schaden nehmen, sollten sie nicht in trockene RĂ€ume gebracht werden. Entsprechend geschĂ€digte Unterlagen mĂŒssten dann kostspielig restauriert werden.

Ein Vermietungsangebot fĂŒr eine 720 Quadrameter große BĂŒro- und AufbewahrungsflĂ€che liegt der Gemeinde vor. Die monatlichen Kosten wĂŒrden bei 2.750 Euro liegen. DarĂŒber hinaus soll der Personalstand auf drei Vollzeit-Stellen erhöht werden. Wie der Gemeinderat festhielt, seien diese VerĂ€nderungen unabdingbar. So nutzten im Jahr 2009 rund 500 Personen das Archiv fĂŒr private, wissenschaftliche oder gewerbeliche Nachforschungen.

Neues Baugebiet an der Leibnizstraße

„Wohnpark an der Leibnizstraße“ – so der Name eines neuen Baugebietes, das sich in zentraler Lage in Weinheim befindet. Der Gemeinderat stimmte dem Bebauungsplan zu. Innerhalb des nĂ€chsten Jahres sollen an dem frĂŒheren Standort einer Freudenberg-Fabrik oberhalb des OG-Bahnhofs etwa 90 Wohneinheiten in zehn WohngebĂ€uden entstehen.

Finanzlage zwingt zu Einschnitten

Aufgrund der Finanzlage musste die Stadt Weinheim jedoch auch Einschnitte hinnehmen. Nun betrifft dies auch die Vereine. So bestĂ€tigte der Gemeinderat am vergangenen Mittwoch eine Änderung der Sportförderrichtlinien sowie der Entgeltordnung. Ein entsprechender Beschluss war bereits im Sommer im Zuge der Haushaltskonsolidierung gefasst worden.

Wirklich gekĂŒrzt wird jedoch nur bei den Erwachsenen. So wurde auf eine Erhöhung der Hallenmieten fĂŒr Kinder- und Jugendabteilungen verzichtet. FĂŒr Erwachsene fĂ€llt die Erhöhung dafĂŒr deutlicher aus. Wie die Stadt mit der Arbeitsgemeinschaft Sport besprochen hatte, sei die Förderung von Leistungs- und Erwachsenensport nicht Aufgabe der Kommune. Bei Kindern und Jugendlichen trage man jedoch eine Verantwortung.

Sie möchten gerne werben? Gerne. Bitte auf die Grafik klicken.

Anmerkung der Redaktion:

Christian MĂŒhlbauer absolviert ein redaktionelles Praktikum bei uns in der Zeit vom 22. November – 10. Dezember 2010. Herr MĂŒhlbauer studiert an der Fachhochschule Ansbach “Ressortjournalismus.-€

Diese Woche: Tipps und Termine

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Guten Tag!

Tipps und Termine fĂŒr den 29. November – 5. Dezember 2010. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern fĂŒr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg.

Montag, 29. November, 15 Uhr, Stadtbibliothek

Ladenburg. Am Montag, 29. November, 15 Uhr, ist das Theater PassParTu zu Gast in Ladenburg. Das Ensemble spielt „Polleke, der kleine BĂ€r“, ein WeihnachtsstĂŒck fĂŒr Kinder ab vier Jahren. Es ist die liebevolle Geschichte eines kleinen, frechen BĂ€ren, der mit Hilfe seiner Freunde, versucht seinen Traum zu verwirklichen und einmal den Weihnachtsmann zu sehen. Dabei werden die Kinder immer wieder in das Geschehen mit einbezogen. Eine moderne Weihnachtsgeschichte, die offen lĂ€sst, ob es den Weihnachtsmann gibt. Das ErzĂ€hltheater richtet sich an Kinder von 4 bis 12 Jahren und dauert etwa 40 Minuten.

