Donnerstag, 21. November 2019

Weinheim Plus ist Geschichte - Weinheimer Liste neue Fraktion im Gemeinderat - Linke nun zwei Mandate

Die Abrechnung: CDU, SPD, Freie WĂ€hler und FDP verlieren

Weinheim, 27. Mai 2014. (red) Diese Gemeinderatswahl wird den „etablierten“ Parteien im GedĂ€chtnis bleiben: CDU (-3), SPD (-1), Freie WĂ€hler (-2) und FDP (-2) verlieren, die GAL (6) hĂ€lt sich, Die Linke (2) gewinnt ein Mandat dazu und die Weinheimer Liste (4) zieht als neue Fraktion in den Gemeinderat ein. Die Zahl der GemeinderĂ€te reduziert sich von 43 auf 38. [Weiterlesen…]

Gerhard Mackert ist Spitzenkandidat

Freie WĂ€hler stellen Liste zur Kommunalwahl auf

Weinheim, 26. Februar 2014. (red/pm) Die Freien WĂ€hler haben ihre Kandidaten fĂŒr die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 aufgestellt. [Weiterlesen…]

Kundenbefragung in der Weinheimer City

„Wir wollen noch besser werden“

Weinheim, 29. Januar 2014. (red/pm) Der Verein „Lebendiges Weinheim“ und das City-Marketing befragen noch bis zum 15. April die Einzelhandels-Kunden. Es warten attraktive Preise auf die Teilnehmer. [Weiterlesen…]

Lebendiges Weinheim nimmt Anmeldungen entgegen

Die ersten „PflĂ€nzel“ kommen bestimmt

Pflaenzel am Marktplatz

Am 06. April ist wieder PflÀnzelmarkt. Foto: Lebendiges Weinheim

Weinheim, 15. Januar 2014. (red/pm) Nach Weihnachten ist vor dem PflĂ€nzelmarkt: Am 06. April ist es wieder soweit. Lebendiges Weinheim nimmt Anmeldungen bereits entgegen. [Weiterlesen…]

Verein „Lebendiges Weinheim“ bekommt VerstĂ€rkung im Vorstand

EinzelhĂ€ndler freuen sich auf „Pflastersteinfest“ im Juli

Weinheim, 18. April 2013. (red/pm) Das „Pflastersteinfest“ am 12. und 13. Juli ist fĂŒr Weinheims EinzelhĂ€ndler nicht irgendein Fest – es ist schon deshalb ein besonderes Ereignis, weil es die endgĂŒltige Fertigstellung der Weinheimer FußgĂ€ngerzone bedeutet. Schon im dritten Jahr wird jetzt in Abschnitten die Weinheimer Einkaufsmeile ausgebaut und verschönert. [Weiterlesen…]

Der Gemeinderat beschließt Ausbau der Kindertageseinrichtungen

Wird die Betreuungsquote erreicht?

Weinheim, 18. April 2013. (red/ld) Ab dem 01. August tritt der Rechtsanspruch auf frĂŒhkindliche Förderung in Kraft. Kinder ab einem Jahr haben dann bis zur Einschulung einen gesetzlichen Anspruch auf einen Platz in einer Tageseinrichtung. FĂŒr Weinheim wird die Zeit knapp, die von der Landesregierung vorgeschriebene Betreuungsquote von 34 Prozent zu erreichen. DafĂŒr fehlen noch 40 PlĂ€tze. Der Gemeinderat hat heute Ausbaumaßnahmen in Höhe von knapp 6,5 Millionen Euro beschlossen. [Weiterlesen…]

„PflĂ€nzeltag“ mit verkaufsoffenem Sonntag am 24. MĂ€rz

Weinheim blĂŒht wieder auf

Weinheim, 13. MĂ€rz 2013. (red/pm) Es hat lange genug gedauert dieses Jahr, aber am 24. MĂ€rz kommt der FrĂŒhling endgĂŒltig an, wie so oft in der Region zuerst an der sonnigen Bergstraße. Einen „PflĂ€nzeltag“ gibt es in der Weinheimer Innenstadt schon ein paar Jahre. Auch diesmal wird er mit einem verkaufsoffenen Erlebnissonntag in der ganzen Innenstadt zu einem Strauß gebunden. [Weiterlesen…]

Lebendiges Weinheim schon auf FrĂŒhlingskurs

Weihnachten ist Schnee von gestern

Die Weihnachtsbeleuchtung wird entfernt. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 14. Januar 2013. (red/pm) Lebendiges Weinheim schon auf FrĂŒhlingskurs. Die Weihnachtsbeleuchtung wurde schon entfernt. Der PflĂ€nzeltag ist am 24. MĂ€rz.

