Dienstag, 21. November 2017

Verkehrsbelastung fĂŒhrt immer wieder zu Staus am Saukopftunnel

B38: Bau einer dritten Spur im kommenden Jahr?

Weinhein, 06. Oktober 2014. (red/ld) „Warum kommt es auf der B38 zwischen dem Saukopftunnel und Weinheim immer wieder zu Staus?“, fragten uns viele Leser in den vergangenen Tagen. Wir stellten die Frage dem RegierungsprĂ€sidium Karlsruhe: „Liegt es an den Baustellen?“ Die Antwort: „Ein wenig, ja.“ Der Hauptgrund sei aber, dass die B38 fĂŒr das Verkehrsaufkommen zu klein ist. [Weiterlesen…]

Bagger in Baustelle umgestĂŒrzt

MĂŒder Bagger mit SchwerlastkrĂ€nen gerettet

Weinheim, 02. September 2014. (red/pol) Aufgrund eines Bedienfehlers eines 32-jĂ€hrigen Baggerfahrers ist am Montagmittag ein Bagger auf einer Baustelle in der Talstraße in Höhe TalĂ€cker zwischen den Stadtteilen Hohensachsen und Ritschweier umgestĂŒrzt. Das Fahrzeug soll heute geborgen werden. [Weiterlesen…]

Weichenerneuerung nachts

Arbeiten in der Blumenstraße

Baustelle-Schild-tnWeinheim, 29. August 2014. (red/pm) Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) fĂŒhrt in Weinheim im Bereich der Blumenstraße Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten an den Weichenanlagen durch. Damit der Bahnverkehr nicht zu sehr beeintrĂ€chtigt wird und die Maßnahme zĂŒgig abgeschlossen werden kann, finden die Arbeiten in den NĂ€chten von Montag, 1. September, bis Freitag, 12. September, jeweils in der Zeit von 20 Uhr bis 4 Uhr statt. [Weiterlesen…]

Baucontainer aufgebrochen - Maschinen und Baumaterialien entwendet

Diebstahl in Höhe von 25.000 Euro

Weinheim, 29. April 2014. (red/pol) Vermutlich mehrere TĂ€ter brachen ĂŒber das vergangene Wochenende an zwei Baustellen die verschlossenen Container auf und entwendeten daraus Baumaschinen und -materialien im Wert von insgesamt ca. 25.000 Euro. [Weiterlesen…]

Umleitungen an K4229

B38: Fahrbahndecke wird eingebaut

Rhein-Neckar/Weinheim, 22. August 2013. (red/pm) Die B38 wird ab dem 26. August in Richtung Saukopftunnel zwischen den Kreuzungen Viernheimer Straße und Bergstraße B3 gesperrt. Die Fahrbahndecke wird im Bereich der Aus- und EinfĂ€delspuren am sĂŒdlichen Anschluss der Kreisverbindungsstraße – Kreisstraße K4229 – eingebaut. [Weiterlesen…]

ATU beantragt Information des Gemeinderats

Aktueller Stand der Baustelle „Hildebrandsche MĂŒhle“

Weinheim, 11. Juli 2013. (red/ld) Im Ausschuss fĂŒr Technik und Umwelt wurde gestern Einblick zum Stand der Dinge auf der Baustelle „Hildbrandsche MĂŒhle“ gewĂ€hrt. Die Abbruchmaßnahmen sind fast vollstĂ€ndig abgeschlossen, die Baufreigabe fĂŒr die Sanierung der denkmalgeschĂŒtzten Villa erteilt und auch der Bauantrag fĂŒr Neubauten ist eingegangen. Zu Gast war aus diesem Grund auch das ArchitekturbĂŒro Karl Kaffenberger aus Michelstadt. [Weiterlesen…]

Pflasterarbeiten in FußgĂ€ngerzone frĂŒher fertig als geplant

Punktlandung in der FußgĂ€ngerzone

FGZ fast fertig

Die Rundum-Erneuerung der Weinheimer FußgĂ€ngerzone ist nun fast beendet. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 21. Juni 2013. (red/pm) Die Pflasterarbeiten der Weinheimer FußgĂ€ngerzone werden frĂŒher fertig als geplant. Die Einweihung erfolgt am 12. und 13. Juli, inklusive Verkaufslanger Nacht und Pflastersteinfest. [Weiterlesen…]

Neue Versorgungsleitungen erforderlich

Durchfahrt nach Ritschweier gesperrt

Weinheim, 22. MĂ€rz 2013. (red/pm)  Die Stadtwerke Weinheim nutzen in diesem FrĂŒhjahr und Sommer die Ferienzeiten, um dringend erforderliche Arbeiten in der Talstraße im Weinheimer Ortsteil Hohensachsen vorzunehmen. Es geht im Wesentlichen um neue Versorgungsleitungen im Straßenbereich. [Weiterlesen…]

Probleme mit dem Betriebssystem gefÀhrden die Sicherheit

Saukopftunnel bleibt bis Montag frĂŒh zu

Eine außerplĂ€nmĂ€ĂŸige Sperrung des Saukopftunnels fĂŒhrt zu erheblichem Verkehrsaufkommen zwischen Weinheim und Birkenau. (Foto: Wikipedia/Ak84)

 

Weinheim, 22. November 2012. (red/aw) Am frĂŒhen Mittwochabend wurde der Saukopftunnel zwischen Weinheim und Birkenau außerplanmĂ€ĂŸig gesperrt. Soft- und Hardware-Probleme konnten die Sicherheit der Autofahrer nicht mehr gewĂ€hrleisten. Die Vollsperrung dauert in jedem Fall bis Montag, den 26. November, 05:00 Uhr an.

