Mittwoch, 20. September 2017

Staatsanwaltschaft hält sich bedeckt

77-jähriger begrabscht 13-jähriges Mädchen

Weinheim/Rhein-Neckar, 24. November 2014. (red/pol) Zur Zeit wird gegen einen 77-jährigen Mann ermittelt, der ein 13-jähriges Mädchen am Mittwoch vergangener Woche in der Bahnhofstraße begrabscht haben soll. Der Mann ist wieder auf freiem Fuß. [Weiterlesen…]

Am Montag nach dem Berufsverkehr – Dienstag ganz früh wieder frei

Vollsperrung am Dürreplatz

Weinheim, 21. November 2014. (red/pm) Der Winter naht, und auf den Straßenbaustellen landauf landab muss es jetzt mitunter schnell gehen, um vielleicht mehrwöchige Zitterpartien zu vermeiden: So reagiert auch das Weinheimer Tiefbauamt, um beim Ausbau der Dürrestraße eine entscheidende Phase voranzukommen. [Weiterlesen…]

Besitzer gesucht

18-Jähriger mit gestohlenem Fahrrad angehalten

Weinheim, 03. September 2014. (red/pol) Einen 18-jährigen Fahrraddieb, der am Dienstagmorgen um 0:35 Uhr in der Bahnhofstraße unterwegs war und sich dabei verdächtig verhielt, erwischte eine Polizeistreife. [Weiterlesen…]

Der Weinheimer Herbst am 13. und 14. September

Damit der Sommer nie zu Ende geht

Weinheim, 25. August 2014. (red/pm) Die Stadt will den Sommer um den Weinheimer Herbst verlängern. Dieser findet am 13. und 14. September statt. Als Besuchermagneten dienen der südfranzösische Provence-Markt, der Tag des offenen Denkmals und der verkaufsoffene Sonntag. [Weiterlesen…]

Anfahrt zum Einsatz problematisch

Müllcontainerbrand zur WM 2014

Weinheim, 17. Juli 2014. (red/fw) Auch die freiwillige Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt verfolgte gespannt das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Argentinier und freute sich über Sieg und Weltmeistertitel. Mit Familie und Freunden wurde nach dem Spiel gejubelt und gefeiert, bis um 00:39 Uhr die Funkmeldeempfänger den Emotionen ein jähes Ende setzten. [Weiterlesen…]

200 Teilnehmer bei Autokorso nach WM-Sieg

Public-Viewing gut besucht

Weinheim, 14. Juli 2014. (red/pol) Ohne größere Zwischenfälle verliefen die Feierlichkeiten während und nach dem WM-Endspiel in der Nacht von Sonntag auf Montag. [Weiterlesen…]

Sachschaden in noch unbekannter Höhe

Hausmauer nach Verkehrsunfall beschädigt

polizei_feature11Weinheim, 30. Juni 2014. (red/pol) Zu einem folgenreichen Verkehrsunfall kam es am Sonntag, 29. Juni, um 01:00 Uhr, in der Bahnhofstraße in Weinheim. In Folge eines Fahrfehlers kam ein 22-jähriger Weinheimer mit seinem Mercedes Benz nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Straßenlaterne. Diese wurde durch den Anprall abgerissen und gegen die anliegende Hauswand katapultiert. Auch der Pkw rutschte noch gegen die Hausmauer, wodurch eine Schaufensterscheibe des Anwesens splitterte. Am Fahrzeug und der Hausmauer entstand erheblicher Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Ab 08. Juni wird sonntags wieder stündlich zu den Weinheimer Burgen gefahren

Zwei-Burgen-Bus startet wieder

Weinheim, 02. Juni 2014. (red/pm) Der Zwei-Burgen-Bus startet wieder: Ab dem 08. Juni wird sonntags wieder stündlich zu den Weinheimer Burgen gefahren. [Weiterlesen…]

