Sonntag, 19. November 2017

Feuerwehr Weinheim mit neuem Design

Neuer Internetauftritt zum Nikolaus

Weinheim, 09. Dezember 2014. (red/fw) Die Feuerwehr Weinheim ging 1999 als eine der ersten Wehren online. Das ist nun 15 Jahre her und Grund genug den Online-Auftritt ein neues Outfit zu geben. [Weiterlesen…]

Bronze fĂŒr Sulzbach und Stadt

Feuerwehr nimmt erfolgreich an der LeistungsĂŒbung statt

Weinheim, 30. September 2013. (red/fw) Vergangene Woche trainierte eine junge Truppe der Feuerwehr Weinheim aus den Abteilungen Sulzbach und Stadt fĂŒr das Leistungsabzeichen Bronze. [Weiterlesen…]

Berufsfeuerwehrwochenende fĂŒr Jugendfeuerwehr

48 Stunden Feuerwehralltag

IMG_9475

WÀhrend des Berufsfeuerwehrwochenendes konnten die angehenden FeuerwehrmÀnner viel lernen. Foto: Manuel PflÀsterer

 

Weinheim, 01. Juli 2013. (red/fw) Im Juli hatte die Jugendfeuerwehr Weinheim Abteilung Stadt zusammen mit der Partnerwehr der Lutherstadt Eisleben im Feuerwehrzentrum der Abteilung Stadt ihr jĂ€hrliches Berufsfeuerwehrwochenende. [Weiterlesen…]

JubilĂ€umswochenende mit Festakt und Tag der offenen TĂŒr

„Feuerwehrleute sind unbezahlbar“

Großer Zapfenstreich beim festakt mit OB Heiner Bernhard. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 15. Mai 2012. (red/pm) Weinheimer Feuerwehr feierte ihr JubilĂ€umswochenende mit Festakt und Tag der offenen TĂŒr. OB Heiner Bernhard begrĂŒĂŸte und Landesbranddirektor Herman Schröder hielt die Festrede.

Information der Stadt Weinheim:

„FĂŒr Hermann Schröder, den obersten Feuerwehrmann des Landes, war es eine SelbstverstĂ€ndlichkeit, alle anderen Termine zwischen Konstanz, Aalen und Weil am Rhein abzusagen. „Es gehört sich einfach“, erklĂ€rte der Landesbranddirektor der Stuttgarter Landesregierung, „dass man zu diesem JubilĂ€um persönlich kommt“.

Landesbranddirektor Hermann Schröder. Foto: Stadt Weinheim.

Schröder, ein Dossenheimer und der Weinheimer Feuerwehr lange verbunden, war Ehrengast und Festredner beim Festbankett zum 150-jĂ€hrigen Bestehen der Feuerwehr. Dieses JubilĂ€um feierte die Wehr mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen: Einer Totenehrung, dem Festbankett mit feierlichem Großen Zapfenstreich in der Stadthalle, einer Stadtrallye der Jugendfeuerwehr, einem Treffen der Altersmannschaften und am Sonntag mit einem Tag der offenen TĂŒr am neuen Feuerwehrzentrum in der Bensheimer Straße.

Die beiden Feuerwehrseelsorger Agnes Seyferth und Tomas Knapp eröffneten dieses Fest fĂŒr die Bevölkerung mit einem ökumenischen Gottesdienst. Dann standen ein großer Flohmarkt mit 50 StĂ€nden, eine Fahrzeugschau mit vielen Sonderfahrzeugen der Region, spezielle GerĂ€tewagen, Drehleiter, Löschfahrzeuge, und historische Fahrzeuge den Besuchern zur VerfĂŒgung. Geboten wurde auch eine SchauĂŒbung der Jugendfeuerwehr. Es gab Fahrradcodierung durch die Polizei. Die Resonanz auf alles war erfreulich gut.

„Der ehrenamtliche Dienst am NĂ€chsten, nicht selten unter eigener GefĂ€hrdung, ist in unserer Stadt von unermesslichem Wert. Und deshalb ist es heute mein besonderes Anliegen, Ihnen im Namen von Verwaltung und Gemeinderat, aber ich denke auch im Sinne der gesamten BĂŒrgerschaft, ein herzliches Dankeschön zu sagen“, so begrĂŒĂŸte OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard die Feuerwehrleute und deren GĂ€ste am Festbankett.

Die Stadt mĂŒsste enorme Summen aufwenden, wenn sie diese Dienste bezahlen mĂŒsste. Aber der OB war sich sicher:

Ich denke, dass man mit reiner Aufrechnung der Dienstauffassung und der Ehre unserer Feuerwehrleute nicht gerecht wird – sie sind, so wie sie sind, unbezahlbar.

Die Weinheimer Feuerwehr sei gut aufgestellt, lobte der Rathauschef. Es freue ihn, dass es die Kommune – gerade in den letzten zwei Jahren – geschafft habe, trotz einer nach wie vor schwierigen kommunalen Finanzlage, die Wehr fĂŒr ihre schwierigen EinsĂ€tze angemessen auszustatten. Bernhard: „Wohlgemerkt, ein neues Feuerwehrhaus oder auch ein neuer Einsatzwagen werden nicht zum PrivatvergnĂŒgen oder gar Spaß der Feuerwehrleute angeschafft. Es ist das Handwerkszeug, das gebraucht wird, um Schaden von Leib und Leben der Weinheimer BĂŒrger abzuwenden. Das war die ganzen 150 Jahre lang so.“

Eingangs des Abends hatte Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht die EhrengĂ€ste in der Stadthalle begrĂŒĂŸt. Abteilungskommandant Patrick MĂŒller bezeichnete die Freiwillige Feuerwehr als „die wichtigste BĂŒrgerinitiative in der Geschichte der Stadt Weinheim“.

Als Schirmherr erinnerte der Weinheimer Unternehmer und Zeitungsverleger Dr. Volker Diesbach an die lange und abenteuerliche Geschichte des Brandschutzes und des Feuerwehrwesens. Er bescheinigte der Wehr eine „vorausschauende FĂŒhrung und eine innere StabilitĂ€t.

Einige teilweise hochkarĂ€tige Ehrungen wurden am Festabend verliehen, bevor die Trachtenkapelle Ober-Abtsteinach und der Spielmannszug Sulzbach mit UnterstĂŒtzung aus Laudenbach gemeinsam den Großen Zapfenstreich anstimmten. Vom Land wurden fĂŒr 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt: Patrick MĂŒller und Marco Vetter, fĂŒr 40 Jahre Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht sowie fĂŒr 50 Jahre GĂŒnther Eberle und Karl Kreis. Von der Wehr fĂŒr zehn Jahre Jens Mandel, Daniel Paradiso, Simon PflĂ€sterer, Daniel Schneider, Sebastian Singer. 20 Jahre: Martin Kotula, Stephan Priebe und Jörg Scherer. 40 Jahre: Werner Thielking, Hans Kasper, Gerhard Clemens. 50 Jahre: GĂŒnther Eberle, Dieter Pfenning und Alfred Röhling.“