Samstag, 25. November 2017

Gab es den Nikolaus wirklich? Woher kommt das Christkind?

Weihnachtliche Kinder-FĂŒhrung mit Franz Piva

Weinheim, 02. Dezember 2014. (red/pm) Gab es den Nikolaus wirklich? Woher kommt das Christkind? Fragen wie diese beschĂ€ftigen die Kinder um die Weihnachtszeit natĂŒrlich besonders. Bei der weihnachtlichen FĂŒhrung durch Weinheims Altstadt kann Franz Piva gezielt und kindgerecht auf diese Fragen eingehen. [Weiterlesen…]

Ein Streifzug durch „750 Jahre Stadtgeschichte am 21. September

„Als Weinheim noch ein Dorf war“

Weinheim, 16. September 2014 (red/pm) Von der ersten Besiedelung bis zur Stadtwerdung, diesen ganzen Bogen Weinheimer Geschichte spannt StadtfĂŒhrer Franz Piva, noch einmal passend zum JubilĂ€um „750 Jahre Stadt Weinheim“ am Sonntag, 21. September, mit einer FĂŒhrung durch die Stadtgeschichte. [Weiterlesen…]

GrĂ¶ĂŸte Kerwe der Bergstraße

Brauchtum und Straßenparty

Weinheim, 05. Juli 2014. (red/pm) Vom 08. bis 11. August wird Weinheims Altstadt mit der grĂ¶ĂŸten Kerwe der Bergstraße wieder zur Volksfestmeile. [Weiterlesen…]

Bewerbungen bis zum 25. Juli möglich

Wer fÀhrt hoch auf dem Gelben Wagen?

Weinheim/Schriesheim/Lorsch, 19. Juli 2014. (red/pm) Wer fĂ€hrt hoch auf dem Gelben Wagen? Die Bewerbungen fĂŒr Tickets zur Historischen Kutschenfahrt entlang der Bergstraße am 05. Oktober sind noch bis zum 25. Juli möglich. [Weiterlesen…]

Live-Musik am 05. Juli

Stadtfest-Party mit „Sam Jam“

Weinheim, 02. Juli 2014. (red/pm) Am 05. Juli gibt es auf dem Weinheimer Amtshausplatz Live-Musik bei freiem Eintritt. Die Party-Band „Sam Jam“ bringt mit ihrem Auftritt Stimmung auf das Stadtfest. [Weiterlesen…]

Ab 08. Juni wird sonntags wieder stĂŒndlich zu den Weinheimer Burgen gefahren

Zwei-Burgen-Bus startet wieder

Weinheim, 02. Juni 2014. (red/pm) Der Zwei-Burgen-Bus startet wieder: Ab dem 08. Juni wird sonntags wieder stĂŒndlich zu den Weinheimer Burgen gefahren. [Weiterlesen…]

Neu: Die „Kombi“-FĂŒhrung

„Weinheims ganze Schönheit“

Weinheim, 02. Juni 2014. (red/pm) Das Stadt- und Tourismusmarketing bietet am Pfingstsonntag die „Kombi-FĂŒhrung“ an, die die Attraktionen der Stadt zeigt.
[Weiterlesen…]

Partnerschaftsfeier zwischen Weinheim und Varces AlliĂšres

Grenzenlose Freundschaft seit 40 Jahren

Weinheim, 13. Mai 2014. (red/pm) LĂŒtzelsachsen und Varces AlliĂšres et Risset blicken auf vier Jahrzehnte StĂ€dtepartnerschaft zurĂŒck. Die Freundschaft wurde mit einem Festabend zum 40-jĂ€hrigen Bestehen der StĂ€dtepartnerschaft zwischen dem grĂ¶ĂŸten Weinheimer Stadtteil und der Gemeinde Varces AlliĂšres et Risset gefeiert. [Weiterlesen…]

Weinheim beleuchtet mit neuer FĂŒhrung kurpfĂ€lzische Geschichte

Mit Fackeln durch die historische Altstadt

Weinheim, 05. April 2013. (red/pm) Die Kurpfalz feiert dieses Jahr ihr „Wittelsbacherjahr“ mit besonderem Blick auf die PfĂ€lzer KurfĂŒrsten. Auch Weinheim hat seine Wittelsbacher und beleuchtet dieses Kapitel seiner Geschichte mit einer neu ausgerichteten FackelfĂŒhrung durch die historische Altstadt. [Weiterlesen…]

Weinheim kann 2014 wieder ein StadtjubilÀum feiern

„Und die neue Stadt daselbst“

Weinheim, 20. MĂ€rz 2013. (red/pm) „Wenn der Herr Herzog persönlich und zwei Freie mit ihm durch eigenen Eid versichern, dass die Burg Windeck und die neue Stadt daselbst sein Eigentum seien, zu besserem Recht als die Lorscher Kirche daran hat, so wird er sich daran erfreuen.“ [Weiterlesen…]

FĂŒhrung durch Brauchtum und Geschichte

Im Zauber der Altstadt

Der Marktplatz voller Schnee


Weinheim, 11. Dezember 2012. (red/pm) Im Zauber der weihnachtlichen Altstadt entfĂŒhrt Franz Piva in eine lĂ€ngst vergangene Zeit und berichtet im Schein seiner Fackel, wie die Menschen im Mittelalter Weihnachten in Weinheim und im Odenwald gefeiert haben.

Information der Stadt Weinheim:

„Er weiß auch, wie es zum ersten Adventskranz und zum Adventskalender kam, wie aus Buchsbaum, Haselbaum und Zuckerbaum der heutige Christbaum wurde, das Christkind eine Erfindung Martin Luthers war und KurfĂŒrst Karl Theodor die Weihnachtslotterie erfand. Bereits in vielen alten Kulturen hatte das Schenken eine lange Tradition. Was viele Menschen heute nicht mehr wissen: Über Jahrhunderte hinweg war der Heilige Abend nicht der Zeitpunkt der Bescherung. Auch hat die christliche Liturgie viele vorgefundene (auch heidnische) BrĂ€uche aufgenommen und teilweise verĂ€ndert.