Kultursommer-Programm steht

Vom Blassen Bertram bis zur Stimme von Carlos Santana

Weinheim, 13. Mai 2014. (red/pm) Das Weinheimer Kultursommer-Programm steht fest. Das „Theater am Teich“-Festival“ findet vom 17. bis 20. Juli statt. Der Vorverkauf hat teilweise begonnen. [Weiterlesen…]

Zeugenaufruf

69-Jähriger Opfer einer Trickdiebin

polizei_feature11Weinheim/Rhein-Neckar, 23. Januar 2014. (red/pol) Geschickt lenkte am Mittwochvormittag eine etwa 20-25 Jahre alte Frau einen 69-Jährigen in der Bahnhofstraße gegenüber der Deutschen Bank ab und entwendete aus dessen Geldbörse rund 170 Euro Bargeld. [Weiterlesen…]

Einbahnstraße noch in dieser Woche

Ehretstraße „nach oben offen“

Ehretstraße_einbahn

Die Ehretstraße wird zur Einbahnstraße. Foto: Stadt Weinheim

Weinheim, 18. Dezember 2013. (red/pm) Die Neuordnung und Vereinfachung der Straßenführung in der Innenstadt ist so weit, dass die Ehretstraße nun – wie auch von den Anwohnern und Einzelhändlern der City gewünscht – rechtzeitig vor Weihnachten zur Einbahnstraße werden kann. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt Neuanmietung in der Moltkestraße

Die Betreuung der Pestalozzischüler wird erweitert

Weinheim, 20. Juni 2013. (red/ld) Die Tagesbetreuung der Schüler der Pestalozzischule wird für die kommenden zwei Jahre erweitert. Der Gemeinderat beschloss gestern einstimmig, Räume in der Moltkestraße 20 für zwei Jahre mit einer Option auf Verlängerung anzumieten. [Weiterlesen…]

Gestern tagte der Ausschuss für Technik und Umwelt

Zweite Phase des Lärmaktionsplans auf den Weg gebracht

Die Deutsche Bahn und das Eisenbahnbundesamt bleiben stur: Sie liefern keine Daten über Lärm von den Schienen. Für den Lärmaktionsplan wird die Stadt nun ein eigenes Gutachten beauftragen.

Die Deutsche Bahn und das Eisenbahnbundesamt bleiben stur: Sie liefern weiterhin keine Daten über Krach von den Schienen. Für den Lärmaktionsplan wird die Stadt nun ein eigenes Gutachten beauftragen.

 

Weinheim, 13. Juni 2013. (red/ld) Weil der Baugrund auf dem Friedhof über die Jahre aufgeweicht ist, sinkt das Fundament der Friedhofskapelle und verursacht Risse, die immer größer werden. Der Ausschuss für Technik und Umwelt hat gestern beschlossen, dem ein Ende zu setzen und das Gebäude mittels einer sogenannten „Pfahlgründung“ stabilisieren zu lassen. Bei der zweiten Phase der Lärmaktionsplanung wollen die Stadträte nicht länger auf die Daten der Deutschen Bahn warten. Stattdessen wird die Stadt ein eigenes Gutachten in Auftrag geben. Außerdem wird geprüft, ob das Sanierungsgelände „Am Bahnhof“ um einige Grundstücke erweitert werden kann. [Weiterlesen…]

Die beste Geschichte unter 351 Einsendungen

Peter-Härtling-Preis für Nataly Savina

Weinheim, 07. Mai 2013. (red/pm) Nataly Savina bekommt mit ihrem Jugendroman „Love Alice“ in diesem Jahr den „Peter-Härtling-Preis“ des Weinheimer Verlages BELTZ & Gelberg verliehen. Die Jury wählte das Manuskript der 34-jährigen in Lettland geborenen Autorin unter 351 anonym eingereichten Texten aus. Die öffentliche Preisverleihung in Anwesenheit von Peter Härtling findet in diesem Jahr am Sonntag, 12. Mai, um 16 Uhr in der BELTZ-Buchhandlung im Atrium in der Bahnhofstraße statt. [Weiterlesen…]

