Sonntag, 24. September 2017

Elternkurs an der Albert-Schweizer- Grundschule

Mehrsprachige Erziehung – Herausforderung und Chance

Weinheim, 23. Dezember 2014. (red/pm) Noch bevor die Rolle der Sprache für die Integration in den Blickwinkel der aktuellen politischen Diskussion geriet, widmete sich das Bildungsbüro Weinheim mit seinen Stärke-Kursen diesem Thema. Rektorin Jutta Wirth begrüßte Eltern aus unterschiedlichen Herkunftsländern zum Kurs „Mehrsprachige Erziehung“. [Weiterlesen…]

Mehrsprachige Vorlesestunde in der Stadtbibliothek

“Die Nachricht nella bottiglia”

Weinheim, 23. Oktober 2014. (red/pm) Am Freitag, dem 24. Oktober 2014, findet um 15:00 Uhr in der Stadtbibliothek Weinheim die nächste mehrsprachige Vorlesestunde statt. Sie „richtet sich im Wesentlichen an Kinder und deren Eltern, die in deutscher und italienischer Sprache lernen wollen“, heißt es in der Pressemitteilung.

[Weiterlesen…]

Fulya Mor ist neue, mehrsprachige Elternbegleiterin im Weinheimer Bildungsbüro

„Ganz im Sinne der Weinheimer Bildungskette“

Weinheim, 27. Juli 2012. (red/pm) Die Fachstelle „Eltern und Schule“ im Bildungsbüro Weinheim hat Zuwachs bekommen. „Mit Fulya Mor haben wir eine neue Elternbegleiterin gewonnen, die es uns ermöglicht, unsere Aktivitäten im schulischen Bereich auszuweiten.

Information der Stadtverwaltung Weinheim:

„Als Mutter von drei Schulkindern verfügt sie über persönliche Erfahrungen, die sie in ihre Arbeit einbringen kann. Sie ist in mehreren Sprachen und Kulturen Zuhause, und damit die ideale Ergänzung unseres Teams“, freute sich jetzt Fachstellenleiterin Ceylan Firat bei der Vorstellung ihrer neuen Mitarbeiterin, die ihre Arbeit an zwei Grundschulen aufgenommen hat.

Unter ihrer Leitung wurde Ende letzten Jahres begonnen, die Projekte des Weinheimer Bildungsbüros an Weinheimer Grund-, Werkreal- und Förderschulen in der Fachstelle zu bündeln.

„Besonders die Übergänge, wie jener von der Grundschule zu weiterführenden Schulen und der Übergang von der Schule in den Beruf liegen uns am Herzen“

beschreibt Ceylan Firat. Vier erfahrene mehrsprachige Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter seien durch ihre Arbeit eine wichtige Brücke zwischen Elternhaus, Schule und außerschulischen Partnern. Firat:

„Ganz im Sinne der Weinheimer Bildungskette.“

Die Elternbegleiter beraten Eltern telefonisch und persönlich in der wöchentlichen Sprechstunde. Zudem organisieren und moderieren sie Elterninfocafés, in denen sie über schulische Entwicklungen informieren und Eltern für ihre wichtige Rolle im Bildungsprozess sensibilisieren.

Einsatzorte und Sprechzeiten

Albert- Schweitzer- Grundschule, Fulya Mor, Montags, 8.15 bis 9.45 Uhr
Friedrich- Grundschule, Fulya Mor, Dienstags, 11 bis 12.30 Uhr
Dietrich- Bonhoeffer- Grundschule, Bahar Çalkan, Donnerstags, 9.30 bis 10.45 Uhr
Johann- Sebastian-Bach Förderschule, Güller Yıldız, Montags, 8.30 bis 10.30 Uhr
Johann- Sebastian-Bach Förderschule, Yasar Kırgız, Dienstags, 9 bis 11 Uhr Dietrich- Bonhoeffer- Werkrealschule, Halise Yüksel, Montags, 9.30 bis 11 Uhr Friedrich- Schiller- Werkrealschule, Halise Yüksel, Mittwochs, 9 bis 11 Uhr Karrillon- Werkrealschule, Halise Yüksel, Dienstags, 9.15 bis 11.15 Uhr.