Ein weiteres Thema ist das schlimme Pestjahr 1666 in dem Weinheim um die HĂ€lfte der Bevölkerung dezimiert wurde und die tödliche Seuche an Weihnachten 1666 zu Ende ging. Franz Piva hat in vielen alten Schriften und BĂŒchern gekramt und berichtet von der Wintersonnenwende und den folgenden, geheimnisvollen „Zwölf Heiligen NĂ€chten“ (SperrnĂ€chte). Alte WeihnachtsbrĂ€uche und Weinheimer Weihnachtssagen, ĂŒber Jahrhunderte erhalten, sind ebenfalls ein Thema. Die FĂŒhrung endet mit dem Vergleich: „Weihnachten frĂŒher und heute.“ Die FĂŒhrungen durch das weihnachtliche Weinheim sind Teil eines Veranstaltungsprogramms im Dezember unter dem Motto „Weinheim im Advent“.

Info: Die FĂŒhrungen finden an den Adventssamstagen (15. und 22. Dezember) jeweils um 17 Uhr statt. Außerdem am 2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) um 15 Uhr. Treffpunkt ist jeweils der Marktplatzbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 3,- Euro pro Person. Diese FĂŒhrung kann auch fĂŒr Gruppen ab 15 Personen gebucht werden. Weitere Infos beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.“

Jahresausflug der GrĂŒnen Damen ins Kloster Lorsch

Aus dem modernen Klinikalltag in den historischen KrÀutergarten

Der Ausflug der GrĂŒnen Damen der GRN-Klinik Weinheim war informativ und spaßig.

 

Weinheim, 13. November 2012. (red/pm) Die „ GrĂŒnen Damen und Herren“ der GRN-Klinik Weinheim leisten das ganze Jahr ĂŒber ehrenamtlich wertvolle Arbeit in der Patientenbetreuung. Als kleines Dankeschön der Klinikleitung unternimmt die Gruppe einmal im Jahr gemeinsam mit der katholischen, evangelischen und islamischen Seelsorge einen Ausflug zu einem Ziel ihrer Wahl in der Region. In diesem Jahr ging es ins Kloster Lorsch.

Information der GRN-Klinik Weinheim:

„In diesem Herbst fĂŒhrte er sie zu den Resten dessen, was bis 1621 das mĂ€chtige Kloster Lorsch darstellte. An diesem historisch bedeutsamen Ort stellte die Gruppe fest, dass vergangene Generationen grĂŒndliche Arbeit geleistet hatten: Nachdem vor einigen hundert Jahren die damaligen Herrscher die Reste des ehemaligen Klosters zum Abriss und zur Ausbeutung noch verwertbarer Baustoffe freigegeben hatten, wurde offensichtlich grĂŒndlich „tabula rasa“ gemacht. Nur Weniges ist geblieben: Tor- oder Königshalle, ein romanischer Kirchenrest, die Zehntscheuer und die Klostermauer erinnern noch an die einstige Ausdehnung der Anlage. Die Tor- oder Königshalle durfte die Weinheimer GRN-Gruppe trotz laufender Restaurierungsarbeiten besichtigen. Im Anschluss blieb noch Zeit fĂŒr einen Rundgang durch den KrĂ€utergarten altklösterlichen Zuschnitts, der mit seiner Vielfalt an Heilpflanzen zum Verweilen einlud.

Viel Spaß bereitete auch die Erstellung einer Heilsalbe und eines Hustensaftes nach einem Rezept aus dem Lorscher Arzneibuch, das um 795 entstand. Nach einem Abstecher in die wunderschönen Lorscher Altstadt und dem gemeinsamen Mittagessen ging es am Nachmittag wieder zurĂŒck nach Weinheim. Die GrĂŒnen Damen und Herren in der GRN-Klinik Weinheim – so genannt wegen ihrer grĂŒn-weiß gestreiften Arbeitskleidung – bieten beispielsweise UnterstĂŒtzung bei der stationĂ€ren Aufnahme, begleiten Patienten zur Station und helfen ihnen, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden. DarĂŒber hinaus stehen sie fĂŒr kleine Besorgungen oder auch fĂŒr GesprĂ€che am Krankenbett zur VerfĂŒgung, ganz nach den jeweiligen BedĂŒrfnissen. Wer Interesse hat, sich als GrĂŒne Dame oder Herr zu engagieren, ist herzlich willkommen. Informationen erteilt die Pflegedienstleitung der GRN-Klinik Weinheim unter Tel. 06201 89-2900 oder Monika und Dr. Ralf Kankura, Tel.:06201 16063.“

Mit Fackeln durchs 17. Jahrhundert

FackelfĂŒhrung

FackelfĂŒhrung „Weinheim bei Nacht“ am 09.11. (ohne Voranmeldung)

 

Weinheim, 31. Oktober 2012. (red/pm) Die nĂ€chtlichen Fackel-RundgĂ€nge sind neben den historischen AltstadtfĂŒhrungen zu den meistgebuchten und beliebtesten Weinheimer FĂŒhrungen geworden.

Information der Stadt Weinheim:

„In der gut eineinhalbstĂŒndigen FĂŒhrung wird die geschichtstrĂ€chtige Weinheimer Altstadt in einer neuen Perspektive vorgestellt – im romantischen Licht der beleuchteten Burgen und der Innenstadt. Die Mauern des Schlosses erzĂ€hlen noch heute von der Zeit, da hier KurfĂŒrsten residierten, von amourösen Geschichten bekannter Frauen, die im Schloss wohnten und von den Besitzern, die nach den KurfĂŒrsten kamen. Franz Piva und Norbert Eimann werden sich bei dieser FĂŒhrung vor allem dem ereignisreichen 17. Jahrhundert widmen, das mit seinen Kriegen die Bevölkerung der Kurpfalz in große Not und Elend stĂŒrzte. Aber gleichzeitig mit Karl Ludwig, einen der bedeutendsten KurfĂŒrsten der Pfalz hervorbrachte.

Auch die Geschichte des Erbfolgekrieges (1688-1697), als der französische General EzĂ©chriel Graf von MĂ©lac im Auftrag des Sonnenkönigs Ludwig XIV. mordend und brennend die Kurpfalz zerstörte, Heidelberg samt Schloss und auch Schwetzingen in Schutt und Asche legte, aber Weinheim mit Schloss auf rĂ€tselhafte Weise verschonte und Weinheim dadurch 1698 „KurpfĂ€lzische Residenz“ und UniversitĂ€tsstadt wurde, ist Teil der FĂŒhrung. Über eine weitere Station, den Hutplatz mit der letzten vom GebĂ€ude her noch erhaltenen , ist auch der jĂŒdische Teil Weinheims ein Thema, bevor die Tour in die engen Gassen des ehemaligen Gerberviertels fĂŒhrt.