Information der Stadt Weinheim:

„Obwohl der Winter jetzt erst so richtig loszugehen scheint: Weihnachten ist natĂŒrlich schon wieder Schnee von gestern. Die Verantwortlichen im Verein „Lebendiges Weinheim“, der Gemeinschaft aktiver Weinheimer EinzelhĂ€ndler, sind jedes Jahr hin- und hergerissen. Einerseits sei die Weihnachtsbeleuchtung immer ein „toller und sehr stimmungsvoller Anblick“, schildert GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Ruth Kinzel. Andererseits sei es auch ein gutes GefĂŒhl, „den Blick in Richtung FrĂŒhjahr zu lenken“.

Jedenfalls: Die Weinheimer Elektrofirma Kogel hat in den letzten Tagen die Weihnachtsbeleuchtung wieder abgehĂ€ngt und bis zum nĂ€chsten Advent fein sĂ€uberlich verstaut. Es waren immerhin rund 60 Herrnhuther Sterne und gut 180 Lichterketten. Ingesamt konnte das „Lebendige Weinheim“ dafĂŒr rund 2800 Euro Spenden von Firmen, LĂ€den und Privatpersonen einnehmen. „DafĂŒr gilt unser herzliches Dankeschön“, betonte Ruth Kinzel jetzt ebenso wie Vorsitzende Christian Mayer, der Sprecher der Weinheimer EinzelhĂ€ndler. Hinzu kam ein stĂ€dtischer Zuschuss in etwa gleicher Höhe.

Christian Mayer zog auch ein positives Fazit des WeihnachtsgeschÀftes 2012. Nach einem eher zögerlichen Auftakt sei der Umsatz in den letzten beiden Wochen zufriedenstellend angezogen.

Jetzt geht es „n’auszus“, wie man in Weinheim sagt, auch wenn die Temperaturen gerade anziehen. Aber das „Lebendige Weinheim“ steckt bereits in den Vorbereitungen fĂŒr den „PflĂ€nzeltag“ mit verkaufsoffenem Sonntag, der am 24. MĂ€rz stattfindet, Floristen, GĂ€rtner und Baumschulen können sich wieder daran beteiligen und den FrĂŒhling mit ihren StĂ€nden in die Weinheimer Innenstadt einziehen lassen. Anmeldungen (bis spĂ€testens 31. Januar) nimmt die GeschĂ€ftsstelle per Mail: Info@lebendiges-weinheim.de oder telefonisch unter 06201/3895212 gerne entgegen.“

EinzelhÀndler finanzieren weitgehend die Weihnachtsbeleuchtung

Lebendiges Weinheim beleuchtet erfolgreiches Jahr

Damit die Weihnachtsbeleuchtung auch dieses Jahr wieder schön ist, muss fleißig gespendet werden

Weinheim, 14. November 2012. (red/pm) Bald wird die Stadt wieder in ein stimmungsvolles Weihnachtslicht getaucht sein. Die filigranen Lichterketten der Bahnhofstraße, das Firmament der Herrnhuther Sterne in der FußgĂ€ngerzone – die Zweiburgenstadt ist bekannt fĂŒr eine besonders geschmackvolle Weihnachtsbeleuchtung. „Wir hören jedes Jahr großes Lob“, sagt City-Managerin Maria Zimmermann, die diese Anerkennung gerne weitergibt: Denn die alljĂ€hrliche Weihnachtsbeleuchtung wird – alle Jahre wieder – ĂŒberwiegend vom Verein „Lebendiges Weinheim“ finanziert und organisiert. FĂŒr den Verein, in dem rund 60 EinzelhĂ€ndler und Sympathisanten als Mitglieder organisiert sind, ist dies ein Kraftakt und mit Abstand der grĂ¶ĂŸte Kostenpunkt im ganzen Jahr.

