Dienstag, 15. Oktober 2019

Straßenausbau in der City pünktlich beendet

Am „Babopark“ rollt es wieder

Bender fertig

Die Bauarbeiten in der Dr.Bender-Straße sind beendet. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 27. September 2013. (red/pm) Der Straßenausbau in der City wird fristgerecht am 27. September beendet. Dann ist der Kreuzungsbereich in der Ehretstraße – Moltkestraße – Dr.Bender-Straße endlich wieder frei für den Straßenverkehr. [Weiterlesen…]

Rauchmelder sollen zukünftig früher warnen

Küchenbrand wird im letzten Moment entdeckt

Dichter schwarzer Rauch dringt aus dem Fenster der Küche, die in Brand geriet. Foto: Ralf Mittelbach

 

Weinheim, 14. Februar 2013. (red/fw) Kurz vor 23:30 Uhr wurde die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt zu einem Trocknerbrand in die Albert Ludwig Grimm Straße gerufen. Das Feuer war in der Küche einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die 27jährige Wohnungsinhaberin bemerkte den Brand ihres Trockners als erstes und informierte ihren 27-jährigen Mann und die Feuerwehr über den Notruf 112. Sie schlossen die Tür zur Küche um das Feuer einzudämmen und konnten die Wohnung noch rechtzeitig verlassen.

Von Ralf Mittelbach

Danach informierten sie die anderen Wohnungsinhaber, so dass sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits zehn Personen unverletzt ins Freie gerettet hatten. Die Weinheimer Feuerwehr war mit 24 Feuerwehrangehörigen, zwei Löschfahrzeuge, der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen im Einsatz. Auch Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht war vor Ort und ein Mannschaftstransportwagen wurde als Aufenthaltsraum für die Betroffenen umfunktioniert. Nachdem ein mobiler Rauchvorhang im Treppenhaus zur Wohnungseingangstür gesetzt war, um eine Rauchausbreitung zu verhindern, ging ein Trupp unter Atemschutz in die Brandwohnung vor. Parallel dazu ging ein Sicherungstrupp in Stellung und die Wasserversorgung zum Löschfahrzeug wurde aufgebaut.

Die Beamten des Polizeireviers Weinheim sicherten die Einsatzstelle und ein Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe Viernheim kümmerte sich um den Schutz der eingesetzten Kräfte. Mit einem Lüfter wurde das Treppenhaus rauchfrei gehalten und der Rauch aus der Brandwohnung gedrückt. Nach zwanzig Minuten hatte die Feuerwehr das Feuer gelöscht und eine abschließende Brandnachschau mit der Wärmebildkamera gehalten. Da noch eine Person über der Brandwohnung als vermisst gemeldet und bestätigt wurde, dass diese sich mit Sicherheit dort aufhält, wurde die Wohnungstür mit Spezialwerkzeug geöffnet, nachdem auf Klopfen und Klingeln niemand reagiert hatte. Die Person war wohlauf und hatte von dem Brand und dem klingeln nichts mitbekommen.

Alle Bewohner konnten nach den Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Küche der Brandwohnung ist allerdings ein Totalschaden. Trotzdem hatten die Bewohner Glück, da die Küchentür mit einem Glaseinsatz versehen war. Wenn die Wohnungsinhaber den Brand nicht rechtzeitig bemerkt hätten, wäre ihnen sicherlich der Fluchtweg abgeschnitten gewesen. „Der Brand wurde im letzten Moment entdeckt, lange hätte das Feuer nicht mehr gebraucht um sich rasant auszubreiten“, so Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht „Eine Rettung der zwei Bewohner wäre dann nur noch über Leitern oder Sprungpolster möglich gewesen“ ergänzt er.

Bisher waren keine Rauchmelder in der Wohnung installiert, aber das junge Paar war sich einig, dass Sie ihr Glück nicht noch mal herausfordern wollen und ihre Wohnung nun mit Rauchmeldern ausstatten. Nachdem die Feuerwehr das Löschwasser und ein Teil des Brandschutts aus der Küche entfernt hatte, wurde die Einsatzstelle an die Polizei Weinheim übergeben. Der Bauhof wurde angefordert um Streusalz auf die Straße zu bringen, da das Löschwasser bei den Minustemperaturen gefror.

Anm. d. Red.: Ralf Mittelbach ist Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim.