Info: Termin fĂŒr die nĂ€chste öffentliche FackelfĂŒhrung ist Freitag, der 9. November, um 18 Uhr. Treffpunkt ist der Marktplatzbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4,- Euro pro Person. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die FĂŒhrung kann auch individuell fĂŒr Gruppen (ab 15 Personen) zu jedem gewĂŒnschten Termin gebucht werden. Weitere Informationen beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Telefon 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.“

Stadt- und Tourismusmarketing bringt mit Fotograf Sebastian Singer einen „Weinheim-Kalender“ heraus

Weinheim fĂŒrs Wohnzimmer

Der Weinheimer Kalender 2013 ist demnÀchst erhÀltlich. Bild: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 25. Oktober 2012. (red/pm) Viele haben darauf gewartet, jetzt ist es soweit: Es gibt einen hochwertigen Jahreskalender fĂŒr das Jahr 2013 mit den schönsten Weinheimer Motiven, den Burgen, dem Hermannshof, dem Schlosspark, der Altstadt – und den ganzen Fotoklassikern der Stadt. Der bunte Wandkalender im DIN A-3-Querformat ist ein Gemeinschaftsprojekt des Weinheimer Fotografen Sebastian Singer, dessen Partner Hannes Hartmann von Hartmann Medien Consulting in der Bensheimer Straße, und dem BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing.

Information der Stadt Weinheim:

„Verkaufsstart an den zwei Verkaufsstellen in der Weinheimer Innenstadt ist am 2. November. ErhĂ€ltlich ist der Weinheimer Kalender 2013 dann in der Schalterhalle der DiesbachMedien, dem BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing und bei der Buchhandlung SchĂ€ffner in der FußgĂ€ngerzone. (Vorbestellungen sind aber jetzt schon möglich). Weitere Verkaufsstellen in den Ortsteilen sind geplant. Der Kalender wird aber auch online zu beziehen sein unter der Internetadresse www.weinheim-kalender.de. Der Kaufpreis betrĂ€gt 19.95 Euro, davon sind aber pro Kalender 2 Euro fĂŒr den Kinderförderfonds Bergstraße-Neckar vorgesehen.

„Wir freuen uns schon auf die Spende“, erklĂ€rte Anne Hansch, die als GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Diakonischen Werks in Weinheim den Kinderförderfonds leitet. Die Diakonie und das Stadt- und Tourismusmarketing sind in der Mittleren Hauptstraße ja gute Nachbarn. Hochwertig hergestellt und gedruckt wurde der Weinheimer Kalender 2013 in der Druckerei Diesbach an der Bergstraße. Sebastian Singer ist im Hauptberuf als GerĂ€tewart bei der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim angestellt; sein großes Hobby ist seit Jahren aber das Fotografieren in seiner Heimatstadt. Singer und Hartmann gehören auch dem Medien-Team der Freiwilligen Feuerwehr an. Einige seiner Bilder haben fast schon Kultstatus wie die Nacht-Aufnahme wĂ€hrend der Kerwe von der Windeck auf die Altstadt hinunter – das Motiv ist seit August auch das Titelbild der Weinheimer Facebook-Seite. Es ziert auch den Kalender 2013 im August. Denn das farbenprĂ€chtige Werk soll nicht nur ein Augenschmaus sein, es soll seinem Besitzer ein Jahr lang auch Service bieten und damit auf die Attraktionen und Veranstaltungen der Stadt hinweisen; das war dem Stadt- und Tourismusmarketing besonders wichtig. So sind in jedem Monat auch die wichtigsten Veranstaltungen aufgefĂŒhrt.

„Wir hoffen natĂŒrlich“, sagt City-Managerin Maria Zimmermann, „dass der Kalender auch möglichst oft als Geschenk weit ĂŒber die Region hinaus verschickt wird“. Zum Beispiel könnten sich ehemalige Weinheimer ihre Heimatstadt „ein ganzes Jahr lang ins Wohnzimmer holen“. Bei der Auswahl der Bilder und den Beschreibungen waren Maria Zimmermann, Pressesprecher Roland Kern und Silvia Mayer von der Buchhandlung SchĂ€ffner eingebunden.

Singers Bilder beeindrucken durch eine besondere Sicht der scheinbar alltĂ€glichen Motive. Das Titelbild zeigt zum Beispiel den Turm der St. Laurentius-Kirche in direkter Nachbarschaft zur Burgruine Windeck. Diese außergewöhnliche Perspektive ergibt sich nur vom Turm des Schlosses aus. Zu jedem Bild gibt es auf der RĂŒckseite des Kalenders eine kurze ErlĂ€uterung
Info: Neuer Wandkalender fĂŒr Weinheim „Weinheim Kalender 2013“, 14 Seiten (Deckblatt und RĂŒckseite mit Infos), DIN A3 Querformat, hochwertiger vierfarbiger Offsetdruck, Deckfolie. Fotos von Sebastian Singer, Herausgeber Hartmann Medien Consulting mit Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Verkaufsstart 2. November (Vorbestellungen ab sofort möglich), Verkaufsstellen in der Innenstadt sind das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing und die Buchhandlung SchĂ€ffner, Hauptstraße. 19.95 Euro (davon gehen zwei Euro pro Kalender an den Kinderförderfonds Bergstraße/Neckar). Mehr Infos auf: www.weinheim-kalender.de

24. bis 30. September 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 24. bis 30. September 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”.

*****

Dienstag, 25. September 2012, 21:00 Uhr, Karlstorbahnhof.

Das DĂŒsseldorfer Elektronik-Trio „Stabil Elite“

Heidelberg. 2011 wurde Stabil Elites Hymne „Gold“ zur Titelmelodie des C/O Pop Festivals in Köln. Deren Refrain „Alles was ich anfass‘ wird sofort zu Gold“ hat sich nun als Orakel erwiesen, denn die zwölf StĂŒcke von „Douze Pouze“ glĂŒhen gewaltig.

Das DebĂŒtalbum des DĂŒsseldorfer Trios, u.a. Platte des Monats im Musikexpress, vereint Glamour und GefĂŒhl und lĂ€sst kosmische Transzendenzen tanzen, die sich ihrer musikalischen Vergangenheit bewusst sind und trotzdem keine Sekunde nachdenklich wirken.