Ort: Hauptstraße 8, Ladenburg
Eintritt: ErhĂ€ltlich sind Eintrittskarten fĂŒr Kinder zu 3,50 Euro und fĂŒr Erwachsene zu fĂŒnf Euro im Vorverkauf. Tel. 06203/70211

*****

Mittwoch, 1. Dezember, 15 Uhr, Stadthalle

Weinheim. „Die Zauberflöte – Bravo, bravo Papageno“ heißt die kindergerechte Bearbeitung der berĂŒhmten Oper von W. A. Mozart. In faszinierender Weise wird der Opernstoff fĂŒr Kinder verkĂŒrzt, vereinfacht und zu einem Fantasie-MĂ€rchen in einer bunten Zauberwelt umgearbeitet, mit farbenfrohen KostĂŒmen, einer aufwendigen BĂŒhnenausstattung, Lichtdesign und Pyrotechnik.
„Echte“ OpernsĂ€nger laden das junge Publikum ein zu einem lustigen Ausflug in die klassische Musk. Ein Konzertpianist begleitet sie dazu am FlĂŒgel, selbstverstĂ€ndlich live. Und dazu gibt-ÂŽs Popmusik und fetzige TĂ€nze.

Mozart

Mozarts „Zauberflöte“ fĂŒr Kinder. Szenenfoto

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Der greise König Tyros ordnet sein Reich. Die Herrschaft im Sonnenland und die Erziehung seiner Tochter, der Prinzessin Pamina, ĂŒbergibt er seinem Bruder Sarastro. Alle ReichtĂŒmer und die Zauberflöte vermacht der König seiner Frau, der Königin der Nacht, und seiner Tochter Pamina. Die Zauberflöte ist aus dem Holz einer tausendjĂ€hrigen Eiche geschnitzt, und sie vermag Böses in Gutes zu verwandeln. Die Königin jedoch ist mit dieser Aufteilung nicht einverstanden und sinnt auf Rache.
Wie dann der edle Prinz Tamino unter Mithilfe des tollpatschigen VogelfÀngers Papageno die schöne Pamina zur Frau gewinnt, ist ein spannendes AbenteuermÀrchen und hÀlt Jung und Alt in Atem.
Nach 70 spannenden Minuten tanzen die Kinder und Eltern vor Begeisterung mit den SĂ€ngern auf der BĂŒhne.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim
Karten: GeschÀftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Freier Verkauf.

*****

Anzeige
kaffeeehaus

Mittwoch, 1. Dezember, 16 Uhr, GemeindebĂŒcherei

Heddesheim. Im Literaturkaffee ist am Mittwoch, 1. Dezember, der Heidelberger Schriftsteller Hubert BĂ€r mit „Der Heidelberger Campus-Mord“ zu Gast. Hubert BĂ€r wurde 1942 geboren und lebt seit 1962 in Heidelberg. Er schloss sein Studium der Germanistik, Romanistik, Geschichte und Politologie mit der Promotion ab und arbeitete als Lehrer und Literaturredakteur. Neben literaturwissenschaftlichen und deutschdidaktischen Arbeiten veröffentlichte er Lyrik und Prosa im Hörfunk, in literarischen Zeitschriften, in Zeitungen, Magazinen und Anthologien.
In dem Kriminalroman „Der Heidelberger Campus-Mord“ wirft der Autor mit spitzer Feder und gekonnter Ironie einen schonungslosen Blick hinter die saubere Fassade Heidelberger Eliten. Ein packendes Krimierlebnis der besonderen Art.

Ort: Unterdorfstraße 2, Heddesheim
Eintritt: 5 Euro, Vorverkauf GemeindebĂŒcherei

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

*****

Donnerstag, 2. Dezember, 20 Uhr, Stadthalle

Die Buddenbrooks

„Die Buddenbrooks“. Szenenfoto

Weinheim. Thomas Manns „Buddenbrooks“ in der Weinheimer Stadthalle. BĂŒhnenfassung: John von DĂŒffel, mit Klaus Mikoleit, Heidemarie Wenzel u.a. Regie: Frank Matthus. Mit seinen „Buddenbrooks“ schuf Thomas Mann einen Jahrhundertroman, eines der vielschichtigsten SittengemĂ€lde der bĂŒrgerlichen Gesellschaft um die Wende zum 20. Jahrhundert.