Rabimmel, rabammel, rabumm

St. Martin reitet wieder

Weinheim, 31. Oktober 2012. (red/pm) Rabimmel, rabammel, rabumm: St. Martin steht vor der Tür und am Samstag, 10. November, reitet er auch in Weinheim wieder durch den Schlosspark. Dort auf der Wiese vor der Schlossterrasse wird St. Martin sein Ross anhalten und dort wird auch wieder das Martinsfeuer brennen. Der Schlosspark bietet viel Atmosphäre für den Abschluss des Zuges, sowie reichlich Platz für Kinder und Eltern – so die Erfahrungen der letzten Jahre. In der Dunkelheit des Parks kommen die Lampions der Kinder besonders gut zur Geltung.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Aufstellung des Zuges erfolgt wie immer um 17.45 Uhr in der Schulstraße vor der Pestalozzi-Schule in Richtung Schloss. Angeführt von St. Martin auf einem echten Pferd und unter Klängen der Stadtkapelle, laufen die Kinder die Albert-Ludwig-Grimm-Straße hinauf, dann über die Rote Turmstraße durch den Seiteneingang in den Schlosspark, dort in jedem Fall um den Weiher und zur Wiese.

Bereits einen Tag zuvor, am Freitag, 9. November, ziehen die Weststadt-Kinder hinter St. Martin von der Königsberger Straße (Aufstellung 17.45 Uhr zwischen Danziger und Breslauer Straße) über die Liegnitzer Straße und Stettiner Straße zur Breslauer Straße, vorbei am Rolf-Engelbrecht-Haus zum Sepp-Herberger-Stadion, wo – wie immer – der Abschluss geplant ist. Alle teilnehmenden Kinder bekommen übrigens ein leckeres Martinsmännchen geschenkt. Die Backwaren bekommt die Stadt auch in diesem Jahr gespendet. Für die Innenstadt von der Kühlhaus AG, der Steuerberatung Bader und Raffel Media. In der Weststadt werden die Martinsmännchen vom Verein Pro West gestiftet.

Auch in Lützelsachsen gibt es, am Mittwoch, 7. November um 18 Uhr unter Teilnahme einer Musikkapelle und des St. Martin zu Pferde einen Martinszug. Aus Sicherheitsgründen werden sich die Kinder diesmal in der Wallstraße (zwischen Schlossgase und Weinheimer Straße) aufstellen. Die Wallstraße wird hierfür extra gesperrt. Über die Schlossgasse und Sommergasse geht dann zum Sandloch-Sportplatz. Dort wird wie jedes Jahr ein Martinsfeuer brennen und es wird für die Kinder eine Martinsgabe geben. Natürlich ist auch für Glühwein, Glühsaft und Bratwürste gesorgt.

Martinsumzug in Hohensachsen

Beim Martinszug in Hohensachsen führt die Sportgemeinde Hohensachsen Regie. Dort treffen sich am Sonntag, 11. November alle Laternenträger im Schulhof der Grundschule. Abmarsch ist um 18 Uhr. Dann geht es über die Kaiserstraße, in die Brucknerstraße, von der Fontanestraße in die Sachsenstraße, dann in die Lutherstraße, Lessingstraße und zurück zum Schulhof. Dort gibt es für die Kinder ein kostenloses Martinsmännchen.

Der Martinsumzug im Stadtteil Rippenweier beginnt am Montag, 12. November, 18 Uhr vorm Rathaus. Es geht dann durch folgende Straßen: Höhenweg, Im Grund, Im Wiesental bis zur Kirche in Heiligkreuz. Ein berittener St. Martin wird den Zug anführen. An der Kirche in Heiligkreuz werden Martinsmännchen an die Kinder verteilt. In Ritschweier findet der Martinsumzug am Samstag, 10. November um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist ebenfalls am Kinderspielplatz. In Oberflockenbach geht der Martinszug am Sonntag, 11. November, um 18 Uhr an der Theodor-Heuss-Schule los. St. Martin hoch zu Ross führt den Zug an, der folgenden Verlauf hat: In der Dell, Alte Straße, Ginsterweg, Kohlklinge, Alte Straße, In der Dell, danach zurück zur Schule. Der Zug wird durch den Musikverein Gorxheimertal musikalisch umrahmt. Das Datum des Martinsumzuges im Ortsteil Sulzbach ist der Montag, 12. November.“

Am Samstag, 10. November – Am 9. November reitet St. Martin schon durch die Weststadt