Krautrock, Elektropop und Disco fließen mĂŒhelos zu bĂŒndigen Songs zusammen. Auf einigen singt Nikolai Szymanski seine collagenartigen, deutschsprachigen Texte, deren Sinn sich nur erschließt wenn man nicht nach ihm sucht. Melodisch szenische Beschreibungen abstrakter Bilderwelten, die Pop avantgardistisch umarmen und mehr Dada als Gaga in ihrem Herzen tragen.

Neben Bass, Gitarren, analogem Synthesizer und Schlagzeug sind auch Holz, Metall, eine Sitar und ein Xylophon gleichberechtigte Klangerzeuger der zwölf zuweilen instrumentalen StĂŒcke. Aber genug der Worte – sie greifen fĂŒr Stabil Elites Kunst ohnehin nicht. Sie tanzt den Tanz der Jugend. International, erfrischend und völlig angstfrei.

Ort: Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg.

Eintritt: Abendkasse 15 Euro, Vorverkauf 12 Euro zzgl. VVK-GebĂŒhr.

Weitere Infos: http://www.karlstorbahnhof.de/content/.

*****

Mittwoch, 26. September 2012, 15:30 Uhr, SeebĂŒhne.

Der Alleinunterhalter Joachim SchÀfer

Mannheim. Saisonausklang im Luisenpark: Wenn der Herbst die BlĂ€tter fĂ€rbt und der erste Neue Wein gekeltert ist, dann findet auf der SeebĂŒhne der Saisonausklang statt.

Mit Gedichten, Geschichten und Liedern fÀllt der Abschied vom Sommer so etwas leichter. Christa Krieger und Joachim SchÀfer werden gemeinsam mit Gaststar Claus Eisenmann die Luisenparkbesucher auf den Herbst einstimmen.

Ort: Luisenpark Mannheim, Theodor-Heuss-Anlage 2, 68165 Mannheim.

Eintritt: Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Veranstaltung selbst ist kostenfrei!

*****

Donnerstag, 27. September 2012, 15:30 Uhr, StadtbĂŒcherei.

Nulli & Priesemut sind dicke Freunde

Frankenthal. „Auf der Suche nach den goldenen Möhren“ – Bilderbuch-Vorlesen in der StadtbĂŒcherei. Auf dem Dachboden findet der Frosch Priesemut ein kleines BĂŒchlein mit dem merkwĂŒrdigen Titel: „Wo man die goldenen Möhren findet“.

NatĂŒrlich will Priesemut von seinem Hasen-Freund Nulli wissen, ob es ĂŒberhaupt goldene Möhren gibt. Der erinnert sich an die ErzĂ€hlungen seines Großvaters vor vielen Jahren und macht sich zusammen mit Priesemut auf die Suche nach den goldenen Möhren. Auf ihrer spannenden Reise gilt es einige Abenteuer zu bestehen.

Am Donnerstag, 27. September 2012, um 15:30 Uhr liest Irene Legler das Bilderbuch „Von der Suche nach den goldenen Möhren“ von Matthias Sodtke in der StadtbĂŒcherei vor. Kinder von vier bis sechs Jahren sind eingeladen zuzuhören, mit zuraten, lustige Verse zu lernen und am Ende eine ĂŒberraschende Entdeckung zu machen.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung ab Donnerstag, 20. September 2012, unter Tel. 06233/89630 oder wĂ€hrend der Öffnungszeiten (Montag 14:00 -18:00 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10:00- 18:00 Uhr und Samstag 10:00- 13:00 Uhr) gebeten.

Ort: StadtbĂŒcherei, Welschgasse 11, 67227 Frankenthal.

Eintritt frei!

*****

Freitag, 28. September 2012, 19:00 Uhr, Börsensaal der Musikschule.

Die Big Band „Jazz4Fun“

Mannheim. „Pop meets Classic“ Benefizkonzert: Straßenkinder gibt es nicht nur in armen LĂ€ndern, sondern auch direkt vor unserer TĂŒr. Der Verein „Freezone“ kĂŒmmert sich seit ĂŒber zehn Jahren um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die in Mannheim auf der Straße leben.

Um den Fortbestand des Projekts zu sichern, benötigt „Freezone“ UnterstĂŒtzung. Deshalb lĂ€dt die Musikschule Mannheim am Freitag, 28. September, um 19:00 Uhr in den Börsensaal der Musikschule E4, 14 zu einem kostenlosen Benefizkonzert ein. Es wird um Spenden gebeten. Diese und der Erlös aus dem GetrĂ€nkeverkauf werden an „Freezone“ fließen.

Die Bigband Jazz4Fun unter der Leitung von Bernd Ballreich, sowie SchĂŒler der klassischen- und Pop- Gesangsklassen der Musikschule, Annette Grossmann, Lionel Fawcett und Richard Staab prĂ€sentieren ein breites Repertoire an Hits, Songs und Opernarien.

Die Gesamtleitung liegt bei der KĂŒnstlerin und Musiklehrerin Lola Demur und die Moderation bei der SĂ€ngerin Martina Netzer.

Ort: Börsensaal der Musikschule, E4, 14, 68159 Mannheim.

Eintritt frei!

*****

Freitag, 28. September 2012, 18:00 Uhr, Augustinum.

Senta Berger

Heidelberg. Sie ist eine der ganz großen Charakterdarstellerinnen, schön, stark, international erfolgreich und dabei sympathisch und engagiert.

Senta Berger kann Hunderte von Film- und Theatergeschichten erzĂ€hlen, und es ist ein Genuss, ihr zuzuhören. Sie erzĂ€hlt sensibel und leidenschaftlich, mit viel Witz und voller Elan, mit Humor und Wehmut, kurz, auch in ihrer Lesung zeigt sie alle Facetten ihres großen Talents.

Eine Gelegenheit, die AusnahmekĂŒnstlerin kennenzulernen, bietet sich am 28. September 2012 im Augustinum Heidelberg. Im hauseigenen Theatersaal des Wohnstifts wird Senta Berger aus ihren 2006 erschienenen Erinnerungen „Ich habe ja gewusst, dass ich fliegen kann“ lesen.

Ort: Augustinum, Jaspersstraße 2, 69126 Heidelberg.

Eintritt: 15 Euro, 9 Euro ermĂ€ĂŸigt. Karten im Vorverkauf erhĂ€ltlich bei der Buchhandlung Schmitt & Hahn (Hauptstrasse 8, 69117 Heidelberg) und beim Empfang des Augustinum Heidelberg.