Mehr als hundert Jahre spĂ€ter hat John von DĂŒffel aus Thomas Manns Roman eine BĂŒhnenfassung geschaffen, welche die Quintessenz der Familienchronik herausdestilliert, hat den Aufstieg und Fall der berĂŒhmten LĂŒbecker Kaufmannsfamilie, die mit ihren konservativen Wertvorstellungen in einem immer rauer werdenden Kapitalismus nicht lĂ€nger bestehen kann, perfekt verdichtet. Um Konsul Johann, seine Frau Elisabeth und die Kinder Thomas, Christian und Tony entwirft die großartige Inszenierung einen beĂ€ngstigenden Zwiespalt zwischen BeziehungsdĂŒnkel und wirtschaftlichem Erfolgsdruck, beschreibt ihren Überlebenskampf bis hin zu Selbstzerstörung. Das glĂ€nzend aufgelegte Ensemble liefert eine fabelhafte Demonstration von Sprach- und Sprechkunst, zeigt ein intensives GesellschaftsgemĂ€lde, das sich dem Thomas Mann-€ℱschen Sprachstil durchaus als ebenbĂŒrtig erweist. Großes Theater, exzellente Darsteller – nicht umsonst wurde diese Inszenierung mit dem INTHEGA-Preis 2009 belohnt.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim
Karten: GeschÀftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo C und freier Verkauf.

*****

Freitag, 3. Dezember, 20 Uhr, Alte Turnhalle

prog_bembel1

Der OdenwÀlder Shanty-Chor.

Hirschberg. Der OdenwĂ€lder Shanty Chor beschließt auch seine diesjĂ€hrige Konzertsaison mit einem Weihnachts-Special in der Alten Turnhalle im Hirschberger Ortsteil Großsachsen. Die Crew um Chorleiter Matz Scheid und Texter Manfred Maser hat ein weihnachtliches Programm zusammengestellt. Der Titel „Weihnachten im Weltall“ nimmt Bezug auf das aktuelle Programm des OSC: „Per B.E.M.B.E.L. durch die Galaxis“. Auf dem Raumschiff „BSS Jakob Muschelknautz“ feiert Schann Scheid mit KapitĂ€n Schrödelsecker und seiner Crew das grĂ¶ĂŸte Fest des Jahres: die Äbbel-Woinacht.
Erinnerungen aus der Zukunft, garniert mit Shanties, Gospelsongs und Weihnachtsliedern. Die Besucher dĂŒrfen sich also auf einige Überraschungen gefasst machen. Auch fĂŒr das leibliche Wohl ist gesorgt.
Die AuffĂŒhrungen am Samstag, 4. Dezember, um 20 Uhr und am Sonntag, 5. Dezember, um 19 Uhr, sind schon ausverkauft, deshalb gibt es ein Zusatzkonzert am Freitag, 3. Dezember. Einlass ist jeweils eine Stunde zuvor. Der Vorverkauf lĂ€uft.

Ort: Marktplatz, Großsachsen
Eintritt: Karten im Vorverkauf in Großsachsen bei Schreibwaren Schuhmann (Landstr. 12, Tel.: 06201-53012)
und im Weißen Lamm (Breitgasse 7, Tel: 06201-57257), in Weinheim bei Tabakwaren Freund (Hauptstr. 72, Tel.: 06201-61211)

*****

Freitag, 3. Dezember, 20 Uhr, Zehntkeller

Schriesheim. Mit einem Festabend feiert die Winzergenossenschaft Schriesheim am 3. Dezember im Zehntkeller ihr 80-jĂ€hriges Bestehen. Den GĂ€sten geboten werden ein Sechs-GĂ€nge-MenĂŒ sowie zahlreiche Kostproben der hauseigenen Weine zum Preis von 98 Euro pro Person. Programm: Wein, Weib und Gesang von den „Intendanten“ Karlsruhe.

Ort: Zehentkeller, Schulgasse
Karten: Bei der Winzergenossenschaft, Heidelbergerstr. 3

*****

Sonntag, 5. Dezember, 15 Uhr, Rathaus

Heddesheim. Die GemeindbĂŒcherei prĂ€sentiert am Sonntag, den 5. Dezember, 15 Uhr, Tanja Szewczenko mit ihrem Kinderbuch „Kiki Kufenflitzer – Der Eiskristall“. Kinder ab dem Grundschulalter werden zu einer ganz besonderen Autorenlesung eingeladen. Die ehemalige EiskunstlĂ€uferin Tanja Szewczenko liest aus ihrem Kinderbuch „Kiki Kufenflitzer – Der Eiskristall“. Mit Buchverkauf und Signierstunde. Der Eintritt ist frei, doch die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Tanja Szewczenko wurde 1977 in DĂŒsseldorf geboren, sie gewann drei deutsche Meistertitel im Eiskunstlauf. Ihr internationaler Durchbruch erfolgte 1992. 2001 beendete sie ihre Eiskunstlaufkarriere. Sie arbeitete als Fotomodell und wirkte in Fernsehshows mit. In einer Show von Holiday on Ice trat sie wieder vor Publikum auf. Dabei zeigte sie sich als Solo- wie auch als PaarlĂ€uferin.