Ausbau der Moltkestraße konnte früher begonnen werden

Klare Verkehrsführung in der City

Weinheim, 03. April 2013. (red/pm) Es war in der Vergangenheit bisweilen nicht immer leicht, über die Ehretstraße, die Moltkestraße und die Dr. Bender-Straße zu den Parkplätzen der Innenstadt zu gelangen. Es gab viele Kreuzungen, enge Straßen und mitunter unklare Regelungen im Verkehrsfluss. Das wird sich jetzt ändern. [Weiterlesen…]

Tipps der Polizei

Wohnungseinbrüche angestiegen

Richtig vor Einbruch schützen – aber wie? Foto: Polizei

 

Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis, 05. Dezember 2012. (red/pol) Tatort Laudenbach: Der Einbrecher kam in der Nacht von Montag auf Dienstag (03./04.12.), er öffnete die nur zugezogene – nicht verschlossene – Hauseingangstüre einer Erdgeschosswohnung in der Friedrich-Ebert-Straße. Aus dem Schlafzimmer, in dem der Geschädigte schlief, entwendete der Einbrecher ein Smartphone, im Wohnbereich ließ der Täter Bargeld, ein Laptop sowie zwei EC-Karten mitgehen, der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 1.000 €.

Information der Polizeidirektion Heidelberg:

„Vermutlich der gleiche Täter drang in der gleichen Nacht in ein weiteres Haus im Südring ein. Auch hier war die Eingangstüre nur zugezogen und die Anwohner schliefen. Hier entwendete der Dieb unter anderem auch eine EC-Karte, wobei ihm zudem noch die Geheimnummer in die Hände fiel. An einem Geldausgabeautomaten der Volksbank Südhessen in der Bahnhofstraße hob er damit am Dienstagmorgen um 4.15 Uhr Bargeld ab. Seit August dieses Jahres wurden in Hemsbach (5 Fälle) und Laudenbach (6 Fälle) immer wieder unverschlossene Haustüren geöffnet und in die Häuser eingebrochen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 06201/1003-0 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

Wohnungseinbrüche 2011

Seit Beginn dieses Jahres hat die Polizei im Stadtgebiet Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis insgesamt 542 Einbrüche registriert. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es noch 444 Einbrüche. Schwerpunkte bildeten dabei das Stadtgebiet Heidelberg mit 190 Fällen sowie im Rhein-Neckar-Kreis vor allem die Bereiche rund um Wiesloch (89 Fälle) und Weinheim (92 Fälle).

Ein Einbruch in Haus oder Wohnung ist für Betroffene ein unerwarteter Schock: Die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder andere schwer wiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, machen ihnen dabei oft mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden. Dass man sich davor schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei: Ein großer Anteil der Einbrüche bleibt im Versuch stecken, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen. Aber auch richtiges Verhalten und aufmerksame Nachbarn können Einbrüche verhindern helfen.

Einbrecher kommen zu jeder Tageszeit, oft auch tagsüber, wenn üblicherweise niemand zu Hause ist, zur Schul-, Arbeits- und Einkaufszeit, am frühen Abend, in der dunklen Jahreszeit auch schon bei einsetzender Dämmerung, nachts oder an Wochenenden. Dabei werden etliche Einbrüche in Wohnräume durch Leichtsinn und Sorglosigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner ermöglicht oder erleichtert: Da wird die Wohnungs- oder Haustür nur ins Schloss gezogen und nicht abgeschlossen, da bleiben beim Verlassen Fenster, Balkon- oder Terrassentüren auch in von außen erreichbarer Lage in Lüftungsstellung offen!

Einbruchschutz bringen in erster Linie ein sicherheitsbewusstes Verhalten und sinnvoll aufeinander abgestimmte, solide mechanische Sicherungen. Sie stehen beim Schutz vor Einbruch an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand.