St. Martin reitet wieder

Weinheim, 31. Oktober 2012. (red/pm) Rabimmel, rabammel, rabumm: St. Martin steht vor der Tür und am Samstag, 10. November, reitet er auch in Weinheim wieder durch den Schlosspark. Dort auf der Wiese vor der Schlossterrasse wird St. Martin sein Ross anhalten und dort wird auch wieder das Martinsfeuer brennen. Der Schlosspark bietet viel Atmosphäre für den Abschluss des Zuges, sowie reichlich Platz für Kinder und Eltern – so die Erfahrungen der letzten Jahre. In der Dunkelheit des Parks kommen die Lampions der Kinder besonders gut zur Geltung.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Aufstellung des Zuges erfolgt wie immer um 17.45 Uhr in der Schulstraße vor der Pestalozzi-Schule in Richtung Schloss. Angeführt von St. Martin auf einem echten Pferd und unter Klängen der Stadtkapelle, laufen die Kinder die Albert-Ludwig-Grimm-Straße hinauf, dann über die Rote Turmstraße durch den Seiteneingang in den Schlosspark, dort in jedem Fall um den Weiher und zur Wiese. Bereits einen Tag zuvor, am Freitag, 9. November, ziehen die Weststadt-Kinder hinter St. Martin von der Königsberger Straße (Aufstellung 17.45 Uhr zwischen Danziger und Breslauer Straße) über die Liegnitzer Straße und Stettiner Straße zur Breslauer Straße, vorbei am Rolf-Engelbrecht-Haus zum Sepp-Herberger-Stadion, wo – wie immer – der Abschluss geplant ist.

Alle teilnehmenden Kinder bekommen übrigens ein leckeres Martinsmännchen geschenkt. Die Backwaren bekommt die Stadt auch in diesem Jahr gespendet. Für die Innenstadt von der Kühlhaus AG, der Steuerberatung Bader und Raffel Media. In der Weststadt werden die Martinsmännchen vom Verein Pro West gestiftet. Auch in Lützelsachsen gibt es, am Mittwoch, 7. November um 18 Uhr unter Teilnahme einer Musikkapelle und des St. Martin zu Pferde einen Martinszug. Aus Sicherheitsgründen wird er auf dem Dorfmittelpunktsplatz (hinter Alte Palz/Vogtsbauernhof) aufgestellt und geht dann über die Wintergasse zum Sandloch-Sportplatz. Dort wird wie jedes Jahr ein Martinsfeuer brennen und es wird für die Kinder eine Martinsgabe geben. Natürlich ist auch für Glühwein, Glühsaft und Bratwürste gesorgt.

Beim Martinszug in Hohensachsen führt die Sportgemeinde Hohensachsen Regie. Dort treffen sich am Freitag, 9. November, alle Laternenträger im Schulhof der Grundschule. Abmarsch ist um 18 Uhr. Dann geht es über die Kaiserstraße, in die Brucknerstraße, von der Fontanestraße in die Sachsenstraße, dann in die Lutherstraße, Lessingstraße und zurück zum Schulhof. Dort gibt es für die Kinder ein kostenloses Martinsmännchen. Der Martinsumzug im Stadtteil Rippenweier beginnt am Montag, 12. November, 18 Uhr vorm Rathaus. Es geht dann durch folgende Straßen: Höhenweg, Im Grund, Im Wiesental bis zur Kirche in Heiligkreuz. Ein berittener St. Martin wird den Zug anführen. An der Kirche in Heiligkreuz werden Martinsmännchen an die Kinder verteilt.

In Ritschweier findet der Martinsumzug am Samstag, 10. November um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist ebenfalls am Kinderspielplatz. In Oberflockenbach geht der Martinszug am Sonntag, 11. November, um 18 Uhr an der Theodor-Heuss-Schule los. St. Martin hoch zu Ross führt den Zug an, der folgenden Verlauf hat: In der Dell, Alte Straße, Ginsterweg, Kohlklinge, Alte Straße, In der Dell, danach zurück zur Schule. Der Zug wird durch den Musikverein Gorxheimertal musikalisch umrahmt. Das Datum des Martinsumzuges im Ortsteil Sulzbach ist der Montag, 12. November.“

Sperrungen in der Dr. Bender-Straße und der Hohensachsener Talstraße unvermeidbar

Straßenbauarbeiten in den Herbstferien

Weinheim, 25. Oktober 2012. (red/pm) Ende des Monats beginnen die Herbstferien. Die Stadt Weinheim nutzt die erfahrungsgemäß etwas ruhigere Zeit, um erforderliche Baumaßnahmen an Straßen vornehmen zu lassen, die zeitweise auch eine Vollsperrung erforderlich machen. Eine Maßnahme ist mitten in der Innenstadt, die zweite in Hohensachsen.