Information der Stadt Weinheim:

„Wir machen das trotzdem gerne“, beschreibt Vorsitzender Christian Mayer, „weil es der gesamten Stadt gut tut“. Der Sprecher der EinzelhĂ€ndler verhehlt nicht, dass er sich deutlich mehr Mitglieder und mehr SolidaritĂ€t wĂŒnscht. „Wir können niemanden zwingen, uns als Mitglied zu unterstĂŒtzen, aber ohne das Lebendige Weinheim gingen in der Innenstadt die Lichter aus“, spitzt er zu. Daher sollte es seiner Ansicht nach eine moralische Verpflichtung fĂŒr jeden Weinheimer EinzelhĂ€ndler sein, zum Gesamtwohl der Stadt als Einzelhandelsstandort beizutragen. Die wichtigsten seien zwar dabei und engagiert, die „Flaggschiffe des Weinheimer Einzelhandels“, so Mayer. Aber jedes GeschĂ€ft und jede UnterstĂŒtzung ermögliche weitere Projekte und Aktionen. Da bedĂŒrfe es noch mehr Gemeinschaftsgeist, wĂŒnscht sich der Vorsitzende. Insgesamt sei Weinheims Einzelhandel auf gutem Wege, jetzt benötige man noch mehr Wegbegleiter.
Denn das Pensum des Vereins ist – finanziell und personell – ĂŒbers Jahr gesehen enorm. Die Weihnachtsbeleuchtung kostet jeweils rund 18 000 Euro. „Ohne zusĂ€tzliche Spenden wĂ€re das gar nicht zu stemmen“, erklĂ€rt GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Ruth Kinzel.

Trotz der durchaus noch ausbaufĂ€higen UnterstĂŒtzung konnte das „Lebendige Weinheim“ die zwei Hauptaktionen des Jahres zum Erfolg fĂŒhren. Sowohl der PflĂ€nzeltag im MĂ€rz als auch der Weinheimer Herbst im September seien sehr erfolgreich gewesen – „fĂŒr die gesamte Innenstadt“ betont Ruth Kinzel. Neue Veranstaltungen sind hinzugekommen, wie das Pflastersteinfest am Windeckplatz im Mai; ein neuer EinkaufsfĂŒhrer wurde herausgegeben. „Dabei bilden wir immer ein gutes Team mit Maria Zimmermann und dem Stadt- und Tourismusmarketing“, freut sich die GeschĂ€ftsfĂŒhrerin. Ganz konkret benötigt der Verein “Lebendiges Weinheim“ fĂŒr die diesjĂ€hrige Weihnachtsbeleuchtung noch Spenden von EinzelhĂ€ndlern, Dienstleistern, Gastronomen und Privatpersonen, die sich am Glitzerlicht erfreuen. Spenden können an folgende Konten des Vereins ĂŒberwiesen werden: Volksbank Weinheim BLZ 670 923 00, Konto 14 95 003|Sparkasse Rhein-Neckar Nord BLZ 670 505 05 Konto 630 19 771|Weitere Infos unter 06201-38 95 212 oder e:Mail: info@lebendiges-weinheim.de

„Lebendiges Weinheim“ bringt neuen EinkaufsfĂŒhrer heraus

Weinheim – Mehr drin!

Weinheim, 09. Juli 2012. (red/pm) In einer neuen BroschĂŒre sind sĂ€mtliche GeschĂ€fte und Lokale der Innenstadt, von Marktplatz ĂŒber den Hauptstraße und die Bahnhofstraße eingezeichnet und beschrieben. ErhĂ€ltlich sind sie in den Weinheimer GeschĂ€ften und dem BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing.

Information der Stadt Weinheim:

„Mehr drin!“ So versprechen es die beiden Weinheimer Werbepapageien „Herr Wein“ und „Frau Heim“, wĂ€hrend „Frau Heim“ einen neugierigen Blick in die EinkaufstĂŒte wirft. „Mehr drin“, so lautet der Titel des neuen handlichen EinkaufsfĂŒhrers, den der Verein „Lebendiges Weinheim“ jetzt herausgegeben hat. Punktgenau zur Verkaufslangen Shopping-Nacht am Freitagabend stellten die Weinheimer EinzelhĂ€ndler das neue Heftchen vor, in dem sĂ€mtliche GeschĂ€fte und Lokale der Innenstadt, von Marktplatz ĂŒber den Hauptstraße und die Bahnhofstraße eingezeichnet und beschrieben sind – es sind mehr als 200 an der Zahl.