WĂ€hrend der Inbetriebnahme neuer Anlageteile im Haupt- und Fluchtstollen wurde die vorhandene betriebstechnische Anlage durch Software-und Hardwarekomponenten erweitert. Bei der Programmierung dieser neuen Anlagenteilen entstanden allerdings erhebliche Schwierigkeiten mit dem bestehenden Betriebssystem. Diese veranlassten das RegierungsprĂ€sidium in Karlsruhe am frĂŒhen Mittwochabend den Tunnel auf der B38 zwischen Weinheim und Birkenau sofort zu schließen. Wie das RegierungsprĂ€sidium mitteilte, sei die Sicherheit der Autofahrer nicht mehr gewĂ€hrleistet und die Sperrung daher unumgĂ€nglich.

Die bereits angekĂŒndigte Vollsperrung am Wochenende vom 23.11. bis 26.11.2012, von 20:00 Uhr bis 05:00 Uhr, findet zudem planmĂ€ĂŸig statt. Die Autofahrer mĂŒssen daher bis mindestens Montagmorgen, 05:00 Uhr, auf die alte B38 ausweichen.

Allerdings kann es dadurch auch im Weinheimer-Stadtbereich zu erheblichen Behinderungen kommen, da im Bereich der Bundesstraße B3 Bergstraße/ Ecke Friedrichstraß die Fahrbahndecke saniert wird. Zeitweise wird die Friedrichstraße sogar ganz gesperrt.

Die beliebte Ausweichstrecke ĂŒber den Watzenhof in Hemsbach ist ebenfalls durch Bauarbeiten eingeschrĂ€nkt. Die Autofahrer sollten heute und morgen in jedem Fall mehr Zeit einplanen.

BĂŒrgermeister Dr. Fetzner sieht „erhebliche BeeintrĂ€chtigungen“ – Keine Rechtsgrundlage, die Bauarbeiten einzustellen

Weiteres Nachbessern am GĂŒterbahnhof

Weinheim, 14. August 2012. (red/pm) Wegen einer Reihe von Anwohnerbeschwerden und auf DrĂ€ngen der Stadt wird es bei den aktuellen Verdichtungsarbeiten auf dem Areal Ehemaliger GĂŒterbahnhof weitere Nachbesserungen geben, um die GerĂ€uschbelĂ€stigung zu verringern. Das hat jetzt Weinheims BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner den betroffenen Anwohnern zugesichert. Die Arbeiten stellten eine „erhebliche BeeintrĂ€chtigung der umliegenden Betriebe und Anwohner dar“, zeigte Fetzner VerstĂ€ndnis fĂŒr die VerĂ€rgerung. Gleichzeitig verwies er aber nochmal darauf, dass die Stadt keine Rechtsgrundlage habe, die Bauarbeiten einzustellen.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Immissionschutzbehörde des Rhein-Neckar-Kreises habe die RechtmĂ€ĂŸigkeit und ZulĂ€ssigkeit ĂŒberprĂŒft. Solange es von dort keine anderslautende Aussage ĂŒber eine UnzulĂ€ssigkeit der Baumaßnahme gebe, könne die Stadt von sich aus die Baustelle nicht einstellen. Fetzner: „Das wĂ€re eine rechtswidrige Verzögerung, und wir mĂŒssten mit erheblichen Schadensersatzforderungen rechnen.“

Fetzner hatte sich dafĂŒr eingesetzt, dass am Dienstagmorgen nochmals ein GesprĂ€ch zwischen dem Gewerbeaufsichtsamt und der Baufirma stattgefunden hat. Dabei wurde vereinbart, dass die Fallhöhe reduziert wird und die Betriebszeit nur noch etwa siebeneinhalb Stunden statt bislang zehn Stunden dauern soll. Weiterhin soll nun eine vollvulkanisierte Fallglocke ab kommenden Montag zum Einsatz kommen und ebenfalls in der nĂ€chsten Woche soll ein mobiler Schallschutzvorhang aufgestellt werden.

Das Gewerbeaufsichtsamt und die Firma gehen davon aus, dass sich dadurch eine Reduzierung des LĂ€rmpegels auf 65 Dezibel erreichen lĂ€sst. Fetzner sicherte zu, sich im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten, weiter fĂŒr die Anwohner einzusetzen. Er erinnerte nochmal daran, dass die Stadt gleich nach Beginn der Arbeiten das Gewerbeaufsichtsamt eingeschaltet und mit der ausfĂŒhrenden Firma verhandelt habe. In einem ersten GesprĂ€ch konnte dann erreicht werden, dass eine LĂ€rmschutzmatte zum Einsatz kam und nur noch an jedem zweiten Samstag gearbeitet werden soll.

