Freitag, 13. Dezember 2019

Höchststrafe liegt bei sechseinhalb Jahren

Sechsköpfige Einbrecherbande verurteilt

Gelcih zweimal brach die Bande in das selbe Haus ein und stahlen Schmuck, Münzen und auch eine Waffe. Heute wurde der Prozess fortgesetzt,

Die Angeklagte steckten tief im Drogenmilieu und nutzen die geklaute Ware häufig, um sich von dem Verkaufserlös Betäubungsmittel zu beschaffen.

 

Mannheim/Weinheim/Hemsbach, 28. August 2013. (red/aw) Am vergangenen Freitag fiel das Urteil im Prozess gegen die Einbrecherbande, die für über zwanzig Einbrüche zwischen Hemsbach und Weinheim verantwortlich ist. Die 27 Anklagepunkte reichten von schwerem Bandendiebstahl und die Beihilfe dazu über Hehlerei bis hin zu bewaffnetem Raubüberfall. Jetzt wurden die sechs Männer im Alter zwischen 18 und 37 Jahren zu Haftstrafen verurteilt. Das höchste Strafmaß lag bei sechs Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe. Das jüngste Mitglied der Bande erhielt zwei Jahre auf Bewährung. Die Motive für die zahlreichen Einbrüche der Männer lagen in ihrer Drogensucht. Insgesamt entstand bei den Raubzügen ein Schaden in Höhe von 200.000 Euro.  [Weiterlesen…]

Prozess gegen Einbrecherbande aus Weinheim und Hemsbach

„Da gibt’s was zu holen“

Gelcih zweimal brach die Bande in das selbe Haus ein und stahlen Schmuck, M√ľnzen und auch eine Waffe. Heute wurde der Prozess fortgesetzt,

Gleich zweimal brach die Bande in das selbe Haus in Weinheim ein. Die T√§ter stahlen Schmuck, M√ľnzen und auch eine Waffe. Heute wurde der Prozess fortgesetzt,

 

Mannheim/Weinheim/Hemsbach/Viernheim, 19. Juli 2013. (red/ld) Am Landgericht Mannheim wurde heute der Prozess gegen eine mutma√üliche Einbrecherbande fortgef√ľhrt, die zwischen April und November 2012 mehrfach in Weinheim und Hemsbach eingebrochen waren – vor allem in Firmen. Dabei ging es immer darum, Geld zu beschaffen, um Drogen zu kaufen (wir berichteten). Heute ging die Vernehmung der Angeklagten weiter. [Weiterlesen…]

Urteil im Verfahren gegen Weinheimer Vermieter

Sechs Jahre Haft wegen versuchten Mordes

Mannheim-Landgericht-002_610-2704

Der 56-jährige Hausverwalter hatte im Prozess immer wieder beteuert, dass er nicht die Absicht gehabt habe, jemanden zu töten oder zu verletzen. Seine Verteidiger plädierten auf eine Bewährungsstrafe. Das Gericht sah das anders und verurteilte ihn wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung zu sechs Jahren Haft.

 

Mannheim/Weinheim, 19. Juli 2013. (red/ld) Der Vermieter aus Weinheim, der im Januar dieses Jahres den Kamin seines Wohnhauses mit einem eigens daf√ľr angefertigten Blech verschlossen hatte, ohne seine Mieter dar√ľber zu informieren (wir berichteten), wurde heute Mittag zu sechs Jahren Haft wegen zweifachen versuchten Mordes und gef√§hrlicher K√∂rperverletzung verurteilt. Damit √ľbertraf das Gericht die Forderungen der Staatsanwaltschaft deutlich. Die hatte eine Haftstrafe von vier Jahren beantragt. Die Verteidiger des Angeklagten hatten auf eine Bew√§hrungsstrafe pl√§diert. [Weiterlesen…]

Fortsetzung im Prozess gegen Weinheimer Vermieter

„So legt man keinen Kamin still!“

"Das Blech passte zu gut, u

H√§tte der Angeklagte wissen m√ľssen, was er da tut? „Um einen Kamin verschlie√üen zu d√ľrfen, m√ľssen alle Hausbewohner zuerst in Kenntnis gesetzt werden. Dann wird die Feuerstelle abgeklemmt und die √Ėfen werden verschlossen.“ Am Donnerstag sagte der Schornsteinfeger des Weinheimer Vermieters als Zeuge aus. Es geht um versuchten Mord und gef√§hrliche K√∂rperverletzung,

 

Mannheim/Weinheim, 15. Juli 2013. (red/ae) Am Landgericht Mannheim wird heute der Prozess gegen einen Vermieter aus Weinheim wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes und der gef√§hrlichen K√∂rperverletzung fortgesetzt. Er hatte im Januar den Kamin seines Mietshauses abgedeckt, ohne die zwei Bewohnerinnen zu informieren. Beide hatten dabei Rauchgasvergiftungen erlitten. Bei der Verhandlung am vergangenen Donnerstag hatten der Schornsteinfeger und dessen Mitarbeiter ausgesagt. Mit ihnen soll der Angeklagte zuvor gesprochen haben. [Weiterlesen…]

Anklage wegen versuchten Mordes, schwerer Körperverletzung und Verbreitung von Giften

Prozess gegen Weinheimer Vermieter

Mannheim-Landgericht-Weinheimer Vermieter-20130709-002_610-20130709Mannheim-Landgericht-20130709-002 (13)

Will sich der √Ėffentlichkeit nicht zeigen – Angeklagter Martin E. wegen versuchten Mordes.

 

Mannheim/Weinheim, 10. Juli 2013. (red/ld) Der Besitzer eines Wohnhauses in Weinheim muss sich seit gestern vor dem Mannheimer Landgericht wegen versuchten Mordes und schwerer K√∂rperverletzung verantworten. Martin E. soll im Januar diesen Jahres den Schornstein seines Hauses mit einer Eisenplatte verschlossen haben, ohne seinen Mietern Bescheid zu sagen. Dadurch habe er „billigend in Kauf genommen, dass Personen im Inneren des Hauses an den Rauchgasen zu vergiftet oder get√∂tet werden“, hei√üt es in der Anklage.

[Weiterlesen…]