Information der Stadt Weinheim:

„Der Kreuzungsbereich von Institutstraße und Dr.Bender-Straße muss ab Montag, 29. Oktober wegen einer nicht aufschiebbaren Erneuerung des Kanals gesperrt werden. Da der Kanal mitten unter der Fahrbahn verläuft, muss die Dr.Bender-Straße komplett gesperrt werden (Anlieger sind bis zur Bausstelle frei). Dadurch ist eine Durchfahrt von der Moltkestraße in die Institustraße vorübergehend nicht mehr möglich.

Die Besucher der Innenstadt, die einen der Parkplätze oder Parkhäuser ansteuern wollen, werden von der Albert-Ludwig-Grimmstraße in die Babostraße geleitet. Die Einbahnstraßenregelung ist vorübergehend aufgehoben. Die Institutstraße selbst kann jederzeit befahren werden, die Zufahrt zu den Parkhäusern und Parkplätzen ist frei. Für die Fußgänger wird ein Fußgängerüberweg von der Institustraße in die Babostraße und von dort in die Dr.Bender-Straße eingerichtet, so dass auch ein gesicherter Weg für Schüler vorhanden ist.

Wegen der Herstellung eines Gas-Hausanschlusses muss in den Herbstferien jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr auch die Talstraße in Hohensachsen voll gesperrt werden. Die Umleitung des Verkehrs in Richtung Ritschweier erfolgt über die Brunnengasse – Breitgasse – Odenwaldstraße – Ritschweierer Weg. Auch der Bus muss umgeleitet werden. Außerhalb der Arbeitszeiten kann die Talstraße dem Verkehr wieder voll zur Verfügung gestellt werden.“

Umleitungen vom 03. bis 07. September

Bau- und Baumfällarbeiten an der Kreuzung Institutstraße/Dr.-Bender-Straße

Weinheim, 31. August 2012. (red/pm) Vom Montag 03.09. bis Freitag 07.09.2012 finden Baumfällarbeiten (03. u. 04.09.12) sowie Tiefbauarbeiten an der Straße (Suchschlitze für Kanal / 05.-07.09.12) im Kreuzungsbereich Institutstraße / Dr.-Bender-Straße statt.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Dr.-Bender-Straße wird als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Moltkestraße eingerichtet; der Verkehr in die entgegengesetzte Fahrtrichtung wird über die Albert-Ludwig-Grimm-Straße und Rote Turmstraße umgeleitet.

Parkplatz (P C2) und Parkhaus (P C1) in der Institutstraße sind weiterhin anfahrbar, es kann aber zu kleinen Behinderungen kommen.“

Arbeiten in der Brückstraße in den nächsten 14 Tagen

Straßenbauarbeiten gehen nach Ostern weiter

Weinheim, 09. April 2012. (red/pm) Die Brückstraße wird innerhalb der nächsten zwei Wochen auf rund 40 Metern von Grund auf erneuert. Auch in der Moltkestraße und in der Albert-Ludwig-Grimm-Straße kommt es zu Straßenbauarbeiten.

Information der Stadt Weinheim:

„Gleich nach Ostern setzt die Stadt die Instandsetzung und Reparatur von Straßen fort.

Nachdem der erste Bauabschnitt an der Prankelstraße, der Beethovenstraße und der Schlossgartenstraße rechtzeitig vor den Feiertagen abgeschlossen werden konnte, ist in den nächsten zwei Wochen die Brückstraße an der Reihe.

Dort hat sich im Laufe der letzten Jahre die Straßendecke abgesenkt, das Niederschlagswasser kann nur noch schlecht ablaufen, auch der Baugrund der Straße ist nicht mehr ausreichend tragfähig, so dass die Straße auf einer Länge von etwa 40 Meter von Grund auf erneuert werden muss.

Auf die allgemeine Verkehrssituation hat die Baustelle keine Auswirkung, denn die Brückstraße ist keine Durchfahrtsstraße. Allerdings sei es nicht zu vermeiden, so das Tiefbauamt, dass die Anwohner während der Bauzeit auf einen Parkplatz vor dem Haus verzichten müssen. Die Anwohner wurden darüber rechtzeitig in einer Postwurfsendung informiert.

Weitere punktuelle Straßenbauarbeiten werde es in den nächsten beiden Wochen auch in der Moltkestraße/Ecke Roonstraße und in der Albert-Ludwig-Grimm-Straße geben. Zu Einschränkungen des Straßenverkehrs komme es dabei aber nur kurzzeitig.“