„Kiki Kufenflitzer“ erzĂ€hlt von einem eigentlich normalen MĂ€dchen – aber nur eigentlich. Denn welches normales MĂ€dchen anstatt richtiger Schuhe stĂ€ndig Kufen an den FĂŒĂŸen? Und welches normale MĂ€dchen hat schon einen tollpatschigen EisbĂ€ren und einen neunmalklugen Pinguin, die beide auch noch sprechen können, als beste Freunde? -۩

Ort: Rathaus, Fritz-Kessler-Platz
Eintritt: Eine kostenlose Eintrittskarte muss man sich deshalb in der BĂŒcherei, Unterdorfstr. 2, abholen.

*****

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht „Diese Woche“:
Termine Heddesheimblog.de
Termine Hirschbergblog.de
Termine Ladenburgblog.de
Termine Weinheimblog.de
Und fĂŒr Termine aus anderen Gemeinden an:
Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können hier auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben. Zum Auftakt unseres neuen Services begrĂŒĂŸen wir herzlich unseren neuen Kunden Kaffeehaus Ladenburg und Kaffeehaus Schriesheim und bitten unsere Leserinnen und Leser um freundliche Beachtung.
Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Über unsere Blogs erreichen Sie tĂ€glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin wĂ€hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine schöne Woche wĂŒnscht Ihnen
Das weinheimblog

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser in, aus und um Weinheim!

Az-proth-600_1

Das könnte auch Ihre Anzeige sein. Klicken Sie auf die Grafik, um zu unserer Preisliste zu gelangen.

Guten Tag!

Weinheim, 29. November 2010. Mit dem weinheimblog startet das vierte lokaljournalistische Blog des Journalisten Hardy Prothmann und seines Teams.

Hardy Prothmann. Bild: sap

Heute ist ein schöner Tag – unser viertes „Blog“ startet fĂŒr Weinheim.

Wir nennen unsere Seiten „Blog“, weil wir eine so genannte Blog-Software benutzen. Eine weltweit verbreitetes Redaktionssystem. Sie mĂŒssen wissen: In einem Blog ist die neueste Nachricht immer der erste Artikel. Wenn Sie also „Ă€ltere“ Artikel lesen möchten, lesen Sie wie in einem Tagebuch. Nur von hinten nach vorne.

Aktiver Journalismus.

Was Sie bei uns lesen können, ist aktiver Journalismus. Lokal fĂŒr Weinheim und ĂŒberregional oder international, wenn es Weinheim betrifft.

Wir schreiben lebendig, sind sehr meinungsfreudig, recherchieren intensiv und sind vor allem eins: unabhÀngig.

Wir berichten ĂŒberwiegend mit Texten und Bildern, aber auch mit Videonachrichten.

Wer ist wir?

Hardy Prothmann ist als freier Journalist verantwortlich im Sinne des Presserechts.
Sabine Prothmann betreut die Termine und schreibt viel ĂŒber Kunst und Kultur.
Christian MĂŒhlbauer ist unser derzeitiger Praktikant, den wir auch hier nochmals recht herzlich begrĂŒĂŸen.
Anna Ewald aus Schriesheim hat schon vor einiger Zeit ihr Praktikum begonnen.
Jule Kuhn-Weidler ist kurz davor, ihres zu beenden und wird dann Freie Mitarbeiterin.

Als Fotografen sind hĂ€ufig die Agentur local4u fĂŒr uns tĂ€tig sowie der Freie Mitarbeiter Robin Birr.

Weiter schreibt unsere Kolumnistin Gabi fĂŒr Sie – jeden Montag. Über Familien- und Frauenthemen.
Matthias Petry ist unser Gesundheitskolumnist. Der Sportwissenschaftler „bewegt uns“.