Kontakt: info@bildungsbuero-weinheim.de; www.bildungsbuero-weinheim.de“

Urkunden für das Programm „Rucksack an der KiTa“ verliehen

Mit der kleinen Raupe Nimmersatt um die ganze Welt

Kinder, Eltern und Mitarbeiter der ausgezeichneten Kindertagesstätte Bürgerpark

 

Weinheim, 24. Juli 2012. (red/pm) Dieses Jahr war alles anders: Die feierliche Urkundenübergabe im Programm „Rucksack an der KiTa“ fand erstmals nicht im Bürgersaal, sondern an den kooperierenden KiTas Pusteblume, Bürgerpark und Kuhweid vor Ort statt, dort wo sich die Kinder am wohlsten fühlen.

Information der Stadt Weinheim:

Das Programm hat zum Ziel, mehrsprachig aufwachsende Kinder mit Hilfe von Erzieherinnen und Eltern bestmöglich beim Lernen ihrer Sprachen – der Familiensprache und der Zweitsprache Deutsch – zu unterstützen. Denn darin sind sich alle einig: Die Familiensprache ist ein Schatz, der mit Hilfe der Eltern als Experten gepflegt und erhalten werden soll.

Die Familien beteiligen sich aktiv an der Gestaltung diesjähriger KiTa-Feste, so zum Beispiel in der Pusteblume: Dort führten die Kinder ein Theaterstück zur Geschichte der kleinen Raupe Nimmersatt auf, passend zum Thema „gesunde Ernährung“, das dieses Jahr auch in den Sprachfördergruppen vertieft behandelt wurde.

„Woher kommst Du?“

Unter Regie der Sprachförderkräfte Elena Gramatikow und Edit Weller fraß sich die kleine Raupe durch große Pappfrüchte, die in liebevoller Bastelarbeit in der Elterngruppe unter Anleitung von Hacile Coskun entstanden sind! Dann ging es mit dem Bürgerpark um die ganze Welt, das Thema “Aus welchem Land kommst Du?“ beschäftigte Eltern und Kinder in den vergangenen Monaten. Vieles, was die Kinder über andere Länder erfahren und Neues gelernt haben, führten sie mit ihren Sprachförderkräften Irma Bajramovic und Christina Kraus den Eltern vor!

Elternbegleiterin Güller Yildiz und alle Eltern sorgten mit internationalen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl, so dass einem genussvollen Nachmittag nichts mehr im Wege stand!

An der Kita Kuhweid wurden beide Rucksack-Gruppen, angeleitet von Raffaella Sauchelli und Türkan Öziçi mit einem gemeinsamen Frühstück in die Sommerferien verabschiedet. Auch dort gab es Gelegenheit für die Kinder, unter Anleitung der Sprachförderkraft Gamze Cabuk, die gelernten Lieder, Reime und Spiele noch einmal vorzuführen!

Auszeichnung für das Engagement

Als Anerkennung und Dankeschön für die Zusammenarbeit, verliehen Koordinatorin Sigrid Groß vom / Integration Central und Doris Jochim vom Bildungsamt an jeder Kita Urkunden an die Einrichtung selbst, dafür, dass sie das Konzept interkultureller Elternbeteiligung mittragen und viel Energie in die Sprachenförderung der Kinder investieren.

Natürlich wurden auch Elternbegleiterinnen, Eltern und Kinder für ihr gemeinsames Engagement in Sachen Bildung und Mehrsprachigkeit ausgezeichnet. Die Kinder durften noch ein kleines Buchgeschenk mit nach Hause nehmen!

Der Abschied in die Sommerferien fiel allen Beteiligten leicht, denn schließlich stellt der Rucksack an der KiTa das Fundament in der Weinheimer Bildungskette für die Zusammenarbeit in Sachen Bildung und Integration zwischen Familien und Bildungsinstitutionen dar und wird an den Schulen aufgegriffen und weitergeführt.