*****

Samstag, 29. September 2012, 14:00 Uhr, Marbacher Hof.

Der Marbacher Hof in Hirschberg

Hirschberg. Hoffest auf dem Marbacher Hof: Neben der wunderbaren Umgebung, die alleine schon zum Wandern und Spazieren einlĂ€dt, werden Spiele, eine Strohballen-HĂŒpfburg, eine Bauernhof-Ralley mit Preisen und Ponyreiten angeboten.

FĂŒr Essen und Trinken ist gesorgt mit Kaffee und Kuchen, kalten GetrĂ€nken und „Die rollende Pizza“ von Herr und Frau Link bietet ab 17:00 Uhr verschiedene Pizzen fĂŒr den etwas grĂ¶ĂŸeren Hunger an.

Im Rahmen des Festes wird es ausreichend Möglichkeiten geben, Informationen zu bekommen, EindrĂŒcke zu sammeln und den Verein und seine Akteure kennen zu lernen.

Die Musikschule von Norbert Pöhlert aus Weinheim wird am Abend ab 19:00 Uhr mit Livemusik,quer durch Rock und Pop fĂŒr gute Laune sorgen.

Ort: Marbacher Hof, Obere Bergstraße 3, 69493 Hirschberg-Großsachsen.

*****

Samstag, 29. September 2012, 10:00 Uhr, Innenstadt Heidelberg.

Heidelberger Herbst in der Hauptstraße. Quelle: http://www.heidelberg-marketing.de/content/index_ger.html.

Heidelberg. 43. Heidelberger Herbst: Das Altstadtfest „Heidelberger Herbst“ ist facettenreich. Kunsthandwerkermarkt, Flohmarkt und StĂ€nde mit regionalen SpezialitĂ€ten laden zum Bummeln und Probieren ein. Ausgebaut wurden in den letzten Jahren die „Kulturpunkte“, mit Theater- und Musikprogramm, Malkunst und Lesungen.

Musikalische Unterhaltung unterschiedlichster Art findet sich auf beinahe allen öffentlichen PlĂ€tzen. Die großen BĂŒhnen beginnen bereits um 11:00 Uhr mit Live-Musik, andere starten gegen Nachmittag.

SpĂ€testens bei Nachteinbruch hat sich die Altstadt in ein einziges, großes Open-Air-Konzert verwandelt, bei dem fĂŒr jeden Geschmack das Richtige dabei ist.

Beginn: Flohmarkt ab 7:00 Uhr – die restlichen Bereiche sind von 10:00 Uhr  bis 23:00 Uhr geöffnet.

Ort: Innenstadt, 69117 Heidelberg.

Weitere Informationen: http://www.heidelberg-marketing.de/content/kultur_und_veranstaltungen/veranstaltungen/heidelberger_herbst/index_ger.html.

*****

Sonntag, 30. September 2012, 19:30 Uhr, KulturbĂŒhne Max.

Nuevo cuarteto

Hemsbach. Gitarrenkonzert mit  „Nuevo cuarteto“: Das nuevo cuarteto ist die große Besetzung um den Gitarristen Jan Pascal.

Mal im Duell, mal im Dialog spielt Jan Pascal mit dem jungen PreistrĂ€ger-Gitarristen Alexander Kilian, begleitet von einer internationalen hochkarĂ€tigen Besetzung: Omar Plasencia (Cuba vita) aus Caracas/Venezuela an der Percussion, Bassist Sandro Gulino, Italien (Gypsi Kings). Der spanische Flötist und Saxophonist Alberto MenĂ©ndez (Eddie Palmieri) vervollstĂ€ndigt das „nuevo cuarteto“.

Ort: KulturbĂŒhne Max, Hildastr. 8, 69502 Hemsbach.

Weitere Informationen: http://www.visioninmusic.de/janpascal/nuevo-cuarteto.html.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂŒr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im MenĂŒ sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, fĂŒr die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Italienische Marching-Band eröffnete das große Bergstraßen-Volksfest

„Azzuro“ zum Weinheimer Kerweauftakt

„Azzurro“ passte gut zum strahlend blauen Himmel.

 

Weinheim, 10. August 2012. (red/pm) Die Weinheimer Kerwe ist eröffnet. Traditionell eröffnete OberbĂŒrgermeister Heiner Bernard mit Peter GĂ©rard, dem Vorsitzenden des Heimat- und Kerwevereins, das grĂ¶ĂŸte Fest an der Bergstraße.

Von Roland Kern

„Azzuro“ spielte die schmissigen italienischen Musiker der „Corpo Bandistico“ aus der Weinheimer Partnerstadt Imola. Das passte gut, denn zur Eröffnung der Weinheimer Kerwe, dem grĂ¶ĂŸten Sommer-Volksfest der Bergstraße, war der Himmel krĂ€ftig blau und wolkenlos – ein Auftakt nach Maß, auch wenn OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard auf dem Balkon des Alten Rathauses am Marktplatz ordentlich ins Schwitzen kam. Gemeinsam mit Peter GĂ©rard, dem Vorsitzenden des Heimat- und Kerwevereins, zog der Rathauschef am Kerwekranz, der dem reichlich versammelten Kerwevolk etwas nĂ€her kam.

Nach den Grußworten der benachbarten Kerwevereine und diverser Wein- und BlĂŒtenhoheiten, begaben sich die EhrengĂ€ste im Gefolge des OB zum „Langen Tisch“ vorm Kerwehaus, dem HerzstĂŒck der Kerwe im Gerberbachviertel. Dort schnitt Heiner Bernhard den Kerwekuchen an; das ist guter Brauch bei der Kerwe.

Unterdessen drehte sich das Riesenrad schon und die Straußwirte in der gesamten Altstadt zapften das schĂ€umende Bier. An den nĂ€chsten Tagen herrscht in Weinheim jetzt ein Ausnahmezustand.

Besondere Programmpunkte der Kerwe, die bis Montag geht, sind der Kunsthandwerkermarkt, die „Nacht der 1000 Lichter“ am Samstag im Schlosspark und die „Gerberbachregatta“ am Montag. In vielen Straußwirtschaften, am Hutplatz und auf der Terrasse des Schlosses gibt es jeden Abend Live-Musik.“

Anm. d. Red.: Roland Kern ist Pressesprecher der Stadt Weinheim.