Wie schon bei der Plakataktion mit den beiden Papageien aus der Schlossparkvoliere wurde der Verein „Lebendiges Weinheim“ auch diesmal ehrenamtlich von der Weinheimer Grafikdesignerin Astrid Hensel unterstĂŒtzt. „Die Innenstadt verdient es“, beschrieb die Werbefachfrau ihre Intention, „mit neuen Augen betrachtet zu werden.

Und der Weinheimer verdient es, ĂŒber das gesamte Angebot informiert zu werden.“  Denn die bekennende Innenstadt-Bewohnerin findet: „Weinheim hat sich gemausert. Das Einkaufsangebot ist groß, die Wege kurz, das Parken kostenfrei oder supergĂŒnstig, die FußgĂ€ngerzone bekommt gerade einen neuen Natursteinbelag.“ AugenfĂ€llig sei aber,  dass in erster Linie Besucher die Einkaufsmöglichkeiten und AktivitĂ€ten loben.“

So richte sich die BroschĂŒre gleichermaßen an Besucher und Einheimische, erklĂ€rte auch Christian Mayer, der Vorsitzende des Vereins „Lebendiges Weinheim“. Mayer wĂŒrdigte die professionelle Arbeit von Astrid Hensel, aber auch jene von GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Ruth Kinzel, die in den letzten Monaten gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Stadt- und Tourismusmarketing die Daten und Informationen gesammelt hatte.

Der neue EinkaufsfĂŒhrer sei auch  eine herzliche Einladung an alle Weinheimer, sich einen neuen Überblick zu verschaffen. OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard bekam symbolisch das erste Exemplar ĂŒberreicht. Welche GeschĂ€fte gibt es eigentlich heute in der Innenstadt? Welches GeschĂ€ft finde ich wo? Wer bietet was an? Wer hat wann geöffnet? Solche Infos gibt es nun auf einen Blick, und das in einem taschenfreundlichen Format.

Die GeschĂ€fte sind je nach Branche und Angebot mit einer anderen Farbe hinterlegt und ĂŒbersichtlich in drei Bereiche eingeteilt: Marktplatz und Obere Hauptstraße, dann Weinheim Galerie, DĂŒrreplatz, Mittlere und Untere Hauptstraße und schließlich die Bahnhofstraße mit Karlsberg – es sind tatsĂ€chlich mehr als 200 GeschĂ€fte in der City und der Branchenmix, den man nun auf einen Blick erkennen kann, ist beachtlich, betonte auch City-Managerin Maria Zimmermann.

Die praktischen Parkmöglichkeiten mit der kostenfreien ersten Stunde sind natĂŒrlich ebenso auf den ersten Blick zu finden. Ein ausgiebiges alphabetisch geordnetes Register mit Öffnungszeiten, Adressen, Telefonnummern und Internetseiten schließt sich an. 2000 Exemplare werden nun in den Weinheimer GeschĂ€ften sowie beim BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing ausliegen und können fĂŒr alle Kunden praktische Wegweiser sein.

Astrid Hensel ist davon ĂŒberzeugt, dass die Kunden das Heftchen gut nutzen können. „Weinheimer BĂŒrger und EinzelhĂ€ndler“, glaubt sie, „ haben ja eigentlich das gleiche Anliegen: beide wĂŒnschen sich eine florierende Innenstadt mit attraktivem Shopping-Angebot.“ Und wenn zwei starke Partner an einem Strang ziehen, mĂŒsse es klappen. So wie bei „Frau Wein“ und „Herr Heim“.“

Download des EinkaufsfĂŒhrers.