DarĂŒber hinaus schreiben befreundete Journalisten bei uns.

Machen Sie mit.

Oder auch Sie: Vor allem mit Kommentaren zu unseren Artikeln.

Sie können aber auch GastbeitrÀge schreiben. Auch die Vereine sind herzlich willkommen, bei uns Ihre Artikel zu veröffentlichen.

Wir bieten Ihnen professionellen Journalismus an. Das bedeutet, alle BeitrĂ€ge unterliegen unserer redaktionellen Kontrolle und mĂŒssen dementsprechende Standards erfĂŒllen.

Ihre Meinung interessiert uns sehr. Wir bieten einen bĂŒrgernahen Journalismus, der kritisch hinschaut.

Wir bieten aber keinen „BĂŒrgerjournalismus“ – den finden wir gut und richtig. Er unterscheidet sich aber meist von professionellen Angeboten.

Professioneller, moderner Journalismus.

Wir verstehen uns als Chronisten. Wir notieren Termine, gehen dorthin und schreiben spĂ€ter darĂŒber.

Wir suchen uns aber immer wieder „eigene Geschichten“, PortrĂ€ts und Reportagen und auch investigative Stories. Lassen Sie sich ĂŒberraschen.

Wir bieten außerdem viel Service und Nutzwert.

Ganz schön viel? Bestimmt. Vor allem, weil wir eine kleine Redaktion sind.

Wir starten heute und ab morgen „lernen“ wir uns in die Stadt ein. Wir bieten um VerstĂ€ndnis, dass alles in Weinheim fĂŒr uns „neu“ ist.

Das ist tatsÀchlich so, weil Weinheim ein neues Berichtsgebiet ist und wir lernen immer dazu, weil wir neugierig sind.

Wir lernen schnell.

Sehen Sie uns nach, wenn wir nicht gleich alles und jeden kennen – wir lernen jedoch schnell. Nach einem Jahr werden wir (fast) alles einmal miterlebt haben – was die Veranstaltungen angeht.

Nach einigen Monaten kennen wir hoffentlich die meisten Vereine und vor allem viele Menschen. Unser Motto ist: onlinejournalismus.de: Interview Heddesheimblog: Seinen Job lieben und die Leser ernst nehmen

Sehen Sie uns deshalb auch nach, dass wir nicht jeden Termin besetzen können. Das kann kein Medium.

Intensiver Austausch mit unseren Leserinnen und Lesern.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie möchten, dass wir ĂŒber Sie berichten. Oder ĂŒber etwas anderes berichten sollen. Unsere Form von „BĂŒrgerjournalismus“ ist ein intensiver Austausch mit den Leserinnen und Lesern.

FĂŒr diese engagierte Arbeit wurde Hardy Prothmann 2009 unter die „100 Journalisten des Jahres“ gewĂ€hlt. Er wird hĂ€ufig als Referent oder fĂŒr Podiumsdiskussionen gebucht. Zuletzt beim 15. Mainzer Mediendisput 2010.

Bei dctp (Spiegel TV) können Sie ein Interview mit ihm ĂŒber seine Arbeit sehen (37min.).

dctp

dctp-Journalist Philip Banse interviewt Hardy Prothmann.

Weitere Medienberichte ĂŒber unsere Arbeit finden Sie hier.

Wir sind gerne auch Partner fĂŒr Sie, wenn Sie in unserem offenen und kritischen Angebot werben möchten. In unserem ĂŒberraschenden und meinungsstarken journalistischen Umfeld finden Sie hier viel Aufmerksamkeit.

Wir freuen uns sehr auf Weinheim. BĂŒrgermeister Heiner Bernhard haben wir bereits einen „Antrittsbesuch“ abgestattet, mit der Stadt stehen wir in regem Austausch.

Damit sind die FormalitĂ€ten erledigt. 🙂

Ab sofort berichten wir und freuen uns auf Ihre RĂŒckmeldung.

Az-proth-600_1

Das könnte auch Ihre Anzeige sein. Klicken Sie auf die Grafik, um zu unserer Preisliste zu gelangen.

Einen schönen Tag wĂŒnschen Ihnen das weinheimblog,
Ihr Hardy Prothmann und sein Team