23. bis 29. Juli 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 23. bis 29. Juli 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”.

*****

Mittwoch, 25. Juli 2012, 20:00 Uhr, Zimmertheater.

Einer der Darsteller aus

Heidelberg. ZEITSTILLSTAND, ein Schauspiel von Donald Margulies: Die amerikanische Fotojournalistin Sarah Goodwin kehrt schwer verletzt von ihrem Einsatz im Nahen Osten nach New York zurĂŒck. Ihr Freund und LebensgefĂ€hrte James Dodd, selbst Freier Auslands-reporter, bringt sie in ihre gemeinsame Wohnung.

Mit Wasser aus der Leitung (!) und Scotch stoßen sie an auf die bevorstehenden Arzttermine und die gemeinsame Genesung. Auch James muss zur Therapie, zur Psychotherapie. Als Zeuge eines blutigen Angriffs erlitt er einen Schock.

Wenige Tage spĂ€ter erhalten die Beiden Besuch von Sarahs Redakteur und gutem alten Freund Richard, einem EndfĂŒnfziger, der seine 25jĂ€hrige neue Freundin Mandy mitbringt, sehr zur Überraschung von James und Sarah. Mandy ist Event-Planerin.

Und so stĂ¶ĂŸt die Schicki-Micki-Eventkultur auf die Welt der von der eigenen Wichtigkeit ĂŒberzeugten linksliberalen Intelligenz. Aber in Mandy steckt mehr als das oberflĂ€chliche Leichtgewicht. Sie stellt die beunruhigenden Fragen nach der Rolle und dem Selbstver-stĂ€ndnis der Fotografin, die das Elend festhĂ€lt, aber als Zeugin der Katastrophe nicht helfend eingreift


„Zeitstillstand“ zeigt, wie sich die so genannte Erste Welt ihr Bild von der inzwischen nicht mehr so genannten „Dritten Welt“ macht. Der Titel bezieht sich auf das, was Sarah beim Fotografieren sieht: „Wenn ich durch das kleine Rechteck sehe
Bleibt
Die Zeit
 Stehen.“ Donald Margulies gelingt ein denk-anregendes, witzig-pointiertes StĂŒck jenseits aller Schlagzeilendramatik.

Ort: Zimmertheater, Hauptstraße 118, 69117 Heidelberg.

Infos und Tickets: http://www.zimmertheaterheidelberg.de/index.htm.

Eintritt: 11 bis 20 Euro, je nach Kategorie.

*****

Donnerstag, 26. Juli 2012, 19:00 Uhr, Mannheim.

Mannheim. Die Fledermaus von Johann Strauß: Anstatt eine Arreststrafe anzutreten, begleitet Dr. Falke seinen Freund Eisenstein zum Ball des Prinz Orlofsky.

Hier trifft er nicht nur eine interessante junge KĂŒnstlerin, in der er schon bald sein StubenmĂ€dchen Adele erkennt, den GefĂ€ngnisdirektor im Inkognito eines Chevalier Chagrin, sondern auch eine unbekannte maskierte Schönheit: Eisensteins Frau Rosalinde, die der Treue ihres Gatten recht misstrauisch gegenĂŒber steht.

Es wird nach Herzenslust betrogen und gelogen bis mit dem nĂ€chsten Morgen die bittere RealitĂ€t anbricht – und sich doch schließlich alles nur als ein von Dr. Falke inszeniertes Spiel entpuppt, um sich fĂŒr eine vergangene Blamage zu rĂ€chen.

„Gipfelpunkt der klassischen Operette“, „sehr wienerisch,aber auch etwas verfĂŒhrerisch …“ – der sonst so nĂŒchtern-sachliche OperettenfĂŒhrer ĂŒberschlĂ€gt sich fast, wenn es darum geht, die QualitĂ€ten der Strauß’schen Fledermaus zu beschreiben. LegendĂ€r geworden sind die Charaktere des Eisenstein, der Rosalinde, des Dr. Falke und des Prinzen Orlofsky, und nicht zuletzt „des Frosches“ im letzten Akt, der das komische Talent des Schauspielers fordert.

Ort: Nationaltheater, Mozartstr. 9, 68161 Mannheim.

Infos und Tickets: http://www.nationaltheater-mannheim.de/de/index.php.

Eintritt: 11 bis 62 Euro, je nach Kategorie.

*****

Freitag, 27. Juli 2012, 21:00 Uhr, Altstadt Speyer.

Sommernachttour durch Speyer. Foto: http://www.speyer.de/de

Speyer. Sommernachttour II: Historische MarktplĂ€tze. Begleiten Sie den NachtwĂ€chter bei einem seiner RundgĂ€nge ĂŒber die zahlreichen MarktplĂ€tze in der alten Reichsstadt. Sie lernen dabei Handel, Markt und Wirtschaft kennen, aber auch PlĂ€tze und Ecken, von denen schon DichterfĂŒrst Johann Wolfgang von Goethe oder viele andere Romantiker schwĂ€rmten und heute noch immer schwĂ€rmen … !

Keine Anmeldung erforderlich!
Der Rundgang findet bei jedem Wetter statt (Ausnahme: Gewitter oder akute Unwetterwarnung).

Ort: Treffpunkt: Altstadt zwischen Kaiserdom und Altpörtel, Georgsbrunnen vor der „MĂŒnze“ (Maximilianstraße), 67346 Speyer.

Infos: http://www.nachtwÀchter-speyer.de.

Eintritt: Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre: 5 Euro. Vorverkauf: Tourist-Information Speyer.

*****

Freitag, 27. Juli 2012, 20:00 Uhr, Schlosshof.

Lemonaid

Edingen-Neckarhausen. Benefiz-Open-Air-Kino mit Picknick & Musik. Der Erlös geht dieses Jahr an das www.adivasi-tee-projekt.de. Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr.

Bis Einbruch der Dunkelheit spielt die Mannheimer Band „Lemonaid“ Deutsch-Rock und-Pop, danach wird der Film „Die Friseuse“ (D 2010, 108 Min, keine AltersbeschrĂ€nkung) gezeigt.

Picknick bitte selbst mitbringen – keine Bewirtung. Sollte es an diesem Tag regnen, wird das Open-Air-Kino um genau eine Woche auf Freitag, den 03.08.2012 verschoben.

Ort: Schlosshof Neckarhausen, Hauptstraße 356, 68535 Edingen-Neckarhausen.