Weihnachten ist Schnee von gestern

„Lebendiges Weinheim“ packt Adventsbeleuchtung ein

Schluss mit heimeliger Weihnachtsstimmung. Der Schmuck wurde abgehÀngt. Bild: Stadt Weihnheim

 

Weinheim, 11. Januar 2012. (red/pm) Am Mittwoch wurde die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt nach und nach abgehĂ€ngt. Die 59 „Herrnhuter Sterne“ und insgesamt 160 Lichterketten, die in der Adventszeit die Weinheimer City ins rechte Licht gerĂŒckt hatten, sind sorgfĂ€ltig verstaut und werden erst zur kommenden Weihnachtszeit wieder ausgpackt.

Information der Stadt Weinheim:

„Im Wesentlichen wurde der Leuchtschmuck wieder vom Verein „Lebendiges Weinheim“ finanziert, der erfreulicherweiese auf Spenden zurĂŒckgreifen konnte. 26 Weinheimer BĂŒrger hatten zusammen rund 2.500 Euro gespendet, in etwa die gleiche Summe konnte die Stadt als Zuschuss dazugeben. „Wir möchten uns bei allen Spenderinnen und Spendern und bei der Stadt Weinheim herzlich bedanken, ohne die der finanzielle Kraftakt nicht gestemmt werden könnte“, so Ruth Kinzel, die GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Vereins „Lebendiges Weinheim“, im Namen der Vorstandschaft.

Christian Mayer, Sprecher der Weinheimer EinzelhĂ€ndler, zog ein positives Fazit des zurĂŒckliegenden WeihnachtsgeschĂ€ftes.

Nach einem eher schleppenden Auftakt sei der Umsatz in den letzten beiden Wochen sehr zufriedenstellend angezogen.

Das „Lebendige Weinheim“ steckt gemeinsam mit dem City-Management der Stadt bereits in den Vorbereitungen auf die nĂ€chste Innenstadt-Veranstaltung.

Am Sonntag, 25. MĂ€rz, wenn es wieder FrĂŒhjahr ist und blĂŒht an der Bergstraße, bevölkern wieder die Floristen, GĂ€rtner und Baumschulen mit ihren StĂ€nden die Innenstadt und gestalten den „PflĂ€nzeltag“.“

Die beiden Weinheimer Werbepapageien haben jetzt Namen – und sie sind ein Paar

Es grĂŒĂŸen Herr Wein und Frau Heim

Papageienpaar hat jetzt einen Namen. Bild: Stadt Weinheim.

Guten Tag!

Weinheim, 22. Dezember 2011. (red/pm) Der Namenwettbewerb wurde entschieden: Die Schlosspark-Papageien heißen jetzt Herr Wein und Frau Heim.

Information der Stadt Weinheim:

„Jetzt gehören sie definitiv zusammen – als Paar ohne Trau- aber mit Fußring. Die beiden grĂŒnen Papageien aus der Schlosspark-VoliĂšre, die seit September Werbefiguren des Vereins „Lebendiges Weinheim“ sind, haben jetzt Namen bekommen und wurden ohne Federlesen und Ja-Wort zu Mann und Frau erklĂ€rt: Sie tragen nun die Namen „Herr Wein“ und „Frau Heim“. Eingefallen ist diese Benennung der Weinheimer BĂŒrgerin Verena Franke. Sie gehörte zu den mehr als 160 Teilnehmern eines Namenswettbewerbes, zu dem der Verein „Lebendiges Weinheim“ mit dem BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing aufgerufen hatte.

Eine Jury, bestehend aus der Vorstandschaft, hat sich fĂŒr die neuen Namen des werbewirksamen Federviehs entschieden. Vorstand Christian Mayer, seine Stellvertreterin Gisela Ballhaus und City-Managerin Maria Zimmermann ĂŒberreichten der Namensgeberin jetzt einen Essensgutschein ĂŒber 100 Euro im Restaurant der Burgruine Windeck.

Drei weitere Gewinner mit kreativen VorschlĂ€gen bekommen außerdem eine RegioPlus-Card mit einem bereits gespeicherten Guthaben von 20 Euro. Ulrich und Ulrike Maus sowie Matthias Hördt aus Weinheim und Ingrid Schmitt aus Gorxheimertal können sich die Karten beim BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. in der Hauptstraße 47 abholen. 