Alarmanlagen (Einbruchmeldeanlagen) verhindern keinen Einbruch, sondern melden ihn nur – sie können mechanische Sicherungen nur ergänzen, nicht ersetzen. Allerdings erhöhen sie das Entdeckungsrisiko für Einbrecher und bieten dadurch zusätzlichen Schutz. Daneben sollte eine solche Einbruchmeldeanlage auch die Möglichkeit eines Überfallalarms bieten.

Tipps

Türen auch bei nur kurzzeitigem Verlassen von Haus oder Wohnung nicht bloß ins Schloss ziehen, sondern immer verschließen.

  • Nach jedem Schlüsselverlust umgehend den Schließzylinder auswechseln Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit verschließen
  • Vorsicht: Gekippte Fenster sind von Einbrechern leicht ganz zu öffnen, und in der Regel erlischt bei gekippten Fenstern auch der Versicherungsschutz.Rollläden nur zur Nachtzeit geschlossen halten, um nicht tagsüber Abwesenheit zu signalisieren.
  • Bei längerer Abwesenheit Hinweise auf Leerstand vermeiden, z. B. ungeleerter Briefkasten, ständig heruntergelassene Rollläden oder zugezogene Vorhänge, Mitteilung auf dem Anrufbeantworter
  • Wohnung oder Haus durch Verwandte, Bekannte oder Nachbarn bewohnen oder bewohnt erscheinen lassen (z.B.: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen).
  • Über Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. Nachbarn informieren.
  • In Mehrfamilienhäusern die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen halten, vor dem Drücken des Türöffners prüfen, wer ins Haus will.
  • Auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück achten, solche Personen ansprechen; evtl. auch Kfz-Kennzeichen notieren.
  • In Mehrfamilienhäusern stets Keller und Bodentüren verschließen –das ist auch meist eine Pflicht aus dem Mietvertrag.
  • Einbrecher wollen nicht entdeckt werden und vermeiden nach Möglichkeit jede Konfrontation. Wer einen Einbrecher bemerkt, sollte sich ihm keinesfalls entgegenstellen. Nicht den „Helden“ spielen, sondern stattdessen sofort die Polizei verständigen.
  • Die Polizei kann nicht überall sein, um Straftaten zu verhindern. Doch fast immer gibt es Nachbarn, die einander helfen können: Nach den Erfahrungen der Polizei trägt Nachbarschaftshilfe entscheidend zur Verhinderung von Einbrüchen bei.
  • Bei verdächtigen Beobachtungen sofort – auch über die Notrufnummer 110 – die Polizei verständigen.

Die Kriminalpolizei schon seit Jahren sehr erfolgreich kostenlose Beratungen an, wie man sein Haus oder die Wohnung gegen Einbrecher am Besten schützen kann. Die speziell geschulten Beamten kommen auf Terminvereinbarung (Tel. 06221/991234) auch vor Ort.“

 

Einzelhändler finanzieren weitgehend die Weihnachtsbeleuchtung

Lebendiges Weinheim beleuchtet erfolgreiches Jahr

Damit die Weihnachtsbeleuchtung auch dieses Jahr wieder schön ist, muss fleißig gespendet werden

Weinheim, 14. November 2012. (red/pm) Bald wird die Stadt wieder in ein stimmungsvolles Weihnachtslicht getaucht sein. Die filigranen Lichterketten der Bahnhofstraße, das Firmament der Herrnhuther Sterne in der Fußgängerzone – die Zweiburgenstadt ist bekannt für eine besonders geschmackvolle Weihnachtsbeleuchtung. „Wir hören jedes Jahr großes Lob“, sagt City-Managerin Maria Zimmermann, die diese Anerkennung gerne weitergibt: Denn die alljährliche Weihnachtsbeleuchtung wird – alle Jahre wieder – überwiegend vom Verein „Lebendiges Weinheim“ finanziert und organisiert. Für den Verein, in dem rund 60 Einzelhändler und Sympathisanten als Mitglieder organisiert sind, ist dies ein Kraftakt und mit Abstand der größte Kostenpunkt im ganzen Jahr.