*****

Samstag, 28. Juli 2012, 14:00 Uhr, Marktplatzbrunnen.

FĂŒhrung durch die Weinheimer Altstadt

Weinheim. Die Weinheimer Altstadt ist Geschichte. Und Geschichte ist immer ein Geheimnis. Wenn man im Gerberbachviertel zwischen den alten FachwerkhÀusern am plÀtschernden Gerberbach verweilt, kann man hinabtauchen ins Mittelalter, als die Gerber die HÀute im Bachwasser wuschen.

Der Weinheimer StadtfĂŒhrer Franz Piva kann die frĂŒheren Zeiten und GebrĂ€uche immer wieder in seinen ErzĂ€hlungen aufleben lassen: Von Stadtmauern, TĂŒrmen, Pfalzgrafen, Gerbern, Rittern und Sagen. Vor allem kann er sie kindgerecht erzĂ€hlen, so dass bei KinderfĂŒhrungen die Buben und MĂ€dchen oft gebannt an seinen Lippen hĂ€ngen.

Franz Piva bietet im Auftrag des Stadt- und Tourismusmarketing eine FĂŒhrung fĂŒr Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren durch die Weinheimer Altstadt an. Die Ulner Kapelle und das Alte Rathaus sind ein Thema, ebenso der Brunnen mit der Justitia und dem Galgen.

Weiter geht die FĂŒhrung zum Museum in der Amtsgasse und zum Ă€ltesten Fachwerkhaus der Bergstraße. Die Kinder werden Geheimnisvolles vom Roten Turm mit seinen zwei Meter dicken Mauern erfahren. Auf dem Weg durch die Judengasse wird die traurige Geschichte von den Taten des schrecklichen Ritters Rindfleisch erzĂ€hlt. Im BĂŒdinger Hof geht es um die fleißigen Gerber und LohkĂ€strippler.

Die Teilnehmer wandern zurĂŒck ins finstere Mittelalter, als es noch keine Straßenlaternen gab und nur der TĂŒrmer und NachtwĂ€chter die Stadt nachts bewachte. Vorbei an der gewaltigen StĂŒtz- und Stadtmauer geht es zum Hexenturm, wo einst Diebe ins tiefe Wasserloch getaucht wurden. Danach wird das schaurige Geheimnis vom „Blauen Hut“ gelöst und im Schlosshof endet dann der Rundgang.

Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet fĂŒr Schulkinder bis ca. 12 Jahre und Begleitperson jeweils 2 Euro. FĂŒr Gruppen und Schulklassen ist diese FĂŒhrung zu jedem gewĂŒnschten Termin buchbar.

Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Ort: Treffpunkt: Marktplatzbrunnen, 69469 Weinheim.

*****

Samstag, 28. Juli 2012, 20:00 Uhr, SeebĂŒhne, Luisenpark.

Rino Galiano

Mannheim. Auf den BĂŒhnen der Region ist der gelernte Schauspieler Rino Galiano schon lange zu Hause. Seit seiner Teilnahme bei „The Voice of Germany“ im Team von Xavier Naidoo ziert er nicht nur die TitelblĂ€tter der Region, sondern ist deutschlandweit als die „Engelsstimme“ bekannt geworden.

Als heißer Favorit auf den Titel „The Voice of Germany“ wurde er gehandelt, ist dann allerdings vorzeitig ausgeschieden. Die Nation hat es mehr als ĂŒberrascht, aber wer weiß, wozu es gut war. Er blieb jedenfalls unter den Fittichen der musikalischen Köpfe Xavier Naidoo und Michael Herberger, mit denen er derzeit an einem eigenen Album arbeitet.

Damit will Galiano noch in diesem Jahr durchstarten. Zuvor gibt er allerdings sein versprochenes Dankeskonzert fĂŒr Mannheim und „Germany“, bei dem Rino Galiano das SeebĂŒhnen-Publikum mit Band, viel Schwung, Humor und einigen ÜberraschungsgĂ€sten verzaubern wird.

Ort: Luisenpark Mannheim, Theodor-Heuss-Anlage 2, 68165 Mannheim.

Infos und Tickets: http://www.seebuehnenzauber.de/.

Eintritt: Tickets ab 19 Euro.

*****

Sonntag, 29. Juli 2012, 20:00 Uhr, SommerbĂŒhne.

Die Udo Lindenberg-Coverband

Viernheim. Ein absolutes Highlight der SommerbĂŒhne: Die Udo Lindenberg-Coverband „Panik fĂŒr UDO“. Die „Panik –Rocker“ sind: Ralph Hennicke, Michael Mrozek, JĂŒrgen Kramp, Holger BlĂ€ss, Wolf Peter Pfitzner und Steffen Wagner.

Ort: SommerbĂŒhne Viernheim, Kettelerstraße 3, 68519 Viernheim.

Eintritt frei!

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂŒr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im MenĂŒ sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, fĂŒr die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

KinderfĂŒhrung "Weinheims Altstadt" am 28. Juli

Vom schrecklichen Ritter Rindfleisch und fleißigen LohkĂ€strippler

Franz Piva fĂŒhrt die Kinder durch die Altstadt. Foto: Stadt- und Tourismusmarketing.

Weinheim, 22. Juli 2012. (red/pm) StadtfĂŒhrer Franz Piva fĂŒhrt die Kinder vorbei an der Stadtmauer und an geheimnisvolle TĂŒrme. Dabei erzĂ€hlt er von Rittern, Pfalzgrafen und Gerbern. Anmeldung erforderlich.

Information des Stadt- und Tourismusmarketings Weinheim:

„Die Weinheimer Altstadt ist Geschichte. Und Geschichte ist immer ein Geheimnis. Wenn man im Gerberbachviertel zwischen den alten FachwerkhĂ€usern am plĂ€tschernden Gerberbach verweilt, kann man hinabtauchen ins Mittelalter, als die Gerber die HĂ€ute im Bachwasser wuschen.

Der Weinheimer StadtfĂŒhrer Franz Piva kann die frĂŒheren Zeiten und GebrĂ€uche immer wieder in seinen ErzĂ€hlungen aufleben lassen: Von Stadtmauern, TĂŒrmen, Pfalzgrafen, Gerbern, Rittern und Sagen. Vor allem kann er sie kindgerecht erzĂ€hlen, so dass bei KinderfĂŒhrungen die Buben und MĂ€dchen oft gebannt an seinen Lippen hĂ€ngen.

