Montag, 19. Februar 2018

Brand in Weiler-NĂ€chstenbach, die Feuerwehr hat alles unter Kontrolle

Feuerwehr entnimmt Löschwasser aus Swimmingpool

Weinheim, 18. Oktober 2014. (red/pm) Aus bisher ungeklĂ€rter Ursache ist es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu einem Brand in Weiler-NĂ€chstenbach gekommen. Mitarbeiter der Firma Freudenberg hatten gegen 01:30 Uhr vom WerksgelĂ€nde einen Feuerschein am Berg Richtung NĂ€chstenbach wahrgenommen und die Werkfeuerwehr Freudenberg informiert. [Weiterlesen…]

Feuerwehren meistern JahreshauptĂŒbung

Alle Feuer gelöscht und alle Verletzten gerettet

Weinheim, 01. Oktober 2014. (red/pm) Am vergangenen Freitag, 26. September, gegen 18:00 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr in Rippenweier. Die EinsatzkrĂ€fte wurden zur jĂ€hrlichen HauptĂŒbung gerufen, die in diesem Jahr in Rittenweier stattfand. Der gestellte Einsatz wurde in der Schreinerei Schmitt unter der Mithilfe der Jugendfeuerwehr inszeniert. [Weiterlesen…]

Lydia Dartsch wollte schon immer mal Feuerwehrfrau sein - die Feuerwehr Weinheim hat ihr den Wunsch erfĂŒllt

Respekt, was die leisten!

Weinheim, 24. MĂ€rz 2014. (red/ld) Wir Reporter kennen FeuerwehreinsĂ€tze. Tun wir das wirklich? Wir stehen manchmal dabei, beobachten die Rettungsarbeiten. Oder gehen auf Pressekonferenzen. Wie das aber wirklich ist, wenn die Wehr einen Einsatz hat, das wissen wir nicht. Lydia Dartsch war fĂŒr uns als Teammitglied dabei – zwar nur auf einer Übung im 3-Glocken-Center, aber immerhin unter fast realistischen Bedingungen.
[Weiterlesen…]

Starke Rauchentwicklung

Brennender Brotbackautomat und Personenrettung

Foto: Ralf Mittelbach Feuerwehr Weinheim

Der Brotbackautomat hatte Feuer gefangen. Foto: Ralf Mittelbach, Feuerwehr Weinheim

 

Weinheim, 28. Juni 2013. (red/pm) Am Mittwochnachmittag gegen 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr Abteilung Stadt zu einem Zimmerbrand in die Breslauer Straße gerufen. Ein Handwerker der zufĂ€llig auf dem Dach arbeitete, hatte die Rauchentwicklung und den Brandgeruch bemerkt. [Weiterlesen…]

Sachschaden gering

KĂŒchenbrand in Sportzentrum

Weinheim, 13. Februar 2013. (red/fw) Glimpflich endete ein beginnender KĂŒchenbrand im TSG Hector Sportzentrum in der Waidallee. Gegen 13:20 Uhr wurde die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt zu einem Brandmeldealarm bei der TSG alarmiert. Bei Ankunft der Feuerwehr war das GebĂ€ude bereits gerĂ€umt und der Einsatzleiter wurde von den Mitarbeiter ĂŒber die Lage informiert.

Von Ralf Mittelbach

Die Mitarbeiter hatten vorbildlich gehandelt, so dass auch keine Panik aufkam. Mit einem Feuerlöscher hatte ein Mitarbeiter bereits das Feuer, das in einer KĂŒchenzeile ausgebrochen war, versucht unter Kontrolle zu bringen. Nach dem Löschversuch verließ er die KĂŒche und schloss die TĂŒr. „Durch das Schließen der TĂŒr verhinderte der Mitarbeiter nicht nur einen Rauchschaden, sondern sicherte auch den Fluchtweg, denn wenn dieser verraucht gewesen wĂ€re, wĂ€re er nicht mehr begehbar gewesen,“ so Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht. Nach Angaben der TSG Weinheim hielten sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs circa 70 Personen in dem GebĂ€ude auf. Sie alle konnten das GebĂ€ude unverletzt verlassen. Ein Trupp der Feuerwehr ging mit einem Rohr sowie KleinlöschgerĂ€t ins GebĂ€ude unter Atemschutz vor.

Die KĂŒche befand sich im ersten Obergeschoss, wo die Drehleiter ĂŒber den Multring in Stellung ging. Der erste Trupp setzte einen mobilen Rauchvorhang in den TĂŒrrahmen, um eine weitere Rauchausbreitung der komplett verqualmten KĂŒche, beim vorgehen zu verhindern. Das Feuer war bereits unter Kontrolle und so mussten lediglich noch kleinere Nachlöscharbeiten durchgefĂŒhrt werden. Parallel dazu wurde ein Fenster der KĂŒche geöffnet und mit einem LĂŒfter der Rauch aus dem GebĂ€ude gedrĂŒckt.

Nachdem die Lage unter Kontrolle war und fĂŒr die Personen keine weitere Gefahr bestand, wurden die Sportler in einer Sporthalle im nicht betroffenen Bereich des Erdgeschoss untergebracht. Mit der WĂ€rmebildkamera wurde die Brandausbruchstelle, die betroffenen HĂ€ngeschrĂ€nke und die abgehĂ€ngte Decke kontrolliert. Mit dieser Maßnahme wurde sichergestellt, das sich keine Glutnester gebildet hatten. Die Einsatzstelle wurde an die TSG und die Polizei Weinheim ĂŒbergeben. Das Deutsche Rote Kreuz Weinheim war mit einem Rettungswagen vor Ort, musste aber nicht tĂ€tig werden.

Anm. d. Red.: Ralf Mittelbach ist Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr.