Donnerstag, 21. September 2017

Schulferien fĂĽr Sanierung genutzt

Barbarasteg wieder göffnet

Weinheim, 11. September 2014. (red/pm) Der Barbarasteg, der FuĂźgängern und Fahrradfahrern den kĂĽrzesten Weg zwischen Innen- und Weststadt ermöglicht, ist rechtzeitig zum Schuljahresbeginn kommende Woche fertig geworden. [Weiterlesen…]

Sanierung in Weststadt

Barbarasteg macht Ferien

Weinheim, 05. August 2014. (red/pm) Jetzt ist die (einzig) richtige Zeit, um den Barbarasteg zwischen Innen- und Weststadt zu sanieren. [Weiterlesen…]

LED-Leuchten auf dem Barbarasteg – Stadt spart Energie und Kosten

Ă–ko-Lampen sind gĂĽnstiger und sicherer

LED-Lampen sehen nicht nur schön aus, sondern sparen auch noch Energie


Weinheim, 25. Oktober 2012. (red/pm) Das nennt man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Durch den Austausch der Beleuchtung des Barbarasteges zwischen der Innen- und der Weststadt – über zwei Bundesstraßen und eine Bahnlinie – spart die Stadt Geld und Energie. Außerdem ist die Brücke, die besonders als Schulweg und Strecke zu den Sportanlagen genutzt wird, deutlich sicherer geworden. Und besser sehen kann man nun auch noch.

Information der Stadt Weinheim:

„Denn was viele nicht wussten: Die alten Leuchtstofflampen aus dem Jahr 1978 wurden immer wieder – relativ leicht – eine Beute des Vandalismus, weil sie mit der Hand oder einem stumpfen Gegenstand zu leicht zu erreichen waren. Regelmäßig musste der Bauhof morgens in aller FrĂĽhe anrĂĽcken, um die Scherben zu entfernen. Das ist nun vorbei. Die neuen LED-Leuchten konnten unterhalb des Geländer-Handlaufs so angebracht werden, dass sie ziemlich vandalismussicher sind, betonte jetzt Karl-Heinz Bernhardt, der Leiter des städtischen Tiefbauamtes, das fĂĽr die Beleuchtung des Steges zuständig ist.

Der erste Bauabschnitt ist in diesem Jahr abgeschlossen worden, es handelt sich um die knapp 140 Meter von der Rosenbrunnenstraße über die B3. Für die weiteren 340 Meter von dort bis zur Mierendorffstraße sind die Mittel vom Gemeinderat bereits bewilligt. Die Maßnahme soll im nächsten Jahr folgen.

Klar ist: Jeder Monat früher ist gespartes Geld für die Stadt. Zwar kostete die Investition in die neuen Lampen im ersten Abschnitt rund 38 000 Euro, allerdings werden 40 Prozent – also rund 15 000 Euro – vom gefördert. Und das aus gutem Grund: Pro Jahr werden durch die Erneuerung der Lampen rund 8000 Kilowattstunden Energie pro Jahr gespart – das entspricht rund 77 Prozent. Dazu kommen pro Jahr weitere rund 1500 Euro Einsparungen durch die Vermeidung des Vandalismus hinzu – und außerdem sieht es schöner aus.

Wegen dieser Argumente hat der Gemeinderat vor Kurzem schon entschieden, auch den nächsten Bauabschnitt anzupacken, Im FrĂĽhjahr 2013 ist der nächste Schritt, der BrĂĽckenschlag ĂĽber das GĂĽterbahnhofsareal, schon geplant.“

ATU bewilligt Investitionen

Mehr umweltfreundliche Lampen in der Stadt

Weinheim, 21. September 2012. (red/pm) Die Stadt stellt immer mehr StraĂźenlampen auf umweltfreundliche LED-Leuchten um.

Information der Stadt Weinheim:

„Der Gemeinderatsausschuss fĂĽr Technik und Umwelt hat jetzt Investitionen in Höhe von rund 89 000 Euro bewilligt, um noch in diesem Jahr die Handlaufbeleuchtung auf dem „Barbarasteg“ und die Beleuchtung des Haganderparks zwischen BismarckstraĂźe und BahnhofstraĂźe zu erneuern. Die neuen Leuchten haben zwei Vorteile: eine enorme Energie- und damit Kosteneinsparung. Alleine beim „Barbarasteg“ beträgt die Einsparung fast 24 000 Kilowattstunden pro Jahr. Die Investition werde sich deshalb nach ungefähr zehn Jahren amortisieren. AuĂźerdem sind die neuen Leuchten viel besser gegen Vandalismus geschĂĽtzt. Auch deshalb spart die Stadt damit kĂĽnftig Geld.“