Franz Piva bietet im Auftrag des Stadt- und Tourismusmarketing eine FĂŒhrung fĂŒr Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren durch die Weinheimer Altstadt an. Die Ulner Kapelle und das Alte Rathaus sind ein Thema, ebenso der Brunnen mit der Justitia und dem Galgen. Weiter geht die FĂŒhrung zum Museum in der Amtsgasse und zum Ă€ltesten Fachwerkhaus der Bergstraße. Die Kinder werden Geheimnisvolles vom Roten Turm mit seinen zwei Meter dicken Mauern erfahren. Auf dem Weg durch die Judengasse wird die traurige Geschichte von den Taten des schrecklichen Ritters Rindfleisch erzĂ€hlt. Im BĂŒdinger Hof geht es um die fleißigen Gerber und LohkĂ€strippler.

Die Teilnehmer wandern zurĂŒck ins finstere Mittelalter, als es noch keine Straßenlaternen gab und nur der TĂŒrmer und NachtwĂ€chter die Stadt nachts bewachte. Vorbei an der gewaltigen StĂŒtz- und Stadtmauer geht es zum Hexenturm, wo einst Diebe ins tiefe Wasserloch getaucht wurden. Danach wird das schaurige Geheimnis vom „Blauen Hut“ gelöst und im Schlosshof endet dann der Rundgang.“

Info: Termin fĂŒr die nĂ€chste öffentliche FĂŒhrung ist Samstag, der 28. Juli um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Marktplatzbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet fĂŒr Schulkinder bis ca. 12 Jahre und Begleitperson jeweils 2 Euro.
Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.
FĂŒr Gruppen und Schulklassen ist diese FĂŒhrung zu jedem gewĂŒnschten Termin buchbar.

AltstadtfĂŒhrung am 09. Juni 2012

Mit der geschwÀtzigen Magd durch die Altstadt

„Mit der geschwĂ€tzigen Magd durch die Altstadt". Foto: Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

Weinheim, 01. Juni 2012. (red/pm) Ein besonderer Rundgang durch die Altstadt am 09. Juni. Voranmeldung nicht erforderlich.

Information des Stadt- Tourismusmarketings Weinheim:

„Weinheim erweitert sein breites Angebot an FĂŒhrungen um eine besondere StadtfĂŒhrung: „Mit der geschwĂ€tzigen Magd durch die Altstadt“.

Im historischen Gewand gewĂ€hrt Ihnen die geschwĂ€tzige Magd beim Rundgang durch die Altstadt Einblicke in alte Zeiten. Was spielte sich so alles ab hinter dicken Mauern bei Arm und Reich? Warum hielt sich KurfĂŒrst Ottheinrich hier auf? Was hatte es mit der Latrinensteuer auf sich? Wann schwammen einem die Felle davon? Was trug man im Schilde? Wann war man „steinreich“?

Dieses und anderes, VergnĂŒgliches und Derbes hat die geschwĂ€tzige Magd zu erzĂ€hlen.

Info: Der nĂ€chste öffentliche Termin ist Samstag, der 09. Juni um 16:00 Uhr. Treffpunkt ist am Marktplatzbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4 Euro pro Person, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Diese FĂŒhrung kann auch fĂŒr Gruppen gebucht werden beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V., Tel. 06201 874450, info@weinheim-marketing.de.

Der Klassiker: Historische GaststĂ€ttenfĂŒhrung in der Altstadt mit Franz Piva

Das „Weinheimer Wirtschaftswunder“

Historische GaststÀtten auf dem Marktplatz. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 19. MĂ€rz 2012. (red/pm) Mit dem StadtfĂŒherer Franz Piva am Freitag, den 23. MĂ€rz 2012, durch die historischen GaststĂ€tten der Weinheimer Altstadt.

Information der Stadt Weinheim

Lange vor Ludwig Erhard hatte Weinheim sein „Wirtschaftswunder“. 1786 zahlten 28 Wirte Ungelt, die alte Verbrauchssteuer, und damit kam auf 60 Erwachsene Einwohner eine GaststĂ€tte. Als der Lokalpoet Rudolf Sommer 1875 ein Gedicht ĂŒber „Die Weinheimer Wirthschaften“ verfasste, zĂ€hlte er ĂŒber 40 GaststĂ€tten im Stadtgebiet auf und kommentierte auf seine Weise: „Wirthschaften gibtÂŽs hier gar zu viel, sind fast nicht all` zu bÂŽschreiben, wenn man erreichen will sein Ziel, dass man zu Jedem gehen will, muss man es ĂŒbertreiben.“

Auf Spurensuche, in und um historische Gastwirtschaften, entfĂŒhrt StadtfĂŒhrer Franz Piva in die spannende gastronomische Vergangenheit Weinheims, in der lĂ€ngst Vergessenes wieder lebendig wird. In die Zeit als die Wirtschaften die einzigen UnterhaltungsstĂ€tten waren, Familienfeiern, Versammlungen der ZĂŒnfte, sowie Versteigerungen fanden hier statt und VerkaufsgeschĂ€fte wurden abgeschlossen.

Auch der trinkfeste KurfĂŒrst Friedrich IV mit Gefolge kehrte in Weinheim öfter ein, was eine Zeche von acht Gulden und vier Batzen aus dem Jahr 1599, belegt. Ob er „Heute wieder voll gewest“, was die Heidelberger Studenten sangen und heute noch singen, ist nicht vermerkt.

Passend zum Thema, ist diese FĂŒhrung mit einem Umtrunk auf halber Strecke im historischen „Goldener Adler“ – heute Weinhaus Puppel – verbunden. Neben einem Weinheimer SpĂ€tburgunder und Riesling, verkosten die Teilnehmer einen Elbling, der bis Mitte des 19. Jahrhunderts die meist angebaute Rebe in Weinheim und Umgebung war, und auch als Ă€lteste durch die Römer angebaute Rebe in Deutschland genannt wird.
Die Teilnehmer erwartet eine interessante, spannende und sehr heitere FĂŒhrung.

Info: Die FĂŒhrung findet am Freitag, den 23. MĂ€rz um 18 Uhr ab Marktplatzbrunnen statt und dauert etwa 1,5 Stunden. Preis acht Euro pro Person inklusive Umtrunk. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Hauptstrasse 47, Telefon: 06201-874450, E-Mail: info@weinheim-marketing.de