Donnerstag, 23. November 2017

08. - 14. Dezember

Diese Woche: Tipps und Termine

tipps und termine

Rhein-Neckar, 08. Dezember 2014. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende des Artikels. [Weiterlesen…]

Winterdienst gut vorbereitet

Winterdienst 2012 hat begonnen

Die Mitarbeiter vom Winterdienst sind immer einsatzbereit – selbst um 04:00 Uhr morgens.

Weinheim, 03. November 2012. (red/pm) Der weiße Adventssonntag begann fĂŒr die Weinheimer Bauhof-Mitarbeiter morgens um 04:00 Uhr

Information der Stadt Weinheim:

„FĂŒr manchen unbedarften Zeitgenossen kam der Winter pĂŒnktlich zum ersten Advent unvermittelt hereingeschneit. Nicht aber fĂŒr Karl-Heinz Bernhardt und Rainer Rettig. Der Weinheimer Tiefbauamtsleiter und der Leiter des stĂ€dtischen Bauhofs standen in den Startlöchern. Der erste stadtweite Winterdienst verlief reibungslos, bestĂ€tigte Rettig. Der „weiße Sonntag“ begann fĂŒr die Bauhof-Mitarbeiter in aller HerrgottsfrĂŒhe. Um 4 Uhr ging der Winterdienst los. „Es war gut, dass es ein Sonntag war“, erklĂ€rt der Bauhofleiter, „so waren nicht so viele Autos unterwegs“. Bis um 07:00 Uhr waren die Hauptverkehrsstraßen und SteilstĂŒcke gerĂ€umt, dann ging es auf den Nebenstrecken weiter. WĂ€hrend andere Familien beim AdventsfrĂŒhstĂŒck saßen, waren die Bauhof-MĂ€nner im Einsatz, die meisten bis zur Mittagszeit.

Die elf RĂ€umfahrzeuge der Stadt sind gewartet und wurden vom Fuhrpark-Team des Bauhofs auf den Punkt fit gemacht fĂŒr die Höchstleistung, die sie auch in diesem Winter wohl bringen mĂŒssen. Die rund 80 Mitarbeiter des Bauhofs, die den Sommer ĂŒber zum Beispiel als GĂ€rtner, Straßenbauer, Straßenreiniger, Bademeister, Sportplatzwart oder in einer anderen handwerklichen TĂ€tigkeit beschĂ€ftigt sind, legen ab sofort ihr Telefon nicht mehr aus der Hand – höchstens nachts möglichst nahe ans Ohr. Denn Bereitschaft heißt: Jeden Morgen um vier Uhr drehen im Wechsel die Einsatzleiter des Bauhofs in der Stadt und in den -Stadtteilen ihre Kontrollrunden, bei Eis oder Schnee setzen sie eine Telefonkette in Gang, so dass der Winterdienst so frĂŒh wie möglich beginnen kann. Dann werden nach einem PrioritĂ€tenplan die Weinheimer Straßen gerĂ€umt und gestreut, so dass bis 07:00 Uhr die Menschen möglichst ohne Probleme an ihren Arbeitsplatz fahren können. Elf RĂ€umfahrzeuge können gleichzeitig im Einsatz sein, dazu kommen rund 20 Kleinfahrzeuge fĂŒr die Mitarbeiter, die mit dem Besen die öffentlichen Wege auf BrĂŒcken oder auch im Schlosspark freirĂ€umen. Wobei wohlgemerkt: FĂŒr Gehwege vor HĂ€usern ist der jeweilige Immobilienbesitzer zustĂ€ndig.

Der Weinheimer Winterdienst hat wegen der verstreuten Gemarkung, den im Odenwald gelegenen Ortsteilen und vielen Hangstraßen eine besonders knifflige Aufgabe zu bewĂ€ltigen – gilt in der Region aber auch als besonders leistungsfĂ€hig und flexibel. Das liegt vor allem daran, dass die Fahrer der RĂ€umfahrzeuge seit vielen Jahren erfahren und ortskundig sind, wĂ€hrend andere Kommunen nicht selten auf gewerbliche Dienstleister zurĂŒckgreifen, bei denen das Personal öfter wechselt. „Unsere Leute kennen jeden Winkel“, beschreibt Rettig.

Die Stadt ist nach heftigen Wintern und langen Frostperioden der letzten Jahre jetzt besonders gewappnet: 570 Tonnen Salz befinden sich im Vorrat, das entspricht etwa dem Verbrauch des letzten Jahres, in dem sich der Winterdienst von November bis MĂ€rz erstrecken musste. Nicht nur die beiden stĂ€dtischen Salzlager sind bis zum Rand gefĂŒllt; eines mit rund 150 Tonnen KapazitĂ€t steht im Bauhof, ein anderes mit etwa 20 Tonnen in Oberflockenbach. Schon im September hat Bernhardt mit einer Privatfirma eine Vereinbarung geschlossen und sich weitere 300 Tonnen vertraglich gesichert. Das Streusalz lagert dort, wird aber garantiert innerhalb von 72 Stunden geliefert. Falls es in diesem Jahr nicht benötigt wird, kann man es in jedem Fall im nĂ€chsten Jahr noch benutzen.“