Sonntag, 19. November 2017

Unterbringung durch die Gemeinden erst nach Abschluss den Asylverfahrens

Fl├╝chtling ist nicht gleich Fl├╝chtling

Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar, 24. Dezember 2014. (red/ek)┬áNach Angaben des Bundesamtes f├╝r Migration und Fl├╝chtlinge┬ástellten in diesem Jahr bisher 181.453┬á┬áPersonen in Deutschland Antrag auf Asyl. Dabei handelte es sich um┬á155.427 Erstantr├Ąge und┬á26.026┬áFolgeantr├Ąge.┬áDavon hat Baden-W├╝rttemberg┬ábis Ende November 23.290┬áund davon der Rhein-Neckar-Kreis 1.177┬áPersonen untergebracht (1.004 Erst- und 173 Folgeantr├Ąge). [Weiterlesen…]

Haushaltsrede zur Verabschiedung des Haushaltsplanes 2014

„Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirklichkeit“

Weinheim, 12. M├Ąrz 2014. (red/pm) Die Gro├čprojekte der Stadt sind auch in der Haushaltsrede der Freien W├Ąhler wichtiger Bestandpunkt. Der Bau des Stadtarchivs sei Pflichtaufgabe der Stadt, forderte Fraktionsvorsitzender Gerhard Mackert. Zudem sprach er sich f├╝r eine Sanierung des Rolf-Engelbrecht-Hauses aus. Das sei sinnvoller und preiswerter. Wir dokumentieren die Haushaltsrede: [Weiterlesen…]

Weinheimer B├╝rgerinitiative will dezentrale Unterbringungder Asylbewerber erreichen

„Fremde als G├Ąste willkommen hei├čen!“

Weinheim, 28. Januar 2014. (red/pm) Die angek├╝ndigte Unterbringung von Asylbewerbern in Weinheim hat Ende letzten Jahres hohe Wellen geschlagen. Vor allem die von Stadt und Landratsamt angesteuerte zentrale Unterbringung sorgte nicht nur bei den unmittelbar betroffenen Anwohnern f├╝r Unmut. Mittlerweile hat sich eine B├╝rgerinitiative f├╝r eine dezentrale Unterbringung der Fl├╝chtlinge (BI) gegr├╝ndet. [Weiterlesen…]