Die ersten Postkarten des neuen Paares liegen ĂŒbrigens schon vor. Sie sitzen grĂŒn und schillernd vor dem nĂ€chtlich beleuchteten Schloss und zwitschern: „Fröhliche Weihnachten wĂŒnschen Herr Wein und Frau Heim.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog

Weinheim hat sich schwer gemausert


Weinheim, 15. September 2011. (red/pm) Stadt- und Tourismusmarketing und Lebendiges Weinheim ĂŒberraschen mit neuer pfiffiger Werbekampagne.

Information der Stadt Weinheim:

„Sie erinnern ein bisschen an Walldorf und Statler, die beiden grimmigen Alten aus der Muppet-Show. Sie können einfach den Schnabel nicht halten. Nur dass sie keine giftigen UnverschĂ€mtheiten absondern wie die Greise vom Balkon. Im Gegenteil, sie machen nicht viel Federlesen um ihre Vorliebe fĂŒr Weinheim, ihre Heimatstadt. Sie sind einfach tierisch gut drauf.

Pfiffige Werbekampagne fĂŒr Weinheim.

Mal schwĂ€rmen sie: „Dehaam is dehaam.“ Dann teilen sie selbstbewusst mit, dass die City der Zweiburgenstadt rund 200 Fach- und EinzelhandelsgeschĂ€fte zu bieten hat und das Parken auf den öffentlichen PlĂ€tzen immer eine Stunde frei ist – abends und sonntags sowieso. Und sie anerkennen papageiisch kopfnickend: „Weinheim hat sich gemausert.“

Das ist der neue Schwung in der Werbung und Außendarstellung des Weinheimer Einzelhandels. Die beiden Papageien aus der VogelvoliÚre des Weinheimer Schlossparks standen Pate fĂŒr eine neue Werbekampagne des Stadt- und Tourismusmarketing und des Vereins Lebendiges Weinheim. Das grellgrĂŒne Federvieh ziert jetzt eine ganze Reihe von Plakaten und Postkarten, kĂŒnftig wohl noch andere Accesoires und WerbetrĂ€ger, um die VorzĂŒge Weinheims als Einkaufsstadt herauszustellen. „Dazu benutzen sie durchaus geflĂŒgelte Worte“, beschreibt Astrid Hensel grinsend.

Der Weinheimer Werbefachfrau mit eigener Agentur in der Altstadt sind die beiden Papageien im Schlosspark schon lĂ€nger aufgefallen. „Es sind irgendwie besondere Persönlichkeiten und auf ihre Art Wahrzeichen der Stadt“, beschreibt sie. Ihre Ideen fĂŒr den Weinheimer Einzelhandel sieht sie als „bĂŒrgerschaftliches Engagement“. Astrid Hensel ist bekennender Weinheim-Fan.

„Wir stellen unser Licht viel zu sehr unter den Scheffel“, monierte sie, als sie die neue Kampagne jetzt mit dem Vorstand des Vereins Lebendiges Weinheim und City-Managerin Maria Zimmermann prĂ€sentierte. Bis zum Weinheimer Herbst am Wochenende sollen rund 40 neue Plakate mit den Konterfeis der beiden vorlauten Schlosspark-Papageien an den OrtseingĂ€ngen und markanten Orten in der Stadt aufgehĂ€ngt werden.

„Keiner soll mehr einfach so an Weinheim vorbeifahren“, findet Ruth Kinzel, die GeschĂ€ftsfĂŒhrerin im Verein „Lebendiges Weinheim“. Die Mitglieder des Einzelhandelsvereins bekommen außerdem lustige Postkarten mit denselben Motiven ausgeteilt.

„Das ist ein neuer Schwung in der Stadt“, freuten sich City-Managerin Maria Zimmermann und Christian Mayer, der Vorsitzende des Vereins „Lebendiges Weinheim“. Das Team, zu dem nun auch Astrid Hensel gehört, hat noch viele PlĂ€ne, und diesen neuen Schwung will man ausnutzen. Ein kompakter EinkaufsfĂŒhrer ist schon geplant. Und weitere Ideen gibt es auch, die pfeifen bald die Papageien von den DĂ€chern . . .

Übrigens, die beiden GrĂŒnschnĂ€bel brauchen noch passende Namen. VorschlĂ€ge nimmt gerne das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing entgegen unter 06201-874450 oder an info@weinheim-marketing.de