Information der Stadt Weinheim:

„Wir machen das trotzdem gerne“, beschreibt Vorsitzender Christian Mayer, „weil es der gesamten Stadt gut tut“. Der Sprecher der Einzelhändler verhehlt nicht, dass er sich deutlich mehr Mitglieder und mehr Solidarität wünscht. „Wir können niemanden zwingen, uns als Mitglied zu unterstützen, aber ohne das Lebendige Weinheim gingen in der Innenstadt die Lichter aus“, spitzt er zu. Daher sollte es seiner Ansicht nach eine moralische Verpflichtung für jeden Weinheimer Einzelhändler sein, zum Gesamtwohl der Stadt als Einzelhandelsstandort beizutragen. Die wichtigsten seien zwar dabei und engagiert, die „Flaggschiffe des Weinheimer Einzelhandels“, so Mayer. Aber jedes Geschäft und jede Unterstützung ermögliche weitere Projekte und Aktionen. Da bedürfe es noch mehr Gemeinschaftsgeist, wünscht sich der Vorsitzende. Insgesamt sei Weinheims Einzelhandel auf gutem Wege, jetzt benötige man noch mehr Wegbegleiter.
Denn das Pensum des Vereins ist – finanziell und personell – übers Jahr gesehen enorm. Die Weihnachtsbeleuchtung kostet jeweils rund 18 000 Euro. „Ohne zusätzliche Spenden wäre das gar nicht zu stemmen“, erklärt Geschäftsführerin Ruth Kinzel.

Trotz der durchaus noch ausbaufähigen Unterstützung konnte das „Lebendige Weinheim“ die zwei Hauptaktionen des Jahres zum Erfolg führen. Sowohl der Pflänzeltag im März als auch der Weinheimer Herbst im September seien sehr erfolgreich gewesen – „für die gesamte Innenstadt“ betont Ruth Kinzel. Neue Veranstaltungen sind hinzugekommen, wie das Pflastersteinfest am Windeckplatz im Mai; ein neuer Einkaufsführer wurde herausgegeben. „Dabei bilden wir immer ein gutes Team mit Maria Zimmermann und dem Stadt- und Tourismusmarketing“, freut sich die Geschäftsführerin. Ganz konkret benötigt der Verein “Lebendiges Weinheim“ für die diesjährige Weihnachtsbeleuchtung noch Spenden von Einzelhändlern, Dienstleistern, Gastronomen und Privatpersonen, die sich am Glitzerlicht erfreuen. Spenden können an folgende Konten des Vereins überwiesen werden: Volksbank Weinheim BLZ 670 923 00, Konto 14 95 003|Sparkasse Rhein-Neckar Nord BLZ 670 505 05 Konto 630 19 771|Weitere Infos unter 06201-38 95 212 oder e:Mail: info@lebendiges-weinheim.de

In Werbetafel gefahren

Unfall in der Bahnhofstraße

Weinheim, 01. November 2012. (red/pm) Zu einem spektakulären Unfall kam es am Mittwochmittag kurz nach 14.00 Uhr in der Bahnhofstraße.

Information der Polizeidirektion Heidelberg:

„Eine 53-jährige VW Jetta-Fahrerin war in Richtung Bergstraße unterwegs, als sie aufgrund unbekannter Ursache in Höhe der dortigen Bushaltestelle nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine gläserne Werbetafel krachte.

Diese ca. 2 x 1 m große Tafel zerbrach in tausende Teile und die Scherben verteilten sich auf einer Fläche von ca. 50 qm. Zur Beseitigung waren die Feuerwehr Weinheim sowie der Bauhof im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Am 20 Jahre alten Jetta entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden am Werbeschild kann noch nicht beziffert werden.“