Allerdings, gesteht der BĂŒrgermeister zu, seien diese Maßnahmen von den Betroffenen nicht als wesentliche Erleichterung angesehen worden. Zum rechtlichen Hintergrund erklĂ€rt der Dezernent: Die vom Bauherrn gewĂ€hlte Verdichtungsart sei ein zulĂ€ssiges aber sehr lĂ€rmintensives Verfahren. Außerhalb des Bauordnungsrechtes bestimme das Bundesimmissionsschutzgesetz, dass Baumaschinen so zu betreiben sind, dass GerĂ€usche verhindert werden, die nach dem Stand der Technik vermeidbar sind, und Vorkehrungen getroffen werden, die der Ausbreitung unvermeidbarer GerĂ€usche von der Baustelle auf ein Mindestmaß beschrĂ€nken. Die Technische Anweisung (TA) LĂ€rm sei auf Baustellen nicht anzuwenden. Also könne den BelĂ€stigungen nur dann begegnet werden, wenn sie auch vermeidbar seien. Dies zu ĂŒberwachen sei die Aufgabe der Immissionsschutzbehörde. Fetzner: „Wir hoffen, dass die jetzt eingeleiteten weiteren Maßnahmen zu einer Befriedung der Situation beitragen und auch wieder der positive Effekt dieser großen stĂ€dtebaulichen Maßnahme gesehen wird.“

Sachsenstraße wegen Bauarbeiten gesperrt: Stromkabel kommen unter die Erde

Stadtwerke bauen in Hohensachsen

Weinheim, 24. Juli 2012. (red/pm) Ab Montag, 30. Juli, ist die Sachsenstraße zwischen Kreuzung Talstraße und dem Ortsausgang Richtung Großsachsen einen Monat gesperrt. Eine örtliche Umleitung wird ausgeschildert. 

Information der Stadt Weinheim:

„Die Stadtwerke Weinheim verlegen dort auf einer LĂ€nge von gut 400 Metern die Stromleitung unter die Erde. Die Stadtwerke haben die Anwohner bereits schriftlich informiert. „Wir arbeiten so zĂŒgig wie möglich und haben die Arbeiten bewusst in die Ferienzeit gelegt, um Anwohner und Autofahrer möglichst wenig zu belasten“, sagt Andreas Ernst, Bereichsleiter Strom bei den Stadtwerken.

Bis Anfang September soll alles fertig sein.“

DiebstĂ€hle auf „OEG-Baustelle“ hĂ€ufen sich


Guten Tag!

Weinheim, 01. April 2011. (red/pol) Das ist kein April-Scherz. Nach unseren Informationen hĂ€ufen sich die DiebstĂ€hle im Bereich der Baustellen „OEG-Strecke“. Einem Unternehmer soll nach eigener Aussage bislang bereits ein Schaden von gut 150.000 Euro entstanden sein.

Verschiedene Maschinen seien schon gestohlen worden, selbst Schienen und Schweller sind vor den Dieben nicht sicher. Vorwiegend in der Nacht transportieren bislang unbekannte Diebe ab, was sich auf Kleinlaster aufladen lÀsst. Der Unternehmer fÀhrt selbst die Strecke ab, um ein wachsames Auge zu haben.

So entwendeten unbekannte TĂ€ter ĂŒber das vergangene Wochenende von der OEG Baustelle in der Bergstraße/Ortsausgang LĂŒtzelsachsen in Richtung Weinheim, 15 etwa 7,50 m lange Schienenteile. Der Metallschrott hat einen Wert von ca. 2.500 -‚¬.

Zum Abtransport muss ein grĂ¶ĂŸeres Fahrzeug benutzt worden sein. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdĂ€chtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Telefon 06202/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

Wegen des Diebstahls von 24 teerölgetrÀnkten Hartholz-Bahnschwellen hat das Polizeirevier Weinheim am Wochenende die Ermittlungen aufgenommen.

Auf der Baustelle wird geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist. Selbst giftige Bahnschwellen sind begehrt. Bild: weinheimblog.de

Entlang der B 3 werden derzeit zwischen Weinheim-SĂŒd und Schriesheim neue Bahngleise verlegt und die Gesundheit gefĂ€hrdenden (weil potentiell
krebserregenden) Bahnschwellen ausgetauscht, die Schwellen wurden zum Abtransport und fachgerechten Entsorgung neben den Schienen bereit gelegt.

Pech fĂŒr den Dieb: Das Kennzeichen des Kleinlasters, in den die Schwellen aufgeladen wurden, ist bekannt.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass fĂŒr teerölgetrĂ€nkte hölzerne Bahnschwellen ein absolutes Verwertungsverbot besteht.

D.h. die Schwellen dĂŒrfen nicht weiter verwendet, sondern mĂŒssen als SondermĂŒll entsorgt werden. Auch der private Gebrauch ist nicht gestattet
und stellt einen Verstoß gegen das Chemie-Gesetz dar, so